Diskussionsforum
Menü

Bild wie erwartet


27.09.2021 14:54 - Gestartet von Donaldfg
Erst gegen öffentlich-rechtlichen Mitbewerber Stimmung machen und nun einfach abkupfern.
Menü
[1] marsimoto antwortet auf Donaldfg
27.09.2021 15:32
Auf der einen Seite mit BILD ein werbefinanzierter Privatsender, auf der anderen Seite ein ÖRR mit acht Milliarden Euro Jahresbudget aus Zwangsgebühren.

"Mitbewerber" hört sich an, als wäre es ein fairer Wettbewerb unter gleichen Bedingungen.

Benutzer Donaldfg schrieb:
Erst gegen öffentlich-rechtlichen Mitbewerber Stimmung machen
und nun einfach abkupfern.
Menü
[1.1] Larry49 antwortet auf marsimoto
28.09.2021 10:23
Benutzer marsimoto schrieb:
Auf der einen Seite mit BILD ein werbefinanzierter Privatsender, auf der anderen Seite ein ÖRR mit acht Milliarden Euro Jahresbudget aus Zwangsgebühren.

"Mitbewerber" hört sich an, als wäre es ein fairer Wettbewerb unter gleichen Bedingungen.


Ohne die durch "Zwangsgebühren" finanzierten Sender, hätte BILD TV dumm ausgesehen. Urheberrechte gelten scheinbar nicht für BILD. Auch ist mir nicht bekannt, daß BILD am Hungertuch nagt.
Menü
[1.1.1] Donaldfg antwortet auf Larry49
28.09.2021 11:03
Hallo,

Benutzer Larry49 schrieb:

Ohne die durch "Zwangsgebühren" finanzierten Sender, hätte BILD TV dumm ausgesehen. Urheberrechte gelten scheinbar nicht für BILD. Auch ist mir nicht bekannt, daß BILD am Hungertuch nagt.

Also am Geld sollte es bei der Springergruppe die seit 2020 zur KKR Gruppe gehört sicher nicht mangeln.
Mehr schreibe ich lieber nicht sonst schickt Springer gleich seine Anwälte .
Menü
[1.1.1.1] marsimoto antwortet auf Donaldfg
28.09.2021 11:14
Scheinbar gehen Sie davon aus, dass Finanzinvestoren ohne Ende Geld in ihre Beteiligungen pumpen und die dann an der Geldquelle sitzen. Es ist wohl eher so, dass KKR überall bei Springer den Rotstift ansetzt und Geld rausquetscht als zu investieren.

Benutzer Donaldfg schrieb:
Also am Geld sollte es bei der Springergruppe die seit 2020 zur KKR Gruppe gehört sicher nicht mangeln.
Mehr schreibe ich lieber nicht sonst schickt Springer gleich
seine Anwälte .
Menü
[1.1.1.1.1] Donaldfg antwortet auf marsimoto
28.09.2021 11:46
Hallo,

Benutzer marsimoto schrieb:
Scheinbar gehen Sie davon aus, dass Finanzinvestoren ohne Ende Geld in ihre Beteiligungen pumpen und die dann an der Geldquelle sitzen. Es ist wohl eher so, dass KKR überall bei Springer den Rotstift ansetzt und Geld rausquetscht als zu investieren.

naja für die Aktionäre hat es sicher gelohnt.
Menü
[1.1.1.1.1.1] marsimoto antwortet auf Donaldfg
28.09.2021 12:21
Das bezweifle ich sehr stark. KKR hat die Aktionäre im Streubesitz per Squeeze-Out rausgedrängt.

Benutzer Donaldfg schrieb:
naja für die Aktionäre hat es sicher gelohnt.
Menü
[1.1.2] marsimoto antwortet auf Larry49
28.09.2021 11:10
Wenn der ÖRR die Bilder nicht geliefert hätte, dann halt ein anderer Sender. Wahlberichterstattung funktioniert sicherlich auch ohne 8 Milliarden Euro Zwangsbeitrag pro Jahr. Außerdem geht es nicht um die Einnahmen von Bild, sondern um einen fairen Wettbewerb. Wer 8 Milliarden jährlich vom Gebührenzahler kassiert, kann sich nicht mit Privatsendern vergleichen, die ihr Geld selbst verdienen müssen.

Benutzer Larry49 schrieb:

Ohne die durch "Zwangsgebühren" finanzierten Sender, hätte BILD TV dumm ausgesehen. Urheberrechte gelten scheinbar nicht für
BILD. Auch ist mir nicht bekannt, daß BILD am Hungertuch nagt.
Menü
[1.1.2.1] Donaldfg antwortet auf marsimoto
28.09.2021 11:39
Hallo,

Benutzer marsimoto schrieb:
Wenn der ÖRR die Bilder nicht geliefert hätte, dann halt ein anderer Sender.

die ÖRR haben nicht geliefert sondern Bild hat einfach übernommen .

