Diskussionsforum
Menü

Und wieder mal Vodafone


19.04.2021 10:10 - Gestartet von pfungpfeur
Also Finger weg von Vodafone. Von O2 und Telekom hab ich so etwas noch nie gehört oder gelesen.
Menü
[1] stefie-im-netz antwortet auf pfungpfeur
19.04.2021 11:13
Benutzer pfungpfeur schrieb:
Also Finger weg von Vodafone. Von O2 und Telekom hab ich so etwas noch nie gehört oder gelesen.


So pauschal kann man das auch nicht sagen. Es hängt von dem Menschen ab, der im Shop arbeitet.
Und leider gibt es da immernoch welche die keine Probleme damit haben, Leute über den Tisch zu ziehen.

Ich habe mal (zum Glück lange her) in Shops der TK-Branche gearbeitet, als es diese noch wie Sand am Meer gab. Und da gab es zum Teil ziemlich miese Typen, die Rentnern oder Menschen mit geistiger Einschränkung Geschäftskundenverträge mit extremen Grundgebühren verkauft haben, nur um die höhere Provision zu kassieren, selbst wenn sie wussten, dassd die Leute noch Verträge mit einer Restlaufzeit von fast einem Jahr hatten. Die haben die so bequatscht und Dinge so verdreht, dass die Leute dachten, sie würden sich was Gutes tun.
Und wenn diese dann mal wieder in den Laden kamen, weil irgendwas nicht stimmte oder sie sich über hhe Kosten beschwerten, verschwanden sie im Lager oder mussten urplötzlich auf Toilette.
Damals bekam man als Mitarbeiter ein winziges Grundgehalt und wurde eigentlich über die Provision bezahlt. Ich hab, weil ich den Leuten "nur" das verkaufte, was sie brauchten, leider nicht viel verdient, aber ein reines Gewissen. Lange hab ich das auch nicht mitgemacht.
Und anscheinend gibt es solches Geschäftsgebaren noch immer.
Menü
[1.1] 1franke antwortet auf stefie-im-netz
19.04.2021 18:00
Benutzer stefie-im-netz schrieb:
Benutzer pfungpfeur schrieb:
Also Finger weg von Vodafone. Von O2 und Telekom hab ich so etwas noch nie gehört oder gelesen.


So pauschal kann man das auch nicht sagen. Es hängt von dem Menschen ab, der im Shop arbeitet.
Und leider gibt es da immernoch welche die keine Probleme damit haben, Leute über den Tisch zu ziehen.

Als langjähriger Angestellter im TK-Bereich (und noch laufend) frage ich bis heute mit welcher Logik das Verkaufsgespräch angegangen wird, wenn der Kunde klar und deutlich äußert sämtliche Zusatzverträge nicht haben zu wollen. Leider passiert es immernoch, dass der Vertrag im Hintergrund aufgesetzt wird, der Kunde eine "Bearbeitungsbestätigung" unterzeichnet ohne sich diese durchzulesen und dann hat man einen Klotz am Bein, welcher hätte vermieden werden können. Das Kind beim Namen zu nennen ist hier ebenfalls nicht korrekt, da jedes Unternehmen letztendlich am Ende sog. Schubladenverträge dem Kunden mit gibt.


Hauptsache Umsatz wird erzielt, welche das Überleben sichern.. egal um welchen Preis und ob diese Methoden human sind lassen wir mal unbeantwortet.


Ich habe mal (zum Glück lange her) in Shops der TK-Branche gearbeitet, als es diese noch wie Sand am Meer gab. Und da gab es zum Teil ziemlich miese Typen, die Rentnern oder Menschen mit geistiger Einschränkung Geschäftskundenverträge mit extremen Grundgebühren verkauft haben, nur um die höhere Provision zu kassieren, selbst wenn sie wussten, dassd die Leute noch Verträge mit einer Restlaufzeit von fast einem Jahr hatten. Die haben die so bequatscht und Dinge so verdreht, dass die Leute dachten, sie würden sich was Gutes tun. Und wenn diese dann mal wieder in den Laden kamen, weil irgendwas nicht stimmte oder sie sich über hhe Kosten beschwerten, verschwanden sie im Lager oder mussten urplötzlich auf Toilette.
Damals bekam man als Mitarbeiter ein winziges Grundgehalt und wurde eigentlich über die Provision bezahlt. Ich hab, weil ich den Leuten "nur" das verkaufte, was sie brauchten, leider nicht viel verdient, aber ein reines Gewissen. Lange hab ich das auch nicht mitgemacht.
Und anscheinend gibt es solches Geschäftsgebaren noch immer.
Menü
[2] PeterR antwortet auf pfungpfeur
19.04.2021 14:55
Benutzer pfungpfeur schrieb:
Also Finger weg von Vodafone. Von O2 und Telekom hab ich so etwas noch nie gehört oder gelesen.



Das eigentliche Thema ist doch - ich verdiene mehr, wenn ich jemandem etwas verkaufe. Ob dieser Verkauf dann notwendig und hilfreich war oder untergeschoben lässt sich pauschal nie beantworten.

Solange das Fixgehalt niedrig ist und die Provision hoch kann man nicht erwarten, dass der Shop oder "Partner" Shopverkäufer die Prepaidkarte verkaufen will, egal wie sinnvoll oder nicht sinnvoll sie sein möge.

Letztlich kann man nur seine eigenen Schlüsse ziehen. Ich kümmere mich um den Telekom Festnetz-Vertrag meiner Mutter - gehe selber weder in einen Telekom/Vodafone/O2 Shop weil ich mir da abgezockt vorkomme, sobald ich die Türschwelle überschreite.

Von daher sind bestätigen mich solche Berichte natürlich nur in meinem Handeln.