Diskussionsforum
Menü

Der Geschäftsführer hat das DAB+ Prinzip nicht kapiert


15.08.2021 13:37 - Gestartet von flatburger
einmal geändert am 15.08.2021 13:44
oder er will mit UKW mehr Geld verdienen.

Letztendlich können die Radios mittels DAB+ über einen größeren Bereich senden weil sich die Senderkosten auf die Radiobetreiber aufteilen.

Beispiel:
Radio Regenbogen unterhält 5 UKW Sendestationen und deckt damit den Oberrhein ab. Die UKW Sender arbeiten auf verschiedenen Sendefrequenzen.
https://fmscan.org/net.php?r=f&m=m&itu=D&pxf=Radio+Regenbogen&rg=bw%FC

Radio Regenbogen wird auch über den Privatmultiplex 11B ausgestrahlt. Insgesamt werden die 15 Sendestatioen von 16 Radios bezahlt. Damit wird fast ganz Baden-Württemberg im Simulcast versorgt. Das ist praktisch bei Überlandfahrten weil man den Heimatsender in BW empfängt.
https://fmscan.org/net.php?r=d&m=m&bouq=0&itu=D&pxf=RADIO+REGENBOGEN&rg=bw%FC

Hier der Deutschlandfunk über UKW unterschiedliche Frequenzen und große Versorgungslücken.
https://fmscan.org/net.php?r=f&m=m&itu=D&pxf=Deutschlandfunk+%28Dlf%29

Hier der Deutschlandfunk mittels DAB im Kanal 5C im Simulcast. Eine Sende-Frequenz von Freiburg bis Rügen.
https://fmscan.org/net.php?r=d&m=m&bouq=0&itu=D&pxf=Dlf

Auch hier teilen sich die DAB+ Senderkosten auf die Radios im Multiplex auf.