>Wahlberichterstattung funktioniert sicherlich
auch ohne 8 Milliarden Euro Zwangsbeitrag pro Jahr.

Also mal ehrlich man kann sicher einiges sparen,aber zu meinen man finanziert ein Sendersystem für lau ist eher naiv.
Was bei kostenlos herauskommt zeigen ja die privaten Sender.
Menü
[1.1.2.1.1] marsimoto antwortet auf Donaldfg
28.09.2021 12:24
Der tendenziöse Abfall, denn ARD und ZDF verzapfen, ist mit Sicherheit keine 8 Milliarden Euro im Jahr wert.

Benutzer Donaldfg schrieb:
Also mal ehrlich man kann sicher einiges sparen,aber zu meinen man finanziert ein Sendersystem für lau ist eher naiv.
Was bei kostenlos herauskommt zeigen ja die privaten Sender.
Menü
[1.1.2.1.1.1] Donaldfg antwortet auf marsimoto
28.09.2021 12:54
Hallo,

Benutzer marsimoto schrieb:
Der tendenziöse Abfall, denn ARD und ZDF verzapfen, ist mit Sicherheit keine 8 Milliarden Euro im Jahr wert.

ich denke Sie nutzen das Angebot gar nicht?
Menü
[1.1.2.1.1.1.1] marsimoto antwortet auf Donaldfg
28.09.2021 12:58
Es ist praktisch unmöglich, den "Informationen" des ÖRR aus dem Weg zu gehen. Die verstopfen ja alle Kanäle mit Ihrem tendenziösen, ideologischen Mumpitz.

Benutzer Donaldfg schrieb:

ich denke Sie nutzen das Angebot gar nicht?
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1] Donaldfg antwortet auf marsimoto
28.09.2021 15:47
Hallo,

Benutzer marsimoto schrieb:
Es ist praktisch unmöglich, den "Informationen" des ÖRR aus dem Weg zu gehen. Die verstopfen ja alle Kanäle mit Ihrem tendenziösen, ideologischen Mumpitz.

Einfach mal abschalten hilft .
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.1] marsimoto antwortet auf Donaldfg
28.09.2021 17:06
Leider muss ich diesen 8 Milliarden-Mumpitz trotz abschalten weiter bezahlen. Das ist eigentlich das Hauptproblem.

Und leider gibt es ja noch genug andere Leichtgläubige, die sich bei ARD und ZDF informieren.

Sinnvoller als das ich abschalte wäre, dass man den ÖRR insgesamt abschaltet.

Benutzer Donaldfg schrieb:

Einfach mal abschalten hilft .
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] Larry49 antwortet auf marsimoto
29.09.2021 11:17
Benutzer marsimoto schrieb:
Und leider gibt es ja noch genug andere Leichtgläubige, die sich bei ARD und ZDF informieren.


Genau das könnte ich behaupten, wenn sich einer nur bei BILD informiert. Man muß lernen, zu unterscheiden, was Fakten sind, und was eine Meinung. Ich habe das noch gelernt!
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] marsimoto antwortet auf Larry49
29.09.2021 11:20
Ich habe aber überhaupt keine Lust, monatlich 18,36 Euro abzudrücken, um mir die Meinung von ARD und ZDF anzuhören.

Benutzer Larry49 schrieb:
Genau das könnte ich behaupten, wenn sich einer nur bei BILD informiert. Man muß lernen, zu unterscheiden, was Fakten sind,
und was eine Meinung. Ich habe das noch gelernt!
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2] Donaldfg antwortet auf Larry49
29.09.2021 11:41
Hallo,

Benutzer Larry49 schrieb:

Genau das könnte ich behaupten, wenn sich einer nur bei BILD informiert. Man muß lernen, zu unterscheiden, was Fakten sind, und was eine Meinung. Ich habe das noch gelernt!

Bild ist ja noch harmlos da gibt es ganz andere Nachrichtenportale im Netz.
Tatsachen oder Fakten tangieren einige Mitbürger aber nur noch am Rande.
Leider leben da einige in Blase und bestätigen sich immer wieder selber, zu denen dringt man nicht mehr durch.
Warum das in Sachsen und Thüringen und im südlichen Sachsen Anhalt so ausgeprägt ist keine Ahnung.
Ich kenne auch solche Menschen mit denen ist kein normales Gespräch mehr möglich die leben in einer eigenen Welt.
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.2] Turbo Tobster antwortet auf marsimoto
30.09.2021 21:02

einmal geändert am 30.09.2021 21:03
Benutzer marsimoto schrieb:
Leider muss ich diesen 8 Milliarden-Mumpitz trotz abschalten weiter bezahlen. Das ist eigentlich das Hauptproblem.

Und leider gibt es ja noch genug andere Leichtgläubige, die sich bei ARD und ZDF informieren.

