Diskussionsforum
Menü

Generator nicht notwendig


16.09.2021 09:42 - Gestartet von hrgajek
Hallo,

Danke für Deinen Beitrag.
Es gibt überall auf der Welt Strom. Du musst nur einen Ladeadapter und vielleicht ein Verlängerungskabel dabei haben, das verschiedene Steckernormen "versteht", also Schuko, Campingstecker (blau), CEE Stecker (rot) etc. Eine Option ist der "Juice Booster" (heißt wirklich so) und damit kannst Du auch bei der Freundin laden :-)

Siehe https://www.juice-world.com/juice-booster
Menü
[1] padrino antwortet auf hrgajek
16.09.2021 11:27
Benutzer hrgajek schrieb:
...und damit kannst Du auch bei der Freundin laden :-)

Bei den deutschen Strompreisen ist sie das dann aber nicht lange. ;-)
Menü
[2] chickolino antwortet auf hrgajek
16.09.2021 11:36

einmal geändert am 16.09.2021 11:42
Benutzer hrgajek schrieb:
Hallo,

Danke für Deinen Beitrag.
Es gibt überall auf der Welt Strom. Du musst nur einen Ladeadapter und vielleicht ein Verlängerungskabel dabei haben, das verschiedene Steckernormen "versteht", also Schuko, Campingstecker (blau), CEE Stecker (rot) etc. Eine Option ist der "Juice Booster" (heißt wirklich so) und damit kannst Du auch bei der Freundin laden :-)

Siehe https://www.juice-world.com/juice-booster

Das wird aber nix....mit einer Freundin die im ( nicht zufahrtmöglichen ) Hinterhof im 4. Stock wohnt....

Selbst bei meiner Erdgeschosswohnung....ein Kabel über 3 Meter Vorgarten aus dem küchenfenster heraus, das würde wohl noch funktionieren....aber dann kommt ein 1,5 Meter breiter gehweg.....wo sich schon gleich jede Frau mit Kinderwagen und jeder ältere Mensch mit rollator beschweren würde. Ausserdem müsste ich in innenstadtlage natürlich dazu auch gerade dann wenn ich aufladen muss auch noch einen Parkplatz direkt vor der Türe auf dem öffentlichen parkstreifen bekommen....und nicht gerade auf der gegenüberliegenden Straßenseite der vielbefahrenen ausfallstrasse.

Klar...strom ist da....aber der dazugehörige Stellplatz eben nicht immer in der Innenstadt....genau dort wo ein Elektroautos eben seine Vorteile ausspielen könnte.

Auf dem Land sind oftmals Stellplätze mit Öffentlichkeit vorhanden...dafür reicht von dort oft die Reichweite nicht....

Was ich meine ist ein stück weit autarkie.....ein Agregat, das auch zur Not bei einem Stromausfall auf dem Balkon eingestöpselt ( und die zugangssicherungen herausgedreht ) eine Wohnung im 3. Stock versorgen kann ( zumindest die notwendigen Dinge wie kühltruhe und den Fernseher um den Stromausfall überstehen zu können....

Aber eben auch im Fall der Fälle eben das Auto für einige zusätzliche km aufladen kann ( gerade im Winterhalbjahr, wenn die Batterie sowieso schon geringere Kapazität hat und man für Wärme im Auto noch zusätzliche Energie abzweigen müsste )....
Menü
[3] Donaldfg antwortet auf hrgajek
16.09.2021 13:35
Hallo,


Es gibt überall auf der Welt Strom. Du musst nur einen Ladeadapter

eine mobile Wallbox.

und vielleicht ein Verlängerungskabel dabei haben, das verschiedene Steckernormen "versteht", also Schuko, Campingstecker (blau), CEE Stecker (rot) etc. Eine Option ist der "Juice Booster" (heißt wirklich so) und damit kannst Du auch bei der Freundin laden :-)

Siehe https://www.juice-world.com/juice-booster

Ja der Juicy Booster ist Testsieger wenn auch nicht ganz billig aber sehr robust und es gibt auch Adapter für z.B. Italien Schweiz.
Mit dem Teil fühlt man sich etwas unabhängiger wenn mal wieder eine Ladesäule nicht funktioniert.Tatsache einige Anbieter z.B. Stadtwerke Magdeburg wollen offenbar gar nicht das man seine Ladesäulen benutzt . Selbst als Kunde soll man noch einen Zusatztarif abschließen.Außerdem hat man jetzt bemerkt das man ja nur Säulen 22kw aufgebaut hat aber schon mehr Schnelllader benötigt werden.
Oh was für Strategen sin da wieder am Werke .
Menü
[3.1] hrgajek antwortet auf Donaldfg
16.09.2021 14:43
Hallo,

Benutzer Donaldfg schrieb:

Tatsache einige Anbieter z.B. Stadtwerke Magdeburg wollen offenbar gar nicht das man seine Ladesäulen benutzt . Selbst als Kunde soll man noch einen Zusatztarif abschließen.Außerdem hat man jetzt bemerkt das man ja nur Säulen 22kw aufgebaut hat aber schon mehr Schnelllader benötigt werden.
Oh was für Strategen sin da wieder am Werke .

Kurioserweise scheint ein e-Auto auf dem Land "einfacher" zu handhaben sein, als in der Stadt. Ladesäulen bis 22 kW gibt es inzwischen, aber viel zu weniger und wer jeden Abend rund um den Block irren muss, um einen Parkplatz zu finden, ist auch gefrustet.Als Mieter mit Stellplatz (Tiefgarage) kann man seinen Vermieter dazu bringen, sowas zu bauen, aber im Detail ist das schwierig...