Diskussionsforum
Menü

Oh je die App...


20.04.2021 12:12 - Gestartet von RollinCHK
Also ich fange jetzt keine Grundsatzdiskussion an, aber tatsächlich hab ich jetzt im erweiterten Umfeld schon von mehreren Leuten gehört, die die App vom Handy geworfen haben. Ein älterer Mann, knapp über 60 hat sich z. B. sehr über die Thematik der Ausgangsbeschränkungen aufgeregt und so für sich Konsequenzen gezogen. Das kann man gut finden, oder eher nicht. Das hat auch nichts mit Querdenkerei zu tun, wenn man das Vertrauen in die Poltik einfach nicht mehr hat, weil man z. B. in einem dörflichen Umfeld wohnt und gewisse Maßnahmen eben als übertrieben oder sinnlos empfindet.

Mich interessiert daher tatsächlich, ob die App inzwischen weniger aktiv genutzt wird, als z. B. noch vor einigen Monaten. Ich hoffe da stolpere ich bald mal über Zahlen, sofern die überhaupt noch veröffentlich werden.

Was allerdings die Check In Funktion angeht... Ich frage mich echt was die nützen soll, wenn man sich tatsächlich nicht traut, auch mehr "Risiken" einzugehen in Form von mehr Modellregionen.

Wenn man erst alles wieder hochfährt, wenn die meisten Leute geimpft sind, wird man auch diese Funktion nicht mehr brauchen bzw. es wird und muss andere Lösungen geben als die App. Auch der geimpfte Senior ohne Smartphone muss ja auf irgend eine Weise die Möglichkeit haben, ein Bekleidungsgeschäft zu betreten, oder ein Restaurant zu besuchen.
Menü
[1] DenSch antwortet auf RollinCHK
20.04.2021 12:42
Benutzer RollinCHK schrieb:
Also ich fange jetzt keine Grundsatzdiskussion an, aber tatsächlich hab ich jetzt im erweiterten Umfeld schon von mehreren Leuten gehört, die die App vom Handy geworfen haben. Ein älterer Mann, knapp über 60 hat sich z. B. sehr über die Thematik der Ausgangsbeschränkungen aufgeregt und so für sich Konsequenzen gezogen. Das kann man gut finden, oder eher nicht. Das hat auch nichts mit Querdenkerei zu tun, wenn man das Vertrauen in die Poltik einfach nicht mehr hat, weil man z. B. in einem dörflichen Umfeld wohnt und gewisse Maßnahmen eben als übertrieben oder sinnlos empfindet.

Über 60, 22 Uhr (Nicht mehr 21 ist im gespräch), rausgehen.
Merkt er selber oder? Wenn nicht: Schade.

Was allerdings die Check In Funktion angeht... Ich frage mich echt was die nützen soll, wenn man sich tatsächlich nicht traut, auch mehr "Risiken" einzugehen in Form von mehr Modellregionen.

Naja, erstmal braucht man die Grundlage, um diese "Risiken" einzugehen. Die wird jetzt, endlich relativ Datenschutzkonform, auf die Wege gebracht.
Dann kanns auch mit den Modellregionen weitergehen.
Menü
[2] 388 antwortet auf RollinCHK
20.04.2021 15:23
Halbgares Konzept... Knackpunkte sind Schnelligkeit und Cluster.

Die Krankheit kann sich schnell verbreiten und sogar schon, bevor man überhaupt Beschwerden hat - bis Verdacht aufkommt, die Diagnose steht und das Gesundheitsamt mit der Kontaktverfolgung anfängt, ist die nächste Generation schon erkrankt. Hier hätte die App unerreichbare Vorteile haben können - aber man bräuchte dafür einen radikal anderes Konzept für den Umgang mit Schnelltests, Quarantäne und vor allem zur schnellen Ende der Quarantäne bei negativem Testergebnis! Fehlt aber leider...

Cluster: Ereignisse, bei denen im Innenraum gleich eine ganze große Gruppe infiziert wird, scheinen eine große Rolle zu spielen - zeichnet sich schon seit dem Herbst ab. Auch hier könnten Apps toll funktionieren, einzelne private Lösungen gab es schon im letzten Sommer. Auch hier gilt: verpennt! Es fehl(t)en Softwarlösungen und schlüssige Konzepte zum Umgang damit...



Benutzer RollinCHK schrieb:
Also ich fange jetzt keine Grundsatzdiskussion an, aber tatsächlich hab ich jetzt im erweiterten Umfeld schon von mehreren Leuten gehört, die die App vom Handy geworfen haben. Ein älterer Mann, knapp über 60 hat sich z. B. sehr über die Thematik der Ausgangsbeschränkungen aufgeregt und so für sich Konsequenzen gezogen. Das kann man gut finden, oder eher nicht. Das hat auch nichts mit Querdenkerei zu tun, wenn man das Vertrauen in die Poltik einfach nicht mehr hat, weil man z. B. in einem dörflichen Umfeld wohnt und gewisse Maßnahmen eben als übertrieben oder sinnlos empfindet.

Mich interessiert daher tatsächlich, ob die App inzwischen weniger aktiv genutzt wird, als z. B. noch vor einigen Monaten. Ich hoffe da stolpere ich bald mal über Zahlen, sofern die überhaupt noch veröffentlich werden.

Was allerdings die Check In Funktion angeht... Ich frage mich echt was die nützen soll, wenn man sich tatsächlich nicht traut, auch mehr "Risiken" einzugehen in Form von mehr Modellregionen.

Wenn man erst alles wieder hochfährt, wenn die meisten Leute geimpft sind, wird man auch diese Funktion nicht mehr brauchen bzw. es wird und muss andere Lösungen geben als die App. Auch der geimpfte Senior ohne Smartphone muss ja auf irgend eine Weise die Möglichkeit haben, ein Bekleidungsgeschäft zu
betreten, oder ein Restaurant zu besuchen.