Als Leichtgläubiger bin ich ernsthaft interessiert:
Woran bzw. wem glauben Sie? Was muss man tun, um nicht mehr leichtgläubig zu sein?
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.2.1] marsimoto antwortet auf Turbo Tobster
01.10.2021 20:33
Ein guter Anfang wäre, sich nicht abends um 8 mit einer Pulle Bier von der Tagesschau berieseln zu lassen, sondern sich mal aktiv selbst um unabhängige Informationen zu bemühen. Quellen gibt es ja reichlich, schauen Sie sich z.B. mal im Neuland Internet um.

Benutzer Turbo Tobster schrieb:

Als Leichtgläubiger bin ich ernsthaft interessiert: Woran bzw. wem glauben Sie? Was muss man tun, um nicht mehr
leichtgläubig zu sein?
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.2.1.1] hustensaftheinz antwortet auf marsimoto
01.10.2021 20:57
Benutzer marsimoto schrieb:
Ein guter Anfang wäre, sich nicht abends um 8 mit einer Pulle Bier von der Tagesschau berieseln zu lassen, sondern sich mal aktiv selbst um unabhängige Informationen zu bemühen. Quellen gibt es ja reichlich, schauen Sie sich z.B. mal im Neuland Internet um.

Ich empfehle BILD TV
https://www.bild.de/tv/mediathek/livestream/startseite-77204148.bild.html
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.2.1.2] helmut-wk antwortet auf marsimoto
03.10.2021 12:42
Benutzer marsimoto schrieb:
Ein guter Anfang wäre, sich nicht abends um 8 mit einer Pulle Bier von der Tagesschau berieseln zu lassen, sondern sich mal aktiv selbst um unabhängige Informationen zu bemühen. Quellen gibt es ja reichlich, schauen Sie sich z.B. mal im Neuland Internet um.

Das Internet ist längst kein Neuland mehr.

Und teilweise ist es ja schon von Propagandisten erobert. Wer einfach glaubt, was ihm im Netz vorgesetzt wird, der lebt schnell in einer Scheinwelt.

Vor alle, wenn jemand vor allem bei Blasenerzeugern wie Fackbook oder Twitter aufhält, wo man vor allem das vorgesetzt bekommt, was man gern hat - oder was viele Reaktionen hervorruft, also besonders empörende Aussagen. Aber auch "einschlägige" Forum eignen sich zur Blasenerzeugung hervorragend.

So kommt es am Ende dazu, dass die Presse, wenn sie Falschmeldungen richtigstellt, als "Lügenpresse" wahrgenommen wird.
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.1.2.1.2.1] marsimoto antwortet auf helmut-wk
04.10.2021 17:33
ARD und ZDF sind alleine in den vergangenen Wochen dutzende Male wegen Falschmeldungen aufgeflogen. Die haben sogar das BILD-Logo von einem Mikrofon wegrutschiert.

Die haben Fakenews über eine AfD-Abstimmung im Bundestag verbreitet, die sie nach einer Klage der Partei richtigstellen mussten.

Lügenpresse ist also genau die richtige Bezeichung für diesen gebührenfinanzierten Saftladen.

Benutzer helmut-wk schrieb:
So kommt es am Ende dazu, dass die Presse, wenn sie Falschmeldungen richtigstellt, als "Lügenpresse" wahrgenommen
wird.
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.2.1.2.1.1] helmut-wk antwortet auf marsimoto
04.10.2021 19:00

einmal geändert am 04.10.2021 19:03
Benutzer marsimoto schrieb:
Die haben sogar das BILD-Logo von einem Mikrofon wegrutschiert.

Einzelfall.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.2.1.1.1] helmut-wk antwortet auf helmut-wk
04.10.2021 19:05
Benutzer helmut-wk schrieb:
Da scheint es ein Problem beim mdr zu geben - offenbar haben da Leute einen ähnlichen Umgang mit Andersdenkenden wie die AfD. Aber so was ist immer daneben - egal ob rechts oder links.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.2.1.1.2] marsimoto antwortet auf helmut-wk
04.10.2021 19:26
Sind aber ziemlich viele Einzelfälle. z.B. das im rbb auch ein Grüner aus dem Abgeordnetenhaus vor der Kamera bei einer Umfrage zur Verkehrspolitik den Zuschauern als "normaler Bürger" verkauft wurde.

Benutzer helmut-wk schrieb:

Einzelfall.
Menü
[1.1.3] Max Baumann antwortet auf Larry49
28.09.2021 17:58
Benutzer Larry49 schrieb:
Ohne die durch "Zwangsgebühren" finanzierten Sender, hätte BILD TV dumm ausgesehen. Urheberrechte gelten scheinbar nicht für BILD. Auch ist mir nicht bekannt, daß BILD am Hungertuch nagt.

