Diskussionsforum
Menü

Mich wundert nichts mehr...


29.03.2021 20:40 - Gestartet von sattmann
... wenn sogar in einem „Spezialforum“ wie teltarif 90% der Beiträge proFax sind. Wie wärs wenn ihr alle mal in den 90er Jahren ankommt? Da gabs nämlich auch schon Email... ist erst 30 Jahre her. Wie wäre es mal was ganz Neues zu versuchen?

Und kommt mir jetzt nicht mit der urbanen Legende der Rechtssicherheit, das ist schlichtweg nicht zu Ende gedacht.
Menü
[1] cdg antwortet auf sattmann
29.03.2021 22:42
Benutzer sattmann schrieb:
... wenn sogar in einem „Spezialforum“ wie teltarif 90% der Beiträge proFax sind. Wie wärs wenn ihr alle mal in den 90er Jahren ankommt? Da gabs nämlich auch schon Email... ist erst 30 Jahre her. Wie wäre es mal was ganz Neues zu versuchen?

Und kommt mir jetzt nicht mit der urbanen Legende der Rechtssicherheit, das ist schlichtweg nicht zu Ende gedacht.
der Begriff der urbanen Legende ist lustig. Vor allem in diesem Zusammenhang :)

ich würde mich übrigens gar nicht pro Fax bezeichnen, sondern ich nutze das, was gerade passt. Eine Zahlungserinnerung ist halt schneller so geschrieben und bewirkt auch was.
Was mir immer wieder auffällt: In Deutschland ist man viel zu verkrampft, mit dem, was akzeptiert, oder dem, was man ablehnt.
Deswegen sind eben auch alle Häuser verpixelt, bzw Google noch auf dem Stand von 2008, was manchmal echt niedlich bzw. beschaulich ist.

Fax - oder auch kein Fax bedeutet nicht technischen Fortschritt.
Deutschland ist technologisch auch nicht mehr besonders weit vorne. Ist auch nicht schlimm, wenn man sich auf das besinnen würde, was man eigentlich kann: Logik und Systematik. Leider wird das gerade in jüngster Zeit auch eher in den Boden gerammt. Statt dessen regiert Filz, Egoismus und Sturheit (eigentlich verkürzt: Überalterung)
Menü
[1.1] sattmann antwortet auf cdg
29.03.2021 22:49
Das sehe ich anders. Verwaltungsabläufe und Kommunikation lassen sich nur für eine kleine Zahl an Technologien optimieren. Zwei sehr ähnliche aber doch unterschiedliche Technologien parallel zu betreiben ist ein Nachteil. Für den Betreiber durch zusätzliche Hard-/Software Anschaffung/Wartung und für den Kunden durch weniger optimierte Prozesse.

In öffentlichen Verwaltungen müsste man vermutlich nur ein Faxverbot aussprechen und schon wäre der Zwang da sich mit der längst verschlafenen „digitalen Verwaltung“ auseinanderzusetzen.


Benutzer cdg schrieb:

Fax - oder auch kein Fax bedeutet nicht technischen Fortschritt.
Deutschland ist technologisch auch nicht mehr besonders weit vorne. Ist auch nicht schlimm, wenn man sich auf das besinnen würde, was man eigentlich kann: Logik und Systematik. Leider wird das gerade in jüngster Zeit auch eher in den Boden gerammt. Statt dessen regiert Filz, Egoismus und Sturheit
(eigentlich verkürzt: Überalterung)
Menü
[1.1.1] cdg antwortet auf sattmann
30.03.2021 11:02
Benutzer sattmann schrieb:
Das sehe ich anders. Verwaltungsabläufe und Kommunikation lassen sich nur für eine kleine Zahl an Technologien optimieren. Zwei sehr ähnliche aber doch unterschiedliche Technologien parallel zu betreiben ist ein Nachteil. Für den Betreiber durch zusätzliche Hard-/Software Anschaffung/Wartung und für den Kunden durch weniger optimierte Prozesse.

In öffentlichen Verwaltungen müsste man vermutlich nur ein Faxverbot aussprechen und schon wäre der Zwang da sich mit der längst verschlafenen „digitalen Verwaltung“ auseinanderzusetzen.

ja bestimmt. Vor allem schon mal versucht, mit einem Verbot eine neue Technologie einzuführen :) ?

