Diskussionsforum
Menü

Der Lobbyismus hat wieder einmal gesiegt. Wer hat bei unserer ...


26.06.2021 19:35 - Gestartet von justii
Regierung auch etwas anderes erwartet? Ich hätte dieses Ergebnis praktisch vorhersagen können (ich glaube, ich habe das sogar in einem der Kommentare vorheriger Berichte zu diesem Thema schon getan).
Es ist doch vollkommen unerheblich ob es eine große Vielfalt an Angeboten gibt, weil diese nur der nutzen kann, der umfassend informiert ist. Jene, die nicht umfassend informiert sind gehen dorthin wo sie glauben, gut beraten zu werden. Leider ist das nur allzu oft nicht der Fall. Wer also weiß was er will, wer also keine Probleme hat, der war und bleibt auf der sicheren Seite. Wer aber bisher nicht in der Lage war, sich umfassend zu informieren (die Gründe dafür sind dabei unerheblich), der wird weiterhin überwiegend schlecht beraten werden und in die Vertrauensfalle tappen. Für die Schwächsten also, genau für die Personen die am meisten geschützt werden müssten, hat sich also dahingehend zunächst nichts geändert. Schlechte und einseitige Beratung rentiert sich weiterhin. Einziger Vorteil auf den ersten Blick: dass nach Ablauf von 24 Monaten leichter gekündigt werden kann. Doch was dann? Dann tappt der "Unmündige" wieder in die selbe Vertrauensfalle und wird wieder schlecht beraten ... (vielleicht bei einem anderen Unternehmen). Am Ende hat sich für "die Schwächsten" also gar nichts geändert. So etwas nennt sich Lobbypolitik.
Menü
[1] Lucifer antwortet auf justii
01.07.2021 00:40
Bist du vom Mars?
Merkel hat Telefonica 1000 Millionen Kredit gegeben. Wenn sie von der Schulden-Truppe Telefonica auch nur 10% wiedersehen will, wäre es äußerst dumm, deren regelmäßige Einkünfte per Gesetzt zu beschneiden. Oder liegt dir Mathematik nicht so?
Menü
[1.1] justii antwortet auf Lucifer
01.07.2021 02:01

einmal geändert am 01.07.2021 02:16
Benutzer Lucifer schrieb:
Bist du vom Mars? Merkel hat Telefonica 1000 Millionen Kredit gegeben. Wenn sie von der Schulden-Truppe Telefonica auch nur 10% wiedersehen will, wäre es äußerst dumm, deren regelmäßige Einkünfte per Gesetzt zu beschneiden. Oder liegt dir Mathematik nicht so?

Achso, bei geänderten Vertragslaufzeiten telefonieren die Leute weniger und kaufen auch weniger Handys. Logisch. [Ironie Ende]

Laut den Statistiken telefonieren im Telefonica-Netz scheinbar verhältnismäßig viele Prepaid-Nutzer und Nutzer kurz laufender Verträge bis maximal 6 Monate, während im Telekom-Netz die meisten Kunden mit 24-Monatsverträgen gehalten werden. Wer also durch eine kundenfreundliche Verkürzung der Laufzeiten mehr Schaden davon getragen hätte, will ich Mal dahin gestellt lassen. ;-)

Und ja, Mars macht mobil, bei Arbeit, Sport und Spiel. Da freu ich mich dann, wenn so ein "Mathe-Genie" daher kommt und das beträgt, was er für Mathematik hält. Aber ab der Ausdrucksweise musst du jetzt halt noch arbeiten, da ist noch viel Luft nach oben.
Menü
[2] nurmalso antwortet auf justii
01.07.2021 08:16