"Raubkopierer sind Verbrecher" hieß es noch vor wenigen Jahren.
Damit wurde dieser Personenkreis auf eine Stufe mit Mördern, Dieben u.a. Ganoven gestellt.
Gleiches Recht für alle, also ab hinter Gitter mit den Verantwortlichen ;)
Menü
[1.2] Turbo Tobster antwortet auf marsimoto
28.09.2021 10:54

einmal geändert am 28.09.2021 10:55
"Mitbewerber" hört sich an, als wäre es ein fairer Wettbewerb unter gleichen Bedingungen.

Schön die Märchen von Springer wiederkäuen macht sie auch nicht wahrer.
Als kleines Regionalmedium gegen den ÖRR zu bestehen, ist sicherlich nicht leicht und ggf. zu kritisieren.

Hier setzen Sie allerdings den durch Rundfunkgebühren finanzierten ÖRR (der Begriff Zwangsgebühr erscheint mir politisch zu blau gefärbt) gegen eines der größten Medienhäuser Europas in Bezug.
Menü
[1.2.1] marsimoto antwortet auf Turbo Tobster
28.09.2021 11:06
Selbstverständlich ist der Rundfunkbeitrag eine Zwangsgebühr. Oder gibt es da neuerdings ein Opt-Out?

Benutzer Turbo Tobster schrieb:
herlich nicht leicht und ggf. zu kritisieren.

Hier setzen Sie allerdings den durch Rundfunkgebühren finanzierten ÖRR (der Begriff Zwangsgebühr erscheint mir politisch zu blau gefärbt) gegen eines der größten Medienhäuser
Europas in Bezug.
Menü
[1.2.1.1] Donaldfg antwortet auf marsimoto
28.09.2021 11:42
Hallo,

Benutzer marsimoto schrieb:
Selbstverständlich ist der Rundfunkbeitrag eine Zwangsgebühr. Oder gibt es da neuerdings ein Opt-Out?

das Problem ist etliche Bürger verschwinden dann völlig im Netz was dabei herauskommt zeigt sich in Südosten der Republik.
Menü
[1.2.1.1.1] marsimoto antwortet auf Donaldfg
28.09.2021 12:18
Der Zusammenhang ist mir jetzt nicht ganz klar. Was haben Zwangsgebühren mit Inhalten im Netz zu tun?

Benutzer Donaldfg schrieb:
das Problem ist etliche Bürger verschwinden dann völlig im Netz
was dabei herauskommt zeigt sich in Südosten der Republik.
Menü
[1.2.1.2] chl antwortet auf marsimoto
28.09.2021 17:43
Benutzer marsimoto schrieb:
Selbstverständlich ist der Rundfunkbeitrag eine Zwangsgebühr. Oder gibt es da neuerdings ein Opt-Out?


Wenn du 'freiwillig' zahlst oder abbuchen lässt, dann liegt ja kein Zwang vor. Zahlst du aber den Beitrag dem Gerichtsvollzieher, dann ist es eher als Zwang zu sehen.
Menü
[1.2.1.2.1] marsimoto antwortet auf chl
28.09.2021 18:09
Du meinst zahlen, weil ich nicht wegen dem WDR im Knast landen will wie Georg Thiel wäre dann freiwillig?

Benutzer chl schrieb:
Wenn du 'freiwillig' zahlst oder abbuchen lässt, dann liegt ja kein Zwang vor. Zahlst du aber den Beitrag dem
Gerichtsvollzieher, dann ist es eher als Zwang zu sehen.
Menü
[1.2.1.2.1.1] chl antwortet auf marsimoto
28.09.2021 19:47

einmal geändert am 28.09.2021 19:49
Benutzer marsimoto schrieb:
Du meinst zahlen, weil ich nicht wegen dem WDR im Knast landen will wie Georg Thiel wäre dann freiwillig?

Benutzer chl schrieb:
Wenn du 'freiwillig' zahlst oder abbuchen lässt, dann liegt ja kein Zwang vor. Zahlst du aber den Beitrag dem Gerichtsvollzieher, dann ist es eher als Zwang zu sehen.

Wenn alle/viele erst nach einiger Zeit zahlen (z.B. beim Gerichtsvollzieher oder kurz davor), dann funktioniert das System nicht mehr so wie aktuell, da die Gerichtsvollzieher ja alle überlastet sind.

Es ist schon ein Unterschied, ob du pünktlich abbuchen lässt oder eben immer alle 2 Jahre erst beim Gerichtsvollzieher bar zahlst. Bezogen auf die Masse an Leuten.
Menü
[1.2.1.2.1.2] helmut-wk antwortet auf marsimoto
03.10.2021 12:53
Benutzer marsimoto schrieb:
Du meinst zahlen, weil ich nicht wegen dem WDR im Knast landen will wie Georg Thiel wäre dann freiwillig?

"Tatsächlich sitzt Thiel nämlich nicht in Haft, weil er sich weigert, den Rundfunkbeitrag zu zahlen - sondern weil er sich weigert, seine Vermögensverhältnisse offenzulegen."

