Diskussionsforum
Menü

Vodafone.de erwirtschaftet 41% des Unsatzes


11.04.2021 12:05 - Gestartet von HabeHandy
41% des Umsatzes der kompletten Vodafone Gruppe wird in Deutschland, daher wäre dieser Schritt dramatisch für das hoch verschuldet Unternehmen.
Menü
[1] Chris111 antwortet auf HabeHandy
11.04.2021 12:59
Benutzer HabeHandy schrieb:
41% des Umsatzes der kompletten Vodafone Gruppe wird in Deutschland, daher wäre dieser Schritt dramatisch für das hoch verschuldet Unternehmen.

Quelle? Kommt mir zu hoch vor
Menü
[1.1] HabeHandy antwortet auf Chris111
11.04.2021 14:15
Benutzer Chris111 schrieb:
Benutzer HabeHandy schrieb:
41% des Umsatzes der kompletten Vodafone Gruppe wird in Deutschland erwirtschaftet, daher wäre dieser Schritt dramatisch für das hoch verschuldet Unternehmen.

Quelle? Kommt mir zu hoch vor
Geschäftsbericht Q3
41% of Group EBITDA in Germany
https://investors.vodafone.com/reports-information/results-reports-presentations

Der Heimatmarkt GB hat einen Anteil von 9% of Group EBITDA
Menü
[1.1.1] flatburger antwortet auf HabeHandy
11.04.2021 16:34
Benutzer HabeHandy schrieb:
Benutzer Chris111 schrieb:
Benutzer HabeHandy schrieb:
41% des Umsatzes der kompletten Vodafone Gruppe wird in Deutschland erwirtschaftet, daher wäre dieser Schritt dramatisch für das hoch verschuldet Unternehmen.

Quelle? Kommt mir zu hoch vor
Geschäftsbericht Q3 41% of Group EBITDA in Germany https://investors.vodafone.com/reports-information/results-reports-presentations

Der Heimatmarkt GB hat einen Anteil von 9% of Group EBITDA
Na das freut mich doch (Ironie) wo ich jahrelang Geld für etwas bezahle was ich nicht brauche. Das Geld ins Klo zu spülen kommt für mich auf das Gleiche raus.
Menü
[2] EBITDA ist der GEWINN, nicht der Umsatz!
telsav antwortet auf HabeHandy
12.04.2021 02:41
Benutzer HabeHandy schrieb:
41% des Umsatzes der kompletten Vodafone Gruppe wird in Deutschland, daher wäre dieser Schritt dramatisch für das hoch verschuldet Unternehmen.

EBITDA ist aber der Gewinn (Bruttogewinn vor Steuern), nicht der Umsatz.
Menü
[2.1] Chris111 antwortet auf telsav
12.04.2021 08:24
Benutzer telsav schrieb:
Benutzer HabeHandy schrieb:
41% des Umsatzes der kompletten Vodafone Gruppe wird in Deutschland, daher wäre dieser Schritt dramatisch für das hoch verschuldet Unternehmen.

EBITDA ist aber der Gewinn (Bruttogewinn vor Steuern), nicht der Umsatz.

Eine sehr interessante Aussage. Fazit ist nämlich, dass Vodafone ohne Deutschland weit weniger profitabel wäre bzw. in anderen Worten dass die deutschen Kunden mit ihren im Vergleich zu anderen Ländern hohen Preisen andere Länder quersubventionoeren.
Und die Grundaussage stimmt. Es wird Vodafone sehr weh tun, wenn Teile der profitablen Kabelgebühren wegfallen.
Menü
[2.1.1] DenSch antwortet auf Chris111
12.04.2021 12:42
Benutzer Chris111 schrieb:
Und die Grundaussage stimmt. Es wird Vodafone sehr weh tun, wenn Teile der profitablen Kabelgebühren wegfallen.

Das ist eine interessante Aussage. Das wird nämlich spannend, ob es nicht sogar gut für Vodafone sein wird, wenn diese "Massen-Verträge" mit der Immo-Wirtschaft wegfallen.

Bei den großen Vermietern kostet der Anschluss um die 5-6€ im Monat, teilweise mit Premium Produkten und einem kleinen Internetanschluss schon inklusive. Wie man auf 400 Millionen Euro bei 2 Millionen Anschlüssen kommt, ist mir da recht schleierhaft. Das wären knapp 17€ im Monat pro Anschluss. Das kann bei weitem nicht hinkommen.

Wenn von allen Anschlüssen nur sagen wir 30% den eigenen Anschluss dann buchen (Vodafone TV-Connect) lohnt sich das schon wieder. Denn das Ding kostet Stand-Alone 19,99€.

Theoretisch jedenfalls. Wird aber interessant zu sehen.