einmal geändert am 01.07.2021 08:17
So was nennt sich Leben. Finde schon, dass es richtig ist, dass es in der Verantwortung des Einzelnen liegt sich zu informieren und zu vergleichen. Und ist doch gut, wenn man nach 2 Jahren jederzeit wechseln kann. Dann werden die Angebote für einen neuen 2- Jahresvertrag klar besser sein. Die Kundenbindung gibts dann nicht mehr für lau. Bestandskunden müssen dann genauso eingefangen werden wie Neukunden. Nur sollte man allen sagen, dass sie vorsorglich ALLE Verbraucherverträge rechtzeitig kündigen sollten, um nicht in die Alttariffalle zu tappen.
Aber bitte kein Sozialismus. Fand' schon immer, dass die starken durch ihre Stärke auch Vorteile haben dürfen. Das wird viel zu oft ausgehebelt und man sieht den Spacko an sich vorbeiziehen, weil er gepimpert wird und eigene Leistung nicht zählt.
Menü
[2.1] justii antwortet auf nurmalso
01.07.2021 08:51
Benutzer nurmalso schrieb:
So was nennt sich Leben. Finde schon, dass es richtig ist, dass es in der Verantwortung des Einzelnen liegt sich zu informieren und zu vergleichen. Und ist doch gut, wenn man nach 2 Jahren jederzeit wechseln kann. Dann werden die Angebote für einen neuen 2- Jahresvertrag klar besser sein. Die Kundenbindung gibts dann nicht mehr für lau. Bestandskunden müssen dann genauso eingefangen werden wie Neukunden. Nur sollte man allen sagen, dass sie vorsorglich ALLE Verbraucherverträge rechtzeitig kündigen sollten, um nicht in die Alttariffalle zu tappen.
Aber bitte kein Sozialismus. Fand' schon immer, dass die starken durch ihre Stärke auch Vorteile haben dürfen. Das wird viel zu oft ausgehebelt und man sieht den Spacko an sich vorbeiziehen, weil er gepimpert wird und eigene Leistung nicht zählt.

Nunja, wir alle werden ja nicht jünger und irgendwann werden wir ALLE in einer Situation sein, in der wir nicht mehr die tollen Typen sind, die überall Bescheid wissen und uns überall zu helfen wissen. Wir werden, geistig oder körperlich nicht mehr in der Lage sein, selbst und allein IMMER das Beste für uns zu finden und alle Quellen zu durchstöbern. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass bei vielen der jüngeren Generation z.B. die Rente vielleicht gerade noch zum Leben reicht (wenn überhaupt) und man tatsächlich auf den Cent schauen muss.

Und dann ist es legitim, dass andere uns "über den Tisch ziehen" ???
Dann hoffen wir nicht, dass die Gesellschaft ihrer sozialen und menschlichen Verantwortung nachkommt uns genauso vor Übervorteilung schützt wie jene die das noch selber können ???

Ich kann mich (im Moment) selber schützen, was interessieren mich die anderen.
Ich kann mich (im Moment) selber schützen, ist doch toll, wenn ich einen Vorteil gegenüber jenen habe, die schwächer oder dümmer sind als ich. Hahaha, was für ein toller Typ, der sich erhaben fühlt, weil andere schwächer oder dümmer sind. Oftmals ohne eigene Schuld. Ohje, was für ein "toller Hecht". Egoistisch, selbstverliebt/überheblich und unsozial ...

Wenn Du so denkst, dann befürchte ich bist Du schon auf dem Weg dorthin, denn es fehlt bereits jetzt die Fähigkeit zum Blick über den Tellerrand hinaus und Du berücksichtigst bereits jetzt wichtige Tatsachen und Fakt(or)en der Zukunft nicht mehr sondern überschätzt Deine Fähigkeiten in einer ungewissen, nicht voraus kalkulierbaren Zukunft. Und dann ...? Genau dann wird plötzlich auf die Solidarität derer gehofft, die dann vielleicht so denken wie Du und darauf, dass diese ihre sozialen und menschlichen Verantwortung nachkommen.

Für mich sind tolle Menschen jene, die das alles können und dieses Wissen & Können auch sinnvoll einsetzen und zwar für sich UND andere. Menschen, die ihre soziale und menschliche Verantwortung gegenüber den schwächeren Menschen in unserer Gesellschaft wahrnehmen und sich für diese einsetzen. Zum Beispiel um Regelungen zu schaffen die es ermöglichen, dass diese Schwächeren etwas weniger übervorteilt werden können. Es ist ja nicht so, dass das diese tollen Menschen Geld kosten würde. Es kostet nur ein wenig Herz & Verstand. Und vielleicht ein wenig die Weisheit & Einsicht, dass Dinge passieren können, die einen ganz plötzlich und ohne eine Möglichkeit zur Gegenwehr von der Sonnen- auf die Schattenseite des Lebens werfen. Na dann, viel Glück für die Zukunft.
Menü
[2.1.1] nurmalso antwortet auf justii
01.07.2021 22:05
Hab natürlich das lange Geschwurbel nicht gelesen, wäre verlorene Lebenszeit.
Das hat auch wenig mit dem Alter zu tun. Junge Leute machen eher mehr Fehler als ältere.
Und man wird nicht über den Tisch gezogen. Sollte das der Fall sein, ist das nicht erlaubt.
Aber Verträge, die man eingeht sollte man schon lesen und verstehen und wenn einem etwas daran nicht passt:darauf verzichten. DAß ist offenbar etwas, was vielen schwer fällt. Ist aber zu 100 % eigene Schuld.
Menü
[2.1.1.1] justii antwortet auf nurmalso
02.07.2021 06:59
Benutzer nurmalso schrieb:
Hab natürlich das lange Geschwurbel nicht gelesen, ...