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/medien/georg-thiel-rundfunkbeitrag-haft-1.5342800

Finanziell hat sich das ganze für ihn jedenfalls gelohnt, laut
https://www.welt.de/fernsehen/article233329219/Rundfunkbeitrag-verweigert-Georg-Thiel-ist-nach-181-Tagen-Gefaengnis-wieder-frei.html
Menü
[1.2.1.2.1.2.1] marsimoto antwortet auf helmut-wk
04.10.2021 17:54
Und das ändert an der Sachlage was konkret? Die nicht abgegebene Vermögensauskunft ist die Konsequenz aus der Tatsache, dass er den Rundfunkbeitrag nicht zahlen will.

Benutzer helmut-wk schrieb:
"Tatsächlich sitzt Thiel nämlich nicht in Haft, weil er sich weigert, den Rundfunkbeitrag zu zahlen - sondern weil er sich weigert, seine Vermögensverhältnisse offenzulegen."
>
Menü
[1.2.1.2.1.2.1.1] helmut-wk antwortet auf marsimoto
04.10.2021 19:13
Benutzer marsimoto schrieb:
Die nicht abgegebene Vermögensauskunft ist die Konsequenz aus der Tatsache, dass er den Rundfunkbeitrag nicht zahlen will.

Da gäbe es auch andere Konsequenzen. Man könnte zum Beispiele Klage erheben.

Und da Richter unabhängig sind, ist die Chance groß, dass man Recht bekommt, wenn man im Recht ist - spätestens beim Bundesverfassungsgericht.

Gab je erst kürzlich den Fall, wo ne Privatklägerin dafür gesorgt hat, dass ein Gesetz für verfassunsgwidrig erklärt wurde.
Menü
[1.2.1.2.1.2.1.1.1] marsimoto antwortet auf helmut-wk
04.10.2021 19:58
Wie viele Gerichte (inklusive dem Bundesverfassungsgericht) haben bisher Urteile gegen den ÖRR gefällt?

Und wer bezahlt die Prozesskosten bis zum Bundesverfassungsgericht? Übrigens müsste dazu eine Verfassungsbeschwerde überhaupt zugelassen werden, wofür die Chance praktisch bei 0 liegt.

Benutzer helmut-wk schrieb:
Da gäbe es auch andere Konsequenzen. Man könnte zum Beispiele
Klage erheben.
Menü
[1.2.1.2.1.2.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf marsimoto
04.10.2021 20:52
Benutzer marsimoto schrieb:
Wie viele Gerichte (inklusive dem Bundesverfassungsgericht) haben bisher Urteile gegen den ÖRR gefällt?

Nun, die Antwort auf die Frage ist ja ein Hinweis darauf, ob der Rundfunkbeitrag rechtswidrig oder legal ist.
Menü
[1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.1] marsimoto antwortet auf helmut-wk
04.10.2021 21:11
Das Bundesverfassungsgericht ist politisch besetzt. Der Vorsitzende des zuständigen Senats, der über den Rundfunkbeitrag entschieden hat, war vorher Bundestagsabgeordneter der CDU. Der Bruder eines weiteren Verfassungsrichters, Ferdinand Kirchhof hatte bereits ein Gutachten für den ÖRR angefertigt. Und der ganze Senat geht mit Merkel essen. Soviel zum Thema Unabhängigkeit.

Benutzer helmut-wk schrieb:
Nun, die Antwort auf die Frage ist ja ein Hinweis darauf, ob
der Rundfunkbeitrag rechtswidrig oder legal ist.
Menü
[1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf marsimoto
04.10.2021 22:40
Benutzer marsimoto schrieb:
Das Bundesverfassungsgericht ist politisch besetzt. Der Vorsitzende des zuständigen Senats, der über den Rundfunkbeitrag entschieden hat, war vorher
Bundestagsabgeordneter der CDU.

Was natürlich erklärt, warum das Klimaschutzgesetz für verfassungswidrig erklärt wurde, gerade wegen den Verwässerungen, die die CDU durchgesetzt hat.

Gerichte sind unabhängig - das musste sogar Trump erkennen, als von ihm eingesetzte Richter gegen ihn entschieden.

Aber ich werde dich von deinen Verschwörungstheorien kaum abbringen können ...
Menü
[…2.1.2.1.2.1.1.1.1.1.1.1] marsimoto antwortet auf helmut-wk
05.10.2021 09:43
Auf dem Papier ist alles unabhängig. Aber wie heißt es so schön: Papier ist geduldig.

Benutzer helmut-wk schrieb:

Aber ich werde dich von deinen Verschwörungstheorien kaum
abbringen können ...
Menü
[…1.2.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf marsimoto
05.10.2021 10:55
Benutzer marsimoto schrieb:
Auf dem Papier ist alles unabhängig. Aber wie heißt es so schön: Papier ist geduldig.

Genau deshalb ich ich ja nicht auf das "Papier" hingewiesen, sondern darauf, dass die "CDU-Richter" auch gegen die CDU entscheiden, mit einem aktuellen Beispiel.

