Diskussionsforum
Menü

VoIP / VoC


09.07.2021 12:46 - Gestartet von 388
Dass die Vodafone-Box für den Telefonanschluss Voice over Cable verwendet, die Fritz!Box aber VoIP/SIP, wird auch nicht angesprochen.
Bei der Registrierung eines eigenen Routers muss auch der Telefonanschluss von VoC auf VoIP umgestellt werden und die Zugangsdaten übermittelt. Das passiert in einem anderen Ablauf und nicht zeitgleich mit der Registrierung der MAC-Adresse des Routers. Wird auf den Hilfeseiten von eazy genau erklärt.
Menü
[1] matthias.maetsch antwortet auf 388
10.07.2021 09:50
Benutzer 388 schrieb:

Bei der Registrierung eines eigenen Routers muss auch der Telefonanschluss von VoC auf VoIP umgestellt werden und die Zugangsdaten übermittelt.

Richtig. Ich nehme Vodafone ungerne in Schutz, weil ich sie mehrfach als Betrüger und inkompetent erlebt habe, aber für das Chaos war alleinig der Händler verantwortlich. Der hat dem Kunden offenbar eine gebrauchte Fritzbox angedreht, die bereits von einen anderen Kunden genutzt worden war.

Meine Vodafone Station lief am neuen Anschluss sofort. Eine von mir später selbst gekaufte Fritzbox 6660 ließ sich ohne Probleme automatisch einrichten und funktioniert seither einwandfrei. Drei Einschränkungen möchte ich aber ergänzen:

1. Vodafone verrät die VoIP Zugangsdaten nur, wenn man eine zugelassene Fritzbox anschließt. Eine Fritzbox hinter der Vodafone Station (als Modem) funktioniert zwar als Router, aber ohne den Telefonanschluss, da man die VoIP-Daten nicht bekommt.

2. Wenn man eine eigene Fritzbox kauft (außerhalb von Vodafone), wird der Homespot-Dienst deaktiviert. Die eigene Box hat dann keinen Homespot mehr und man selbst kann sich an anderen Homespots nicht mehr anmelden.

3. Gebrauchte Fritzboxen, die ursprünglich von Vodafone oder deren Firmenaufkäufen stammen, sperrt Vodafone im eigenen Netz. Dauerhaft. Sie werden nicht aktiviert und sind daher Elektroschrott. Vorsicht beim Kauf gebrauchter Kabelboxen. Es funktionieren nur die im freien Handel erworbenen Fritzboxen.