war eigentlich klar. Oberflächliche Menschen handeln so ...
Das hat auch wenig mit dem Alter zu tun. Junge Leute machen eher mehr Fehler als ältere.

Hat es nun wenig mit dem Alter zu tun oder machen junge Leute mehr Fehler als ältere? Ich denke, die Aussage hat mit Objektivität absolut null zu tun sondern nur mit subjektiver Wahrnehmung, die man einfach als wahr darstellt. Es gibt Menschen in jedem Alter, die ein Bedingungswerk nicht lesen (können) oder dieses nicht verstehen (können). Die Frage ist, sollen die damit auf alle Angebote verzichten, denn lesen müss(t)en sie ja die Guten wie die Schlechten oder sollte man lieber versuchen, die Bedingungswerke so zu schreiben, dass die Menschen sie verstehen?

Und man wird nicht über den Tisch gezogen. Sollte das der Fall sein, ist das nicht erlaubt.

Hahaha, was für eine Illusion, was für ein Selbstbetrug. Offenbar ist absolut keine Lebenserfahrung vorhanden oder es wurde nix draus gelernt. Wenn das so wäre, bräuchten wir bei Gesetzen niemals Verbesserungen, Erweiterungen, Erläuterungen usw, denn es ist ja eh alles schwarz oder weiß. Siehe https://www.vzhh.de/themen/telefon-internet/probleme-festnetz-handy-internet
Selbst wenn etwas nicht erlaubt ist, wird es oftmals gemacht. Und dann muss man vor Gericht erstmal Recht bekommen, denn Recht haben bedeutet nicht automatisch auch Recht bekommen. Aber da ist ein Tausendsassa wie Sie natürlich nicht betroffen. Insofern werden Sie das nicht nachvollziehen können.

Aber Verträge, die man eingeht sollte man schon lesen und verstehen

Und Sie verstehen alle Verträge. :D :D :D
Da sag ich jetzt nix zu, ...
Hängt wieder mit der offenbar fehlenden Lebenserfahrung und einer gewissen Selbstüberschätzung zusammen. Aber das gibt sich im Laufe des Lebens. Zumindest wenn man in der Lage ist zu reflektieren und daraus zu lernen.
Beim Lesen stimme ich Ihnen allerdings in vollem Umfang zu. Ich denke aber (subjektive Einschätzung), das das über 90% der Mobilfunkkunden nicht tun. Bis zu 4 Millionen in Deutschland, weil sie des Lesens und Schreibens aus verschiedenen Gründen nicht mächtig sind, andere, weil sie zum Berater im Mobilfunkshop (zu viel) Vertrauen haben und wieder andere, weil sie "zu schlau" oder zu faul sind, sich mit Kleingedrucktem zu beschäftigen oder die Bildung fehlt, die oftmals juristisch gehaltenen Texte zu verstehen. Mein Anliegen gilt jenen, die aus verschiedensten Gründen nicht in der Lage sind, die Bedingungen in vollem Umfang zu verstehen oder zu lesen. Und das ist längst keine kleine Minderheit mehr, die von der Gesellschaft mitgenommen und geschützt werden sollten.
Menü
[2.1.1.1.1] nurmalso antwortet auf justii
02.07.2021 07:53
Geschwurbel , geschwurbel....
Menü
[2.1.1.1.2] Unkel Sam antwortet auf justii
03.07.2021 23:13
Benutzer justii schrieb:
Benutzer nurmalso schrieb:
Hab natürlich das lange Geschwurbel nicht gelesen, ...

Als erstes TOP
fand die Diskussion Super / Köstlich.
Der Gegner fand keine Argumente mehr BRAVO Applaus LOL

Hätte mich noch interessiert wie es weiter gegangen wäre.
Aber so ist das wenn alt gegen Jung ;-) ankommt.