Und auf die USA, wo sogar ziemlich einseitig ausgewählte Richter die Erwartungen von Trump (der wohl ähnlich wie du dachte, sie wären dann nicht unabhängig) nicht erfüllt haben.

Ist ja nicht so wie in Polen, wo die Regierung missliebige Richter absetzen kann ...
Menü
[…2.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] marsimoto antwortet auf helmut-wk
05.10.2021 11:28
Es geht nicht konkret um die CDU, sondern um Entscheidungen, die vom politischen Mainstream und den Gerichten niemals angetastet werden. Dazu gehört der Rundfunkbeitrag, die offenen Grenzen, Asyl, der Euro etc. Man könnte noch Millionen andere Themen nennen.

In all diesen Punkten weichen die Gerichte praktisch nie vom politischen Mainstream ab. Dass die Gerichte zusätzlich mit Ex-Politikern der CDU/SPD (in MV sogar eine Verfassungsrichtern der Linken) besetzt werden, ist natürlich die Kirsche auf der Torte der Bürgerveralberung.

Benutzer helmut-wk schrieb:
Genau deshalb ich ich ja nicht auf das "Papier" hingewiesen, sondern darauf, dass die "CDU-Richter" auch gegen die CDU
entscheiden, mit einem aktuellen Beispiel.
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf marsimoto
05.10.2021 12:24
Benutzer marsimoto schrieb:
Es geht nicht konkret um die CDU

Am 04.10.2021 21:11 war es doch genau das Argument, warum das BVErfG nicht unabhängig sein soll.

Das Bundesverfassungsgericht ist politisch besetzt. Der Vorsitzende des zuständigen Senats, der über den Rundfunkbeitrag entschieden hat, war vorher Bundestagsabgeordneter der CDU.
>

sondern um Entscheidungen, die vom politischen Mainstream und den Gerichten niemals angetastet werden.

Das ist bei rechtlich einwandfreien Entscheidungen ja auch der Normalfall.

Du zweifelst also die Unabhängigkeit des Gerichts an, weil es sich nicht deiner Privatmeinung anschließt.

Wenn "unabhängig" nur ein Synonym wie "hat die gleiche Meinung wie wir" bedeutet, dann möchte ich nicht, dass dieses "wir" jemals politische Nacht in unserem Land bekommt.
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] marsimoto antwortet auf helmut-wk
05.10.2021 13:04
Nein, dass Gerichte immer auf Linie mit der Politik sind und darüber hinaus mit Parteipolitikern besetzt sind, ist in einer liberalen Demokratie unwürdig. Das kennt man eher aus sozialistischen Diktaturen wie China.

Benutzer helmut-wk schrieb:
Das ist bei rechtlich einwandfreien Entscheidungen ja auch der
Normalfall.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf marsimoto
05.10.2021 14:16
Benutzer marsimoto schrieb:
Nein, dass Gerichte immer auf Linie mit der Politik sind und darüber hinaus mit Parteipolitikern besetzt sind, ist in einer liberalen Demokratie unwürdig.

Von immer auf Linie sein kann ja keine Rede sein - oder wieso werden immer wieder Entscheidungen der Regierung oder Gesetze kassiert?

Das BVerfG ist genauso wenig auf Regierungslinie wie auf deiner Linie. und das ist gut so.

Dass viele Politiker Juristen sind, deshalb für hohe Richterposten in Frage kommen und dann auch einige von denen Richter an obersten Gerichten wie dem BVerfG werden - das gibt es auch in anderen Demokratien. Wo eigentlich nicht?

Das kennt man eher aus sozialistischen Diktaturen wie China.

Den Vergleich akzeptiere ich erst, wenn du mir eine Gerichtsentscheidung aus der VR China zeigst, durch die Xi gezwungen wird, etwas an seiner Politik zu ändern. Aber so was kennt man nur aus der Republik China (auch als "Taiwan" bekannt).
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] marsimoto antwortet auf helmut-wk
05.10.2021 14:29
Es geht nicht darum, dass viele Politiker Juristen sind. Es geht darum, dass das Parteibuch entscheidet, wer am Ende auf dem Posten sitzt. Ehemalige Politiker sollten überhaupt keine Verfassungsrichter werden.

Benutzer helmut-wk schrieb:
> Dass viele Politiker Juristen sind, deshalb für hohe
Richterposten in Frage kommen und dann auch einige von denen Richter an obersten Gerichten wie dem BVerfG werden - das gibt
es auch in anderen Demokratien. Wo eigentlich nicht?
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf marsimoto
05.10.2021 14:54
Benutzer marsimoto schrieb:
Es geht nicht darum, dass viele Politiker Juristen sind. Es geht darum, dass das Parteibuch entscheidet, wer am Ende auf dem Posten sitzt.

Und wenn er in keiner Partei ist, werden trotzdem die einzelnen Parteien ihre Präferenzen und Vorbehalte haben.

