Diskussionsforum
Menü

Manuelle Frequenzwahl


13.09.2021 14:24 - Gestartet von TechNick
Welchen Vorteil soll diese denn bringen? Wirkt für mich ähnlich, als wenn man die IP-Adressen von Websites in den Browser statt den Urls eingibt.
Menü
[1] mirdochegal antwortet auf TechNick
13.09.2021 14:36
Benutzer TechNick schrieb:
Welchen Vorteil soll diese denn bringen? Wirkt für mich ähnlich, als wenn man die IP-Adressen von Websites in den Browser statt den Urls eingibt.

Dass mein aktuelles Auto keine manuelle Frequenzwahl mehr hat, ist mir so überhaupt erst beim Lesen dieses Artikels bewusst geworden. Das Radio sucht im Hintergrund immer nach Sendern, die man dann in der Liste findet. Ich brauche die manuelle Suche auch nicht.
Menü
[2] dzabler antwortet auf TechNick
13.09.2021 17:21
Benutzer TechNick schrieb:
Welchen Vorteil soll diese denn bringen? Wirkt für mich ähnlich, als wenn man die IP-Adressen von Websites in den Browser statt den Urls eingibt.

Man weiß genau, von wo der Sender kommt. Der Hintergrund-Scan zeigt nur Sender an, welche halbwegs Stark sind und der Benutzer kann meist die Schwelle nicht einstellen. Ist mein Sender nicht dabei dann mache ich dann was?
Was mache ich wenn ich in Mailand stehe? Von 87,5-108 an guten Tagen 140 Frequenzen empfangbar, viel Multipath Empfang, starke Überlagerungen, gestörter RDS-Empfang, viel zu viel Hub (machen die Italiener gerne), aber durch Nachbarkanalstörungen begrenzte Bandbreite. Nein, du wirst deinen Sender nicht bekommen. In der Analogwelt gibt es nicht nur schwarz und weiß.
Da kann man auch einen Sender hören, der nicht so toll klingt.

Bei Regionalvarianten wie z.B. HR4 Süd, Mitte etc. kann die Frequenzeingabe ebenfalls sinnvoll sein.