Diskussionsforum
Menü

Na hoffentlich war das kein Hack inkl. Abgreifen von Datensätzen


28.05.2021 14:59 - Gestartet von RollinCHK
Ich finde die Geschichte doch sehr merkwürdig. Man kann nur hoffen, dass man demnächst nirgends liest, dass die Datensätze von Millionen Kunden in fremde Hände geraten sind. Meine bessere Hälfte (Kunden bei Ja Mobil) bekam die E-Mail ebenfalls. Der erste Gedanke war natürlich: Hatte man vielleicht früher vor vielen Jahren mal ne Congstar Karte, die doch nicht ordnungsgemäß gekündigt wurde. Vertrags u. Kundennummer werden ja in der E-Mail genannt. Das waren dann allerdings nach Abgleich die Ja Mobil Daten, sehr seltsam.
Menü
[1] asdundab antwortet auf RollinCHK
28.05.2021 16:36
Benutzer RollinCHK schrieb:
Ich finde die Geschichte doch sehr merkwürdig. Man kann nur hoffen, dass man demnächst nirgends liest, dass die Datensätze von Millionen Kunden in fremde Hände geraten sind. Meine bessere Hälfte (Kunden bei Ja Mobil) bekam die E-Mail ebenfalls. Der erste Gedanke war natürlich: Hatte man vielleicht früher vor vielen Jahren mal ne Congstar Karte, die doch nicht ordnungsgemäß gekündigt wurde. Vertrags u. Kundennummer werden ja in der E-Mail genannt. Das waren dann allerdings nach Abgleich die Ja Mobil Daten, sehr seltsam.
JaMobil ist nur eine Marke von Congstar, die Email ging anscheinend an sämtliche Congstar Kunden (Vertrag & Prepaid aller Marken), sollte aber eigentlich nur an einige wenige gehen.
Menü
[2] khaaa antwortet auf RollinCHK
02.06.2021 21:24
Benutzer RollinCHK schrieb:
Ich finde die Geschichte doch sehr merkwürdig. Man kann nur hoffen, dass man demnächst nirgends liest, dass die Datensätze von Millionen Kunden in fremde Hände geraten sind. Meine bessere Hälfte (Kunden bei Ja Mobil) bekam die E-Mail ebenfalls. Der erste Gedanke war natürlich: Hatte man vielleicht früher vor vielen Jahren mal ne Congstar Karte, die doch nicht ordnungsgemäß gekündigt wurde. Vertrags u. Kundennummer werden ja in der E-Mail genannt. Das waren dann allerdings nach Abgleich die Ja Mobil Daten, sehr seltsam.

Normalerweise erhalte ich Mails von "Congstar Services GmbH", die sind mein Vertragspartner. Nun bekomme ich aber Mails von "Congstar GmbH". In den AGB steht gar nichts von letzterer, also vermute ich, dass hier tatsächlich unsere Daten getauscht wurden und dies auch nicht öffentlich bekannt gemacht wurde. Laut "Congstar GmbH" sei dies in Ordnung, ich denke aber, dass es das hier nicht ist und versucht wird sich davor zu drücken, die Datenpanne einzugestehen und eine evtl. Strafe wegen DSGVO zu vermeiden.