Fakt ist jedenfalls, dass die Richter trotz allem immer wieder ihre Unabhängigkeit beweisen, indem sie den Gesetzgeber in die Schranken verweisen.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] marsimoto antwortet auf helmut-wk
05.10.2021 17:32
Nein, nur weil Du etwas im teltarif-Forum postest, ist es noch lange kein Fakt, helmut-wk.

Benutzer helmut-wk schrieb:

Fakt ist jedenfalls, dass die Richter trotz allem immer wieder ihre Unabhängigkeit beweisen, indem sie den Gesetzgeber in die
Schranken verweisen.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf marsimoto
06.10.2021 14:21
Benutzer marsimoto schrieb:
Nein, nur weil Du etwas im teltarif-Forum postest, ist es noch lange kein Fakt, helmut-wk.

Dass es ein Fakt ist, kann jeder erkennen, wenn er sich über Verfahren informiert, die die Regierung verloren hat.

Aber ich hab schon versatnden, dass dich nichts von deinen Verschwörungstheorien abbringen wird. Also beende ich das hier.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] marsimoto antwortet auf helmut-wk
06.10.2021 15:22
Du hast eine ziemlich große Klappe, das ist mir hier schon öfter aufgefallen.

Benutzer helmut-wk schrieb:

Aber ich hab schon versatnden, dass dich nichts von deinen
Verschwörungstheorien abbringen wird. Also beende ich das hier.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Schnitzler-Welke antwortet auf marsimoto
06.10.2021 20:25

einmal geändert am 06.10.2021 20:32
Benutzer marsimoto schrieb:
Du hast eine ziemlich große Klappe, das ist mir hier schon öfter aufgefallen.

Benutzer helmut-wk schrieb:

Aber ich hab schon versatnden, dass dich nichts von deinen Verschwörungstheorien abbringen wird. Also beende ich das hier.

Ich schreibe es jetzt mal ganz subjektiv und weise auf potentielle Angreifbarkeiten hin, die aber selbstverständlich von der Meinungsfreiheit gedeckt sein müssten:

1. Ersetze tausende von geflogenen Kilometern Hitlers. welches das größte Propaganda-Instrument zur damaligen Zeit waren, da überall kurz aufeinanderfolgend, riesige Menschenmengen in den "Genuss" des Wahnsinns kamen

durch

ARD, ZDF und angeschlossene linksrotgrüngelbschwarze Propagandasender, die, wie die Koalitionsverhandlungen nun deutlich zeigen, sich alle in ein einziges Bett legen können und wollen.

PS:
Merke, dass die Reichweite der ÖR wesentlich größer und der Bildungsstand der willfährig Gläubigen weitaus niedriger ist, als es in den 30er Jahren der Fall war.

2. Ersetze SA durch die asoziale Antifa, die sich genauso wie ihr Vorbild, aus Taugenichtsen/Abgehängten jeglicher Art zusammensetzt. also die primitivste Art der Ausschaltung und Mundtotmachung sämtlicher "Verschwörungstheoretiker" durch hinterhältigste und feigste Art mit Gewalt, toleriert durch die linksrotgrüngelbschwarze SED 2.0

PS:
Die SED 2.0 ist im Augenblick noch eine "niedliche" Variante. dessen, was uns noch bevorsteht.

3. Ersetze das Hakenkreuz am Arm oder im Hirn, durch den Corona-Impfnachweis + andere, die Menschenwürde antastende "Erungenschaften",und die damit einhergehende Selbstbeweihräucherung der anhängigen Eiferer.

Beste Beispiele sind die Champagnersozialisten Klopp, Bela B., Krumbiegel und Konsorten.

Alles unter dem Deckmantel der "Demokratie" legitimiert.

Und schon sind wir tatsächlich wieder im "Besten Deutschland" was wir jemals hatten!

Eine große Klappe hatten diese Systemklatscher damals genauso wie heute.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf Schnitzler-Welke
07.10.2021 08:43
Benutzer Schnitzler-Welke schrieb:
1. Ersetze tausende von geflogenen Kilometern Hitlers. welches das größte Propaganda-Instrument zur damaligen Zeit waren, da überall kurz aufeinanderfolgend, riesige Menschenmengen in den "Genuss" des Wahnsinns kamen

durch

ARD, ZDF und angeschlossene linksrotgrüngelbschwarze Propagandasender, die, wie die Koalitionsverhandlungen nun deutlich zeigen, sich alle in ein einziges Bett legen können und wollen.

Jetzt hätte ich gerne, als Nachweis dafür, dass der Vergleich in Ordnung ist, einen Beweis für die Skandale Hitlers, die durch sein Propaganda-Instrument aufgedeckt wurden. So wie das in ARD, ZDF etc. mit Skandalen, in die Mitglieder von Bundesregierung, Landesregierungen oder auch Mitglieder von Regierungsparteien verwickelt sind.

