Diskussionsforum
Menü

DKB macht Comdirect nach


05.05.2021 09:47 - Gestartet von wolfbln
einmal geändert am 05.05.2021 09:55
Genau so hat die Comdirect das auch vorgemacht. Sie hat die Kreditkarte kostenpflichtig gemacht und vor ein paar Monaten eine neue grell-gelbe Debitkarte ausgegeben.

Die neue Debitkarte von der Comdirect ist aber nicht aufgeprägt und sorgt in der Praxis im Ausland für viele Probleme. Außerdem wird sie in Deutschland von den Händlern erst sehr misstrauisch gesehen. Einer fragte mich gar, ob das eine Pappkarte sei?

Das wird nun auch DKB-Kunden jetzt so gehen. Auch wenn die DKB und auch der Artikel nicht klar sagen, ob die Kreditkarte in Zukunft optional kostenfrei bleibt oder ob da Aufpreise kommen, was eigentlich auch hier zu erwarten ist.

Bei der Comdirect ist man ja in das neue Gerichtsurteil reingelaufen, wonach AGB-Änderungen mit still-schweigender Zustimmung nicht mehr legal sind. Dann dürften die DKB das ohne AGB-Änderung nur als zusätzliches Angebot machen. Mal sehen, wie sie das umsetzen.

Es stimmt in dem Artikel nicht, dass man eine Debitkarte genauso zum Bezahlen nutzen kann, wie eine Kreditkarte. Solvente Nutzer brauchen zwar die Kreditfunktion nicht, aber in Hotels und bei Mietwagenverleihern werden oft Sicherheitsbeträge geblockt, was meist nur auf Kreditkarten geht. Im deutschen Sprachgebrauch ist auch der Unterschied zwischen Kredit- und Debitkarte bisher nicht klar unterschieden (anders als im englischen). Wenn also Avis oder das Hotel XY eine "Kreditkarte" will, können sie Debitkarten ablehnen, was eben oft nicht klar ist.

Wenn man dereinst wieder eine größere Reise macht, sollte man unbedingt mind. 1 richtige Kreditkarte, besser gleich 2 mitnehmen, denn häufig werden diese Blocks nicht sofort herausgenommen, sondern verfallen dann erst automatisch nach 1 Monat, was den Verfügungsrahmen sprengen kann, wenn sich das anhäuft.

Ich bevorzuge zum Bezahlen auch Debitkarten oder elektronische Wege, aber ohne Kreditkarten geht's halt (noch) nicht.
Menü
[1] Tarif ist ein Witz
maffle antwortet auf wolfbln
05.05.2021 10:01
Benutzer wolfbln schrieb:
Die neue Debitkarte von der Comdirect ist aber nicht aufgeprägt und sorgt in der Praxis im Ausland für viele Probleme. Außerdem wird sie in Deutschland von den Händlern erst sehr misstrauisch gesehen. Einer fragte mich gar, ob das eine Pappkarte sei?

Hab da aufgehört weiter zu lesen. Was ist das bitte für ein völliger BS den du da von dir gibst?
Menü
[1.1] wolfbln antwortet auf maffle
05.05.2021 11:18

2x geändert, zuletzt am 05.05.2021 11:28
Benutzer maffle schrieb:
Benutzer wolfbln schrieb:
Die neue Debitkarte von der Comdirect ist aber nicht aufgeprägt und sorgt in der Praxis im Ausland für viele Probleme. Außerdem wird sie in Deutschland von den Händlern erst sehr misstrauisch gesehen. Einer fragte mich gar, ob das eine