Als jemand, der des Öfteren das machen muss, kann ich nur sagen, dass Verbote nicht helfen. Es funktionieren nur gute Alternativen. Der Staat ist aber unfähig, überhaupt eine Richtung für die Erstellung von Alternativen zu entwickeln. Und das bezieht sich auf den gesamten IT Bereich. Zumal es vernünftig wäre, eine Europäische administrative Lösung zu erstellen. Also eine öffentliche -quellcode offene- Verwaltung bereitzustellen. Wenn derartiges Erfolg hat, kommen die Leute schon von selbst rüber.
Ich sehe da noch nicht mal Ansätze. Statt dessen fällt der staatlich Bereich durch große Sicherheitslücken, Schlamperei, abgelaufene Software, verpasste Systemumstiege etc auf. Dinge also, die er der Privatwirtschaft verbietet.
Weder Cornamanagement noch digitale Bildung hat er im Griff, geschweige denn überhaupt angegangen. Statt dessen persönlich Bereicherungen von Amateuren.
Da ist Faxe versende echt nicht das Thema.
Mal bei den Anwälten nachfragen, wie es so mit deren digitalem Wandel läuft: Stichwort Anwaltspostfach.
DE hat bis auf weiteres fertig. Und das schon etwas länger.
Menü
[2] lamron antwortet auf sattmann
02.04.2021 10:12
Benutzer sattmann schrieb:
... wenn sogar in einem „Spezialforum“ wie teltarif 90% der Beiträge proFax sind. Wie wärs wenn ihr alle mal in den 90er Jahren ankommt? Da gabs nämlich auch schon Email... ist erst 30 Jahre her. Wie wäre es mal was ganz Neues zu versuchen?

Und kommt mir jetzt nicht mit der urbanen Legende der Rechtssicherheit, das ist schlichtweg nicht zu Ende gedacht.

Tja so ist das mit der Intelligenz....hat bei der neuen Generation unglaublich gelitten.
Zum Glück haben die nichts zu entscheiden...
Menü
[3] Tom_Richter antwortet auf sattmann
02.04.2021 22:41
Benutzer sattmann schrieb:

Und kommt mir jetzt nicht mit der urbanen Legende der Rechtssicherheit, das ist schlichtweg nicht zu Ende gedacht.

Nun, wer so denkt, der soll doch einfach seinen Einspruch gegen den nächsten Steuer- oder Bußgeldbescheid per email einlegen. Vielleicht erreicht er ja nach mehreren Prozessen, dass der trotzdem gilt.

Ich spare mir die Prozesse und widerspreche per Fax.
Menü
[3.1] sattmann antwortet auf Tom_Richter
03.04.2021 00:49
Versuche es doch einfach mal. Ich hab’s gewagt - „rechts oben“ steht die Email. Hat geklappt, unabhängig des Grundes der Kontaktaufnahme.

Benutzer Tom_Richter schrieb:
Benutzer sattmann schrieb:

Und kommt mir jetzt nicht mit der urbanen Legende der Rechtssicherheit, das ist schlichtweg nicht zu Ende gedacht.

Nun, wer so denkt, der soll doch einfach seinen Einspruch gegen den nächsten Steuer- oder Bußgeldbescheid per email einlegen. Vielleicht erreicht er ja nach mehreren Prozessen, dass der trotzdem gilt.

Ich spare mir die Prozesse und widerspreche per Fax.
Menü
[3.1.1] Tom_Richter antwortet auf sattmann
03.04.2021 01:25
Benutzer sattmann schrieb:
Versuche es doch einfach mal. Ich hab’s gewagt

Glückwunsch!
Mir ist das zu riskant:
https://sokolowski.org/strafrecht/einspruch-gegen-bussgeldbescheid-per-e-mail-u-u-wirksam/11004/
Menü
[3.1.1.1] sattmann antwortet auf Tom_Richter
03.04.2021 08:15
Das ist zumindest ein interessantes Lebensmodell, alles wo es jemals eine Klage gegeben hat (die zum Schluss - siehe Artikel - gewonnen wurde), einfach mal auszuschließen und nicht zu tun.

Ich else das eher als eine Bestätigung meines Eingangsposting. Anstatt den Amtsschimmel daran zu gewöhnen dass eine Email etwas normales ist (ich habe damit wie gesagt ausschließlich gute Erfahrungen gemacht), gibt man erstmal von Anfang an auf, könnte ja was passieren. Scheint mir ein gesellschaftliches Problem zu sein.

Ich kann mich daher nur wiederholen, probiert es doch einfach mal aus.


Benutzer Tom_Richter schrieb:
Benutzer sattmann schrieb:
Versuche es doch einfach mal. Ich hab’s gewagt

Glückwunsch!
Mir ist das zu riskant:
https://sokolowski.org/strafrecht/einspruch-gegen-bussgeldbescheid-per-e-mail-u-u-wirksam/11004/