Diskussionsforum
Menü

Die Spartensender kosten nicht


08.06.2021 13:26 - Gestartet von Peterdoo
einmal geändert am 08.06.2021 13:28
Gerade die Spartensender sind Abfallprodukte, die fast automatisch nebenan laufen und nur niedrige Kosten verursachen. Diese abzuschalten oder ins Netz abzuschieben bringt nicht viel. Dazu kommt noch, dass die Verträge für Satellit und DVB-T2 für viele Jahre abgeschlossen sind und nicht einfach so gekündigt werden können.

Die Hauptkosten kommen von den zwei Hauptprogrammen Das Erste und ZDF, sowie von den Dritten Programmen.

Wenn man sparen will, gibt es jedoch genug Potential. Es muss nicht jeder eine eigene Mediathek machen, eigene Uplinks zum Satelliten betreiben usw. Es will halt niemand was abtreten. Selbst wenn man es macht, bleibt am Ende des Personal übrig, das man nicht einfach entlassen kann.
Menü
[1] mirdochegal antwortet auf Peterdoo
08.06.2021 15:12
Benutzer Peterdoo schrieb:
Die Hauptkosten kommen von den zwei Hauptprogrammen Das Erste und ZDF, sowie von den Dritten Programmen.

Wenn man sparen will, gibt es jedoch genug Potential. Es muss nicht jeder eine eigene Mediathek machen, eigene Uplinks zum Satelliten betreiben usw. Es will halt niemand was abtreten. Selbst wenn man es macht, bleibt am Ende des Personal übrig, das man nicht einfach entlassen kann.

ARD und ZDF sind sehr biestig, wenn sie ernsthaft sparen sollen. Da wird möglichst als erstes am Programm gespart. Eher würden die das Programm einstellen, den Verwaltungsapparat weiterlaufen lassen und wahrscheinlich trotzdem 60-70% des bisherigen Budgets dafür verbraten, wenn man sie ließe - und die Politik lässt sie ja weitgehend.
Menü
[2] Vertellmi antwortet auf Peterdoo
10.06.2021 12:10
Genau so sehe ich das auch. Gerade im digitalen Zeitalter spielt es eine untergeordnete Rolle, ob ein paar Programme mehr oder weniger auf den ohnehin gemieteten Transpondern mit ausgestrahlt werden. Die Vorteile liegen dagegen klar auf der Hand, weil jeder Empfänger die Programme problemlos einfach mit anbietet.

Ganz anders wäre es bei einer Abwanderung nur ins Web. Dann wäre man davon abhängig, ob der Empfänger ans Internet angeschlossen oder am Standort überhaupt Internet verfügbar ist, und wenn ja, ob der Anschluss schnell genug ist und ausreichend Datenvolumen ermöglicht.

Benutzer Peterdoo schrieb:
Gerade die Spartensender sind Abfallprodukte, die fast automatisch nebenan laufen und nur niedrige Kosten verursachen. Diese abzuschalten oder ins Netz abzuschieben bringt nicht viel. Dazu kommt noch, dass die Verträge für Satellit und DVB-T2 für viele Jahre abgeschlossen sind und nicht einfach so
gekündigt werden können.