Diskussionsforum
Menü

Sogenannten Verbraucherschützer


23.08.2021 16:05 - Gestartet von blumenwiese
Über die Weltfremdheit von sogenannten Verbraucherzentralen kann ich, selbst natürlich auch ein Verbraucher, mal wieder nur den Kopf schütteln.

Erstens. Ein gesetzliches Widerrufsrecht gibt es nicht, egal ob ich in einem Geschäft auf einem Tablet oder auf Papier unterschreiben. Das wurde zwar nicht ausdrücklich gesagt aber im Text doch suggeriert.

Zweitens. Auch einen auf Papier ausgedruckten Vertrag unterschreibe ich im Geschäft gegebenenfalls unter Zeitdruck oder unter Stress. Welcher Kunde liest sich bitte einen mehrseitigen Vertrag auf Papier, der ihm in einem Geschäft vorgelegt wird, wirklich durch? Vielleicht kann die VZB ja mal eine Umfrage starten und herausfinden, ob es tatsächlich ein oder zwei Menschen in ganz Deutschland finden, die so etwas mal getan haben. Ansonsten kann sich der Verein einen solchen praxisfremden Vorschlag auch sparen.

Drittens. Das zum Glück gescheiterte Verbot von zweijährigen Verträgen hätte tatsächlich einen Preisdruck ausgelöst. Ein Preisdruck nach oben, liebe sogenannte Verbraucherschützer! Längere Vertragslaufzeiten führen immer zu geringeren Kosten auf den Monat berechnet. Beziehungsweise überhaupt auf die Laufzeit. Kürzer laufende Verträge sind teurer. Offenbar ist selbst diese simple Logik den sogenannten Verbraucherschützer nicht zugänglich.

Verbraucherschützer sind mittlerweile führ mich zu Witzvereinen verkommen. Offenbar aus Ermanglung von echten Problemen für Verbraucher widmet man sich dann irgendwelchen Welt fremden Dingen und sorgt dadurch sogar noch für eine Verschlechterung für die Verbraucher. Ich denke da nur an das Glühlampenverbot der EU. Die sogenannten Verbraucherschützer waren voll dafür. Spätestens da war mir klar, dass sogenannte Verbraucherschützer vieles als Ziel haben, aber ganz sicher keinen Verbraucherschutz.
Menü
[1] Hofrat antwortet auf blumenwiese
23.08.2021 18:46

einmal geändert am 23.08.2021 18:53
Benutzer blumenwiese schrieb:
Über die Weltfremdheit von sogenannten Verbraucherzentralen kann ich, selbst natürlich auch ein Verbraucher, mal wieder nur den Kopf schütteln.

So Weltfremd wie Du meinst sind die Verbraucherschützer nicht, nur weil Du anderer Meinung bist, sind die Verbraucherschützer nicht weltfremd.

Auch einen auf Papier ausgedruckten Vertrag
unterschreibe ich im Geschäft gegebenenfalls unter Zeitdruck oder unter Stress. Welcher Kunde liest sich bitte einen mehrseitigen Vertrag auf Papier, der ihm in einem Geschäft vorgelegt wird, wirklich durch? Vielleicht kann die VZB ja mal eine Umfrage starten und herausfinden, ob es tatsächlich ein oder zwei Menschen in ganz Deutschland finden, die so etwas mal getan haben. Ansonsten kann sich der Verein einen solchen praxisfremden Vorschlag auch sparen.

Das sollte man nicht tun. Ich würde mich vorher, bevor ich ins Geschäft gehe online so gut wie möglich informieren. Wenn ich dann einen Vertrag erhalte, den ich vorher nicht durchlesen konnte, oder kann, nicht unterschreiben. Ich würde darum bitten, mit online den Vertrag zu übermitteln, beispielsweise per E-Mail, DE Mail, Inca Mail, Fax verschlüsselte E-Mail oder per Messenger, Whatsapp, Threema, Signal, Telegram, Telegurd.
Dann würde ich mir diesen - in aller Ruhe - zu Hause durchlesen und entweder unterschreiben oder eben nicht. Meine Meinung dazu.

Ich gehe auch nicht in einen Telekom, Vodafone, Telefonica oder Mobilcom Shop, ich lasse mir doch nicht vom Personal das Fell über die Ohren ziehen.
Ich informiere mich online und schließe online ab. Aber keine zwei Jahresverträge.

Drittens. Das zum Glück gescheiterte Verbot von zweijährigen Verträgen hätte tatsächlich einen Preisdruck ausgelöst. Ein Preisdruck nach oben, liebe sogenannte Verbraucherschützer! Längere Vertragslaufzeiten führen immer zu geringeren Kosten auf den Monat berechnet. Beziehungsweise überhaupt auf die Laufzeit. Kürzer laufende Verträge sind teurer. Offenbar ist selbst diese simple Logik den sogenannten Verbraucherschützer nicht zugänglich.

