Diskussionsforum
Menü

Vodafone und sein agressives "Kundenbindungsprogramm"


16.07.2021 02:40 - Gestartet von big-little@web.de
Bei mir fingen die Probleme an, als Vodafon mit Kabeldeutschland vereint wurde.
Seit mehr als 20 Jahren war ich Kunde bei Vodafone und war bis zu diesem Zeitpunkt zufrieden mit Vodafone. Meinen Anschluß hatte ich bereits seit ARCOR´s Zeiten und es gab wenn, dann nur kleinere Probleme.
Aber als nun Kabeldeutschland mit Vodafone zusammen gingen, fingen die Probleme richtig an. Denn wir hatten im Haus einen TV-Anschluß von Kabeldeutschland und ich hatte meinen ISDN und DSL Telefonvertrag seit ARCOR.
Nun dachte sich Vodafone, daß es sich Kosten sparen könnte, wenn sie mich überzeugen meinen Telefon- und TV-Anschluß zusammen zu legen.
Doch das war mir gar nicht recht, denn mit meinem Telefonanschluß hatte ich noch nie Probleme mit der Übertragungsgeschwindigkeit und der Stabilität des Telefonanschlusses. Das war allerdings mit dem Kabeldeutschland - TV-anschluß das ganze Gegenteil. Wir hatten im ganzen Haus ständig Qualitäts und Verbindungsprobleme und manche Kanäle waren überhaupt nicht ohne Störungen zu empfangen. Deshalb war ich kein Freund der Zusammenlegung.
Vor allem störte mich, daß wenn der Anschluß über das TV-Kabel gestört ist, das gleiche mit dem Telefon und dem Internetzuganng passiert, wenn ich der Zusammenlegung zustimmen würde. Außerdem störte mich die agressive Werbung mit falschen Versprechungen. Da wurde mir vorgegaukelt, daß ich nur knapp 20€ pro Monat zahlen müßte und das mit höherer Internetgeschwindigkeit.
Erst bekam ich ständig mails, in denen mir die Zusammenlegung vorgeschlagen wurde und als ich dem nicht zustimmen wollte, erklärte man mir, daß der Telefonanschluß dann am Jahresende abgeschaltet werde. Dann kamen ständig Anrufe, die nach ein paar mal Klingeln aufgelegt wurden. Oder wenn man den Anruf entgegen genommen hatte, hörte man nur im Hintergrund Bürogeräusche.
Diese Anrufe kamen von früh bis spät abends bei mir an. Das war schon eine echte Belästigung. Dann bekam ich dann doch ab und zu einen Mitarbeiter von Vodafon zu sprechen und der versuchte mir dann mit allen Mitteln die Zusammenlegung schmackhaft zu machen. Als ich dann nicht reagierte kamen die Drohanrufe. Wenn ich nicht bis zum Jahresende wechseln würde, würde mir der Telefonvertrag nicht mehr verlängert. Dann verlangte ich die Zusendung der Vertragsunterlagen, dabei erklärte ich denen ausdrücklich, daß ich grundsätzlich am Telefon keine Verträge abschließen würde und die Vertragsunterlagen erst prüfen wollte. Man sagte mir die Zusendung zähneknirschend zu. Wärend des Gesprächs wurden mir Zusagen und Versprechungen gemacht, die dann im schriftlichen Vertrag nicht zu finden waren. Da stand dann auch drin, daß nach dem ersten Jahr die Gebühren pro Monat von ca.20€ auf ca.40€ steigen sollte und das bei einem Vertrag, der weniger Komfort bieten würde, als der bestehende.
Ich hatte nun, da auch die Anrufe und die mail-Attacken nicht weniger wurden, den Kanal voll und schrieb die Bundesnetzagentur an und bat um Hilfe. Von denen erfuhr ich, daß sie dafür nicht zuständig sein würden. Doch die Telefon- und mail- Belästigungen waren kurz danach zu Ende. Welch ein Wunder!
Aber der Knaller kam dann zum Jahresende. Denn da Kabeldeutschland vergessen hatte den Vertrag mit dem Hauseigentümer über die TV-Versorgung nicht rechtzeitig verlängert hatte und zudem noch die Preise kräftig haben steigen lassen, flogen Kabeldeutschland und Vodafone aus unserem Haus raus!
Wie habe ich da lachen müssen, denn ich hätte dann wohl schön dumm da gestanden, denn mein Telefon und die TV- und Internetzugänge wären damit auch weg gewesen. Denn der Hausherr verbot Kabeldeutschland den Zugang und installierte eine eigene TV-Anlage, die über mehr Kanäle, bessere Qualität und stabileren Empfang zu einem günstigeren Preis liefert. Danke an Kabeldeutschland für Ihre Dusseligkeit und ihr nicht gerade Kundenorientiertes Verhalten.
Wie gesagt, mit meinem DSL- und ISDN- Anschluß von Vodafone bin ich nach wie vor zufrieden, dank der Dusseligkeit von Kabeldeutschland/Vodafone. Vielen Dank!
Das zeigt, daß wenn man sich nicht am Telefon ins Bockshorn jagen lässt und ein wenig Ausdauer hat, kann man solche Auseinandersetzungen mit der richtigen Unterstützung durch Kontrollinstanzen, die ja nicht verantwortlich sein wollen, auch mit ein wenig Glück überstehen. Aber die Aktionen die Telefonverkäufer so tagtäglich durchziehen, bei denen sie recht gut geschult werden, sind nicht immer durchschaubar und es wird einem der Himmel versprochen, aber dann am Ende doch nicht gehalten. Deshalb immer bei solchen Telefonanrufen die Nerven behalten und wenn es aufdringlich wird, die gute Erziehung vergessen und einfach auflegen. Manchmal geht es halt nicht anders. Die Telefonverkäufer legen auch nicht ihr bestes Verhalten an den Tag.