Diskussionsforum
Menü

Leider auch so Erfahrungen gemacht


15.05.2021 13:25 - Gestartet von sylvia999
Ich rief an, wiederholte male. "Ich mach mal", sagte die Kundenbetreuerin. Ja, ohne zu informieren hatte sie den DSL-Anschluß gekündigt und Kabel-Vertrag erstellt.

Ich konnte das noch widerrufen. Das Modem musste ich auf meine Kosten zurückschicken. Ich hatte mich beschwert. Aus Kulanzgründen bekam ich das erstattet.

Wütend machte es auch, weil ich wenig Zeit hatte, kurz danach in den Urlaub fahren wollte.

Seit März 2020 bin ich Homeoffice. Ich brauch den Anschuß! Erst hieß es, das wär der Arbeitgeber. Im Sommer: ach das ist noch alte ISDN-Leitung. Ich kam von Arcor zu Vodafone. Im Herbst der versuchte Wechsel. Im Frühling hatte ich erfahren, daß die auf die neue Technologie umgestellt hat. Neee, das wär ein Neuvertrag. Außerdem DSL wär so störanfällig, ich soll Kabel.

Die rufen ganz kurz an. 1 x klingen. Dann ein Email, ich wär nicht telefonisch erreichbar. Ja, an ihnen läge nicht. Ich als Kundin habe ich immer dagegen gearbeitet. Ja, ich will das Sch-Kabel nicht!!!

Sie haben mir ein Sonderkündigungsrecht eingeräumt. Ich solle doch wechseln! Das habe ich getan! Wunschtermin Mitte Juni. Mein Vertrag würde bis November laufen.

Ich bin mal gespannt! Der Router ist immer wieder weg. Es kann sein, daß das Festnetz sich nicht mehr schaltet. Rufe ich an, ist es besetzt. Werde ich angerufen, ist es auch besetzt.

Ich kann den Saftladen wirklich nicht empfehlen. Kabel gehört ihnen! Deshalb will man alle Kunden auf Kabel umziehen. Das alte Arcor-Geraffel gehört ihnen auch. Nur das wird mal abgeschaltet. Alles soll nun zu Kabel!