Der Meinung bin ich ganz und gar nicht. Zufriedene Kunden behalten ihre Verträge, auch dann, wenn diese mit ein monatiger Vertragslaufzeit abgeschlossen werden. Dazu muss es keine Zwei Jahresverträge geben, diese gehörten - ohne wenn und aber - abgeschafft. Handy Simkarten Vertrag und Smartphone sind für mich zwei völlig unabhängig voneinander zu machende Verträge. Sim Karte Online mit 1 Monatiger, höchstens 3 monatiger Laufzeit, Smartphone davon unabhängig kaufen, wer will - ich nicht - Ratenvertrag für das Smartphone - bei einer Bank machen und fertig.
Smartphone und Simkarte nicht vermischen.

Ich mache bei Drillisch zähneknirschend 3 Monatsverträge, ansonsten 1 Monatsverträge mit Sim Karten. Strom und Gas werden jährlich über den Verein bezahlbare Energie gewechselt. Einzig VDSL 100 bei 1und1 habe ich einen Zwei Jahresvertrag, für dauerhaft 34,99 Euro. Dort würde ich auch 1 Monatsverträge vorziehen, dort will ich aber nicht wechseln, also spielt das für mich keine Rolle.

Verbraucherschützer sind mittlerweile führ mich zu Witzvereinen
verkommen.

Der Meinung bin ich nicht. Verbraucherschützer sind wichtig, es ist gut dass es wache Verbraucherschützer gibt.
Menü
[1.1] blumenwiese antwortet auf Hofrat
23.08.2021 18:59
Benutzer Hofrat schrieb:
>> Das sollte man nicht tun. Ich würde mich vorher, bevor ich ins
Geschäft gehe online so gut wie möglich informieren. Wenn ich dann einen Vertrag erhalte, den ich vorher nicht durchlesen konnte, oder kann, nicht unterschreiben. Ich würde darum bitten, mit online den Vertrag zu übermitteln, beispielsweise per E-Mail, DE Mail, Inca Mail, Fax verschlüsselte E-Mail oder per Messenger, Whatsapp, Threema, Signal, Telegram, Telegurd. Dan würde ich mir dies - in aller Ruhe - zu Hause durchlesen und entweder unterschreiben oder eben nicht. Meine Meinung dazu.

Ja, und ich teile deine Meinung. Und das wäre auch die richtige Vorgehensweise. Das war aber nicht der Punkt. Es wurde behauptet, dass es besser sei, dass man den Vertrag auf Papier im Geschäft unterschreibt und nicht auf einem Tablet. Und das ist ganz einfach falsch. Wenn ich nicht so vorgehen wie du, und ich wage mal zu behaupten, dass dies die meisten Menschen so tun, dann ist es vollkommen egal, ob ich jetzt einfach ein Stück Papier unterschreibe dort wo das Kreuz ist oder eben auf einem Tablet.

Was du schreibst ist vollkommen richtig. Geht aber komplett an meiner Argumentation vorbei.

Der Meinung bin ich ganz und gar nicht. Zufriedene Kunden behalten ihre Verträge, auch dann, wenn diese mit ein monatiger Vertragslaufzeit abgeschlossen werden. Dazu muss es keine Zwei Jahresverträge geben, diese gehörten - ohne wenn und aber - abgeschafft.

Auch darüber habe ich kein Wort verloren. Ich habe mich darüber aufgeregt, dass die Verbraucherzentrale behauptet hatte, bei kürzer laufenden Verträgen würde es zu einem negativen Preisdruck kommen. Das ist schlicht falsch. Kürzer laufende Verträge sind teurer als länger laufende Verträge. Werden länger laufende Verträge verboten, gibt es halt nur noch kürzer laufende Verträge, dann natürlich zu einem höheren Preis.

Handy Simkarten Vertrag und Smartphone sind für mich zwei völlig unabhängig voneinander zu machenden Geschäft. Sim Karte Online mit 1 Monatiger, höchstens 3 monatiger Laufzeit , wenn überhaupt. Smartphone davon unabhängig kaufen, wer will - ich nicht - auf Ratenvertrag bei einer Bank und fertig.

Auch das wieder vollkommen richtig, was du schreibst. Aber es hat nichts mit meiner Argumentation zu tun. Du sprichst hier schlicht und ergreifend etwas vollkommen anderes an, über das ich kein Wort verloren habe.

Der Meinung bin ich nicht. Verbraucherschützer sind wichtig, es ist gut dass es wache Verbraucherschützer gibt.

Verbraucherschützer sind wichtig. Auch darüber bin ich mit dir einig. Ich nur kümmern sich die so genannten Verbraucherschützer schon lange um Dinge, die nichts mit Verbraucherschutz zu tun haben. Das ist das Problem.
Menü
[1.1.1] Hofrat antwortet auf blumenwiese
23.08.2021 19:06
Benutzer blumenwiese schrieb:

Wenn ich nicht so vorgehen wie du, und
ich wage mal zu behaupten, dass dies die meisten Menschen so tun, dann ist es vollkommen egal, ob ich jetzt einfach ein Stück Papier unterschreibe dort wo das Kreuz ist oder eben auf einem Tablet.

Ob Papier oder Tablet spielt dann keine große Rolle, da hast du Recht.

Verbraucherschützer sind wichtig. Auch darüber bin ich mit dir einig. Ich nur kümmern sich die so genannten Verbraucherschützer schon lange um Dinge, die nichts mit Verbraucherschutz zu tun haben. Das ist das Problem.

Das mag sein.