2. Ersetze SA durch die asoziale Antifa, die sich genauso wie ihr Vorbild, aus Taugenichtsen/Abgehängten jeglicher Art zusammensetzt. also die primitivste Art der Ausschaltung und Mundtotmachung sämtlicher "Verschwörungstheoretiker" durch hinterhältigste und feigste Art mit Gewalt, toleriert durch die linksrotgrüngelbschwarze SED 2.0

Jetzt hätte ich gerne einen Beleg dafür, dass die Antifa sich als (wenn auch kritische) Anhänger von "linksrotgrüngelbschwarze" outet, so wie die SA selbstverständlich nationalsozialistisch war. Die Antifas sind doch gegen alles - und anders als 33/34, wo der SA alles erlaubt wurde, greift der Staat gegen die Antifa durch - ein Blick auf ein oder zwei Flugblätter, in der sie sich über entsprechende "Klassenjustiz" beschwert, sollte dafür reichen.

Die Antifa ist genauso regierungsfern wie die Querfrontdenker, die kann man (beide!) am besten mit der SA während der Kanzlerschaft von Brüning und seinen Nachfolgern vergleichen - allerdings gibt es keinen, der die Rolle Hitlers übernehmen könnte, dazu sind sie zu anarchistisch (zumindest bei der Antifa bin ich mir da sehr sicher).

3. Ersetze das Hakenkreuz am Arm oder im Hirn, durch den Corona-Impfnachweis + andere, die Menschenwürde antastende "Erungenschaften",und die damit einhergehende Selbstbeweihräucherung der anhängigen Eiferer.

Du vergleichst Maßnahmen, die nachweislich Menschenleben gerettet haben (schau dir nur mal die Sterberaten weltweit an!), mit den Hakenkreuz?

Eine große Klappe hatten diese Systemklatscher damals genauso wie heute.

"System" war die Bezeichnung der Natzis für die Weimarer Republik mit ihrer "Quasselbude" (damit meinten die Natzis den Reichstag), auch "Systempresse" etc. stammt von denen. Immerhin, "Systemklatscher" scheint neu zu sein, wüsste jetzt nicht, wo die Natzis das benutzt haben.

Ja, und die Verteidiger des "Systems" hatten schon damals eine große Klappe - die "eiserne Front" war sich sicher, die Natzis besiegen zu können ...
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Schnitzler-Welke antwortet auf helmut-wk
13.10.2021 19:38

einmal geändert am 13.10.2021 19:42
Benutzer helmut-wk schrieb:

Die Antifa ist genauso regierungsfern

wie die SA in den 30ern.
Du bist doch das beste Beispiel für den typischen naiven Mitläufer, der durch pure Ignoranz der Realität und feigem Opportunismus 80 Jahre später (hoffentlich) noch verurteilt wird.
Nach "bestem Wissen und Gewissen" reicht eben nicht aus, wenn man intellektuell nicht in der Lage war, einfachste Zusammenhänge zu erkennen.

PS: Den Rest deines Geschreibsels kannst du getrost unter "Aber ich habe doch nichts davon gewusst" abtun.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf Schnitzler-Welke
13.10.2021 19:57
Benutzer Schnitzler-Welke schrieb:
Benutzer helmut-wk schrieb:

Die Antifa ist genauso regierungsfern

wie die SA in den 30ern.

Bei den "30-gern" denkst du wohl an 30-34, als Röhm noch lebte.

Und nach Januar 33 warsie ja nicht allzu regierungsfern, die meisten haben die "nationale Revolution" begrüßt, und als Röhm ausgeschaltet wurde, da gabs keinen Aufstand von SA-Leuten, die haben sich die neue Führung vorsetzen lassen, und "gut" wars.

Du bist doch das beste Beispiel für den typischen naiven Mitläufer, der durch pure Ignoranz der Realität und feigem Opportunismus 80 Jahre später (hoffentlich) noch verurteilt wird.

Wofür verurteilt? Dass ich schon im Sommer 2020 die Regierung, RKI etc. kritisierte, weil die die Masken schlechtgeredet haben (dank Auslandserfahrung wusste ich es besser ...)? Dass ich Maßnahmen verteidigt habe, die nachweislich Menschenleben gerettet haben?

Ich bin kein Mitläufer, sondern Mitdenker.

"Naive Mitläufer" sind doch wohl diejenigen, die die Propaganda gegen das System so bereitwillig schlucken wie seinerzeit die Sympathisanten der NSDAP.

PS: Den Rest deines Geschreibsels kannst du getrost unter "Aber ich habe doch nichts davon gewusst" abtun.

Stimmt, von Kritik an der Regierung Hitlers durch seine Propagandamaschine weiß ich immer noch nichts, genauso wenig davon, dass die Antifa ihre Kritik am System aufgegeben hat, oder dass die Prozesse gegen ihre Mitglieder (z.B. wg. Landfriedensbruch) aufgehört haben.