Diskussionsforum
Menü

Vodafone stellt sich selbst Beine


22.04.2021 19:12 - Gestartet von big-little@web.de
Seit der Zeit als Arvor von Vodafone übernommen wurde, lernte man den "Service" kennen. Wie oft hat man mir versucht einen neuen Vertrag aufzuschwatzen.
Das ging fast bis zum Telefonterror.
Dazu machte der "Service" am Telefon Zusagen und Versprechungen, die dann auf dem Vertrag gar nicht, oder nur teilwweise drin standen.
Aber den Vogel hat dann Vodafone/Kabeldeutschland abgeschossen.
Nach der Übernahme von Kabeldeutschland durch Vodafone wurden wir dann regelrecht per Telefon gedrängt den Vodafone Festnetz und Internetanschluß gegen einen gemeinsamen Vertrag mit Kabeldeutschland einzutauschen. Dabei hätten wir nur noch über den Anschluß von Kabeldeutschland, über den bisher nur die Medienversorgung lief, telefonieren und ins Netz gehen können.
Allerdings war die Anschlußqualität des Kabeldeutschlandnetzes in unserem Haus grottenschlecht. Außerdem war mir die Verbindung von Telefon-, Internet- und Medienversorgung auf einen Anschluß nicht so koscher. Denn die Medienversorgungsqualität und -sicherheit war bei uns nicht so toll. Also blieben wir standhaft und verweigerten, trotz Telefonterror und den tollsten Versprechungen des Services, wenn wir komplett uns am Kabel anschließen lassen würden.
Aber diese Wahl hat uns dann Kabeldeutschland/Vodafone "netter weise" selbst abgenommen, indem sie vergaßen den Versorgungsvertrag mit unserer Hausverwaltung zu verlängern. Wir bekamen nun eine komplett neue SAT-Anlage und haben ein weitaus größeres Medienangebot, als wir es je über Kabeldeutschland und Vodafone je hätten erhalten können und das Ganze noch preiswerter als es von Kabeldeutschland/Vodafone versprochen wurde.
Dazu haben wir eine sichere und standfeste Festnetz-Telefon- und Internetverbindung. Besser geht es nicht. Dank Kabeldeutschland/Vodafone. ;-)