Diskussionsforum
Menü

"Dank" deutschem Daten"schutz" ...


18.07.2021 15:13 - Gestartet von BjWei
...darf ich als Arbeitgeber noch nicht mal MEINE Fahrzeuge tracken, damit ich sehe, ob die von mir bezahlten Fahrer Schwarzfahrten machen, Gleiches gilt für MEINE Diensttelefone ...
Wie schon von macneptun gesagt wurde:
Unser Daten"schutz" schützt in erster Linie das Verbrechen und die Lumpen ... armes Deutschland!
Menü
[1] Anatal antwortet auf BjWei
18.07.2021 18:35
So ein Unsinn! Wenn Sie Ihren Mitarbeitern nicht vetrauen, dann sind Sie entweder ein schlechter Chef und unwissend oder beides! Gute Führung mit gegenseitigem Respekt und Vertrauen und Teamwork benötigt keine Überwachung und Tracking!

Ganz abgesehen davon tracken Sie ihre Telefone nur technisch, FAKTISCH aber die sie benutzenden Personen. Und dazu sind Sie nicht befugt.

Benutzer BjWei schrieb:
...darf ich als Arbeitgeber noch nicht mal MEINE Fahrzeuge tracken, damit ich sehe, ob die von mir bezahlten Fahrer
Schwarzfahrten machen, Gleiches gilt für MEINE Diensttelefone
Menü
[2] basti99 antwortet auf BjWei
18.07.2021 19:12
Benutzer BjWei schrieb:
...darf ich als Arbeitgeber noch nicht mal MEINE Fahrzeuge tracken, damit ich sehe, ob die von mir bezahlten Fahrer Schwarzfahrten machen, Gleiches gilt für MEINE Diensttelefone ...
Wie schon von macneptun gesagt wurde:
Unser Daten"schutz" schützt in erster Linie das Verbrechen und die Lumpen ... armes Deutschland!

Sie sind doch gar kein Arbeitgeber. Zum Glück! Anscheinend ist Ihre Menschenkenntnis so schlecht, dass Sie nur Verbrecher und Lumpen einstellen würden, welche unentwegt zu überwachen wären. In welchem Geschäft wollen Sie denn mit diesem Handicap erfolgreich sein?
Menü
[2.1] WWW-Schizo antwortet auf basti99
20.07.2021 08:01
an meine beiden vorherigen Schreiber:

sie können es sich nicht vorstellen, welche Abgründe sich auftun, sobald man mit Menschen arbeitet, d.h. Personal hat, vor allem in Branchen in denen man keine oder keine langwierige Ausbildung vorweisen braucht, z.b. Kassenpersonal und Lageristen oder auch in der Altenpflege.

Dies kann nur jemand verstehen, der entweder selbst Arbeitgeber ist oder mit einem Arbeitgeber eng befreundet ist und dann die Zustände live mitbekommt.
Menü
[2.1.1] BjWei antwortet auf WWW-Schizo
20.07.2021 11:42
Benutzer WWW-Schizo schrieb:
an meine beiden vorherigen Schreiber:

sie können es sich nicht vorstellen, welche Abgründe sich auftun, sobald man mit Menschen arbeitet, d.h. Personal hat, vor allem in Branchen in denen man keine oder keine langwierige Ausbildung vorweisen braucht, z.b. Kassenpersonal und Lageristen oder auch in der Altenpflege.

Dies kann nur jemand verstehen, der entweder selbst Arbeitgeber ist oder mit einem Arbeitgeber eng befreundet ist und dann die Zustände live mitbekommt.
EBEN!
Aber das begreifen Ihre "vorherigen Schreiber" nicht, da sie nicht Arbeitgeber sind (ich übrigens tatsächlich auch nicht, aber ich bin leitender Angestellter, und da habe ich mit solchem Gesindel, wie Sie es beschreiben, ständig meine Not!).
Da sie sich aber so "auf den Schlips getreten" fühlen, denke ich, sie gehören zu dehnen, die wir Beide nicht als Arbeitnehmer haben wollen ...
Menü
[2.1.1.1] Daz antwortet auf BjWei
22.07.2021 13:18
Benutzer BjWei schrieb:
Benutzer WWW-Schizo schrieb:
an meine beiden vorherigen Schreiber:

sie können es sich nicht vorstellen, welche Abgründe sich auftun, sobald man mit Menschen arbeitet, d.h. Personal hat, vor allem in Branchen in denen man keine oder keine langwierige Ausbildung vorweisen braucht, [...]

Dies kann nur jemand verstehen, der entweder selbst Arbeitgeber
[...]
Aber das begreifen Ihre "vorherigen Schreiber" nicht, da sie nicht Arbeitgeber sind (ich übrigens tatsächlich auch nicht, aber ich bin leitender Angestellter, und da habe ich mit solchem Gesindel, wie Sie es beschreiben, ständig meine Not!). Da sie sich aber so "auf den Schlips getreten" fühlen, denke ich, sie gehören zu dehnen, die wir Beide nicht als Arbeitnehmer haben wollen ...

Erst sind Sie Arbeitgeber, dann doch nur ein leitender Angestellter? Also ganz ehrlich, bei Ihrer Orthografie und menschenverachtenden Wortwahl, kann ich beides nur schwer glauben. Ich frage mich sogar eher, wer so einen wie Sie überhaupt einstellen würde.