Diskussionsforum
Menü

IPv6 only ist schlecht mit VPN


16.04.2021 21:05 - Gestartet von hotte70
Also aus eigener Erfahrung weiß ich, dass nahezu alle VPN Verbindungen bei IPv6 only mit ständigen Verbindungsabbrüchen zu kämpfen haben, oder die Einwahl nicht will. Mit Homeoffice hat man dann ein Problem.
Menü
[1] Felixkruemel antwortet auf hotte70
16.04.2021 21:35
Benutzer hotte70 schrieb:
Also aus eigener Erfahrung weiß ich, dass nahezu alle VPN Verbindungen bei IPv6 only mit ständigen Verbindungsabbrüchen zu kämpfen haben, oder die Einwahl nicht will. Mit Homeoffice hat man dann ein Problem.

Hast du das schonmal probiert?
Durch 64XLAT dürfte es eigentlich kein Unterschied zu IPv4 machen
Menü
[2] rmax antwortet auf hotte70
17.04.2021 10:43
Benutzer hotte70 schrieb:
Also aus eigener Erfahrung weiß ich, dass nahezu alle VPN Verbindungen bei IPv6 only mit ständigen Verbindungsabbrüchen zu kämpfen haben, oder die Einwahl nicht will. Mit Homeoffice hat man dann ein Problem.

Das Problem liegt aber in aller Regel nicht an IPv6 an sich, sondern daran, dass die VPNs aus verschiedenen Gründen nicht gut mit getunneltem und/oder geNATetem IPv4 zurecht kommen. Würden mehr VPN-Admins in ihren Servern IPv6 aktivieren gäbe es weniger bis keine Probleme mehr mit Anschlüssen, die kein natives IPv4 mehr haben.
Menü
[3] Mayian antwortet auf hotte70
17.04.2021 22:27
Benutzer hotte70 schrieb:
Also aus eigener Erfahrung weiß ich, dass nahezu alle VPN Verbindungen bei IPv6 only mit ständigen Verbindungsabbrüchen zu kämpfen haben, oder die Einwahl nicht will. Mit Homeoffice hat man dann ein Problem.

IPv4 und IPv6 Dualstack - so was muss sein und auch bleiben
Menü
[4] gs33Z5JOQRCtwMfPGcp2 antwortet auf hotte70
18.04.2021 14:41
Benutzer hotte70 schrieb:
Also aus eigener Erfahrung weiß ich, dass nahezu alle VPN Verbindungen bei IPv6 only mit ständigen Verbindungsabbrüchen zu kämpfen haben, oder die Einwahl nicht will. Mit Homeoffice hat man dann ein Problem.

Das kann u.U. an kaputter Netztechnik beim Provider bzw. im Router auf Kunden-Seite liegen, aber relativ wahrscheinlich ist, dass das verwendete VPN einfach kaputt ist und sich nicht an relevanten Standards orientiert und deshalb mehr zufällig überhaupt funktioniert.

In jedem Fall sollten Admins, die nicht komplett idïotische VPN-Setups betreiben, in der Lage sein, damit umzugehen, selbst wenn die Netztechnik beim Provider kaputt ist.

Und außerdem sollten natürlich Unternehmen einfach IPv6-VPN-Gateways betreiben, um dem ganzen Problem aus dem Weg zu gehen. Dafür muss man ja nichtmal im internen Netz IPv6 unterstützen, man muss einfach nur die VPN-Gateways selbst per v6 erreichbar machen, das sollte eigentlich keine große Herausforderung sein.
Menü
[5] mrairstone antwortet auf hotte70
10.06.2021 19:18

einmal geändert am 10.06.2021 19:20
Benutzer hotte70 schrieb:
Also aus eigener Erfahrung weiß ich, dass nahezu alle VPN Verbindungen bei IPv6 only mit ständigen Verbindungsabbrüchen zu kämpfen haben, oder die Einwahl nicht will. Mit Homeoffice hat man dann ein Problem.

VPN funktioniert bei IPv6 genauso gut, wie bei IPv4!

Es sind aber kleinere Änderungen an der Konfiguration notwendig,
da die Verbindung bei IPv6 sonst kurz unterbrochen wird, wenn ein neuer Präfix vom Provider zugewiesen wird.

Im Normalfall bekommt man die Unterbrechung aber nicht mit.