Diskussionsforum
Menü

Wieso nicht beides abschalten?


13.04.2021 10:23 - Gestartet von janton2000
einmal geändert am 13.04.2021 10:23
Also wenn man in der Schweiz 2G abschalten kann und in Deutschland 3G, bedeutet das ja eigentlich, dass man auf beides verzichten kann. Also wieso nicht beides abschalten? Schließlich ist beides total veraltet und gegenüber 4G/5G Schrott...
Menü
[1] Felixkruemel antwortet auf janton2000
13.04.2021 11:30
Benutzer janton2000 schrieb:
Also wenn man in der Schweiz 2G abschalten kann und in Deutschland 3G, bedeutet das ja eigentlich, dass man auf beides verzichten kann. Also wieso nicht beides abschalten? Schließlich ist beides total veraltet und gegenüber 4G/5G Schrott...

Weil in Deutschland mindestens 70% der IoT Geräte nur GSM oder UMTS können. Schaltet man GSM auch noch ab müsste man den kunden entsprechend 2Jahre Zeit geben zum Umstellen von allem.

Gerade viele Kartenleser sind nur GPRS.
Menü
[2] mattes007 antwortet auf janton2000
13.04.2021 11:48
Benutzer janton2000 schrieb:
Also wenn man in der Schweiz 2G abschalten kann und in Deutschland 3G, bedeutet das ja eigentlich, dass man auf beides verzichten kann. Also wieso nicht beides abschalten? Schließlich ist beides total veraltet und gegenüber 4G/5G Schrott...

Ganz einfach... weil es ja auch "Gadgets" gibt, die normal 2G nutzen... vielleicht in der Industrie und nicht privat.
Wenn die Schweiz darauf "hingearbeitet" hat und schon viel früher 4G Smartphones vermarktet hat...

Dazu kommt noch, dass Schweiz viel weniger Bürger hat. Daher muss das Netz ganz anders ausgelegt werden, als in Deutschland.
In Deutschland muss auch eine viel größere Fläche abgedeckt werden.

Wenn die Schweiz jetzt x % seiner Fläche abgedeckt hat, aber in Deutschland die 2G Nutzung noch die 4G unterversorgten Flächen auffängt, dann braucht es in Deutschland noch 2G in der Schweiz nicht mehr.

Ich nutze teils noch sehr gerne 2G, weil es Akkuschonender ist und für Messenges schreiben reicht 2G locker aus.
Wer aber sowieso täglich sein Smartphone lädt (schadet dem Akku), dem ist dieser Umstand vielleicht egal.
Menü
[2.1] mirdochegal antwortet auf mattes007
13.04.2021 18:43
Benutzer mattes007 schrieb:
Dazu kommt noch, dass Schweiz viel weniger Bürger hat. Daher muss das Netz ganz anders ausgelegt werden, als in Deutschland. In Deutschland muss auch eine viel größere Fläche abgedeckt werden.

Dafür hat die Schweiz auch entsprechend weniger Einwohner bzw. Mobilfunkkunden bzw. die Mobilfunker viel weniger Umsatz. Sogar pro Fläche, denn die Schweiz ist etwas weniger dicht besiedelt als Deutschland.
Menü
[2.2] Felixkruemel antwortet auf mattes007
13.04.2021 21:09

einmal geändert am 13.04.2021 21:09
Ich nutze teils noch sehr gerne 2G, weil es Akkuschonender ist und für Messenges schreiben reicht 2G locker aus.
Also das es akkuschonender ist stimmt nicht. Edge saugt enorm viel Strom unter Volllast und da das mit Volllast da sogar schon erreicht wird wenn du ein Sticker oder Bild empfängst ist LTE da deutlich sparsamer. 5G-NSA logischerweise braucht mehr Strom, aber darüber reden wir nicht.

Wer aber sowieso täglich sein Smartphone lädt (schadet dem Akku), dem ist dieser Umstand vielleicht egal.
Ein Handy Akku muss 4Jahre durchhalten, danach ist das dem normalen Nutzer eh egal und das tun die Akkus bei täglichem Laden auf 100% problemlos. Wer bereits nach 2 Jahren angeblich Probleme mit seinem Akku hat hat vermutlich nur irgendwelche stromfressenden Apps im Hintergrund laufen.
Menü
[3] unixasket antwortet auf janton2000
13.04.2021 19:10
Benutzer janton2000 schrieb:
Also wenn man in der Schweiz 2G abschalten kann und in Deutschland 3G, bedeutet das ja eigentlich, dass man auf beides verzichten kann. Also wieso nicht beides abschalten? Schließlich ist beides total veraltet und gegenüber 4G/5G Schrott...

Nein, beides geht nicht: In Deutschland ist das 2G Netz erheblich besser ausgebaut als 4G oder auch 3G. Ich kenne viele Stellen an denen kein 4G funktioniert, aber 2G schon. Außerdem gibt es viele IoT Lösungen die derzeit nur 2G nutzen können und die brauchen recht lange für eine Umstellung. Viele Autos die mit eCall ausgestattet sind, können sowohl 2G, als auch 3G, aber eben nicht 4G nutzen. 3G war in Deutschland nie gut in der Fläche ausgebaut. Daher hat man sich hier entschieden 3G abzuschalten und 2G erstmal zu behalten.

In der Schweiz wurde 3G viel besser ausgebaut. Außerdem wurden viele GSM900 Stationen umgerüstet zu UMTS900 (was hier nie verwendet wurde). Dadurch hat die Schweiz ein sehr gut Flächendeckendes 3G Netz und es gibt anscheinend nicht so viele IoT Abhängigkeiten zu 2G wie in Deutschland. Daher hat man sich dort dazu entschieden 2G abzuschalten und 3G erstmal noch zu behalten. Beides abzuschalten geht wieder hier noch dort (siehe z. B. eCall, daß zumindest eines von beiden braucht).

Zukünftig wird man wohl sowohl eCall, als auch IoT Lösungen auf 4G/5G aufsetzen. Aber es wird noch sehr viele Jahre dauern, bis man die verbliebenen Altnetze (in Deutschland 2G, in der Schweiz 3G) ebenfalls abschalten kann.
Menü
[3.1] christian_koehler antwortet auf unixasket
13.04.2021 23:19

3x geändert, zuletzt am 13.04.2021 23:26
Ich halte es technisch für sinnvoller, 2G+4G zu betreiben als 3G+4G.

3G ist immer auf ein Spektrum von 2x5Mhz oder einem Vielfachen davon angewiesen. 2G hat Verwaltungs- und Nutzkanäle von 2x0,2 MHz. Ein solcher Nutzkanal reicht für 8 Gespräche oder ca. 250 Kbit/s mit Edge. LTE ist ebenfalls fein skalierbar.

In einigen Jahren wird man vielleicht 2G für normale Kunden sperren. Dann steht dieses Netz nur noch für IoT und Notrufe zur Verfügung.

Ein Betreiber mit 2x10 MHz Spektrum bei 900 MHz kann dann einen 2G Verwaltungskanal von 2x0,2 MHz laufen lassen und die restlichen 2x9,8 MHz für 4G.
Wenn dann ein Auto mal einen 2G eCall Notruf auslöst, wird kurzzeitig(!) ein 2x0,2 MHz Nutzkanal mit 2G bereitgestellt und solange LTE auf 2x9,6 MHz reduziert. Das würde kaum jemand merken.
Viel sinnvoller als konstant 2x5MHz für ein kaum noch genutztes 3G Netz zu verschwenden.

GSM würde also nicht abgeschaltet, sondern es wird ein Stück Software im 4G/5G Netz (Single RAN) und es stirbt einen langsamen Tod, vielleicht über Jahrzehnte.

Nein, beides geht nicht: In Deutschland ist das 2G Netz erheblich besser ausgebaut als 4G oder auch 3G. Ich kenne viele Stellen an denen kein 4G funktioniert, aber 2G schon. Außerdem gibt es viele IoT Lösungen die derzeit nur 2G nutzen können und die brauchen recht lange für eine Umstellung. Viele Autos die mit eCall ausgestattet sind, können sowohl 2G, als auch 3G, aber eben nicht 4G nutzen. 3G war in Deutschland nie gut in der Fläche ausgebaut. Daher hat man sich hier entschieden 3G abzuschalten und 2G erstmal zu behalten.

In der
Menü
[3.1.1] Felixkruemel antwortet auf christian_koehler
14.04.2021 09:40
Swisscom hat es ja genauso gemacht. Das 2G Netz war zwar theoretisch verfügbar, praktisch konnte man sich jedoch als normaler Kunde nicht einbuchen.

Wir könnten das durchaus genauso halten, nur leider niemals mit 0,2Mhz Spektrum, denn dafür sind viel zur viel IoT Geräte auf 2G angewiesen.
Menü
[3.1.2] DenSch antwortet auf christian_koehler
14.04.2021 11:56
DANKE! Das ist der Erste sinnvolle Beitrag zu diser Geschichte, der mal durchleuchtet, wieso 2G vor 3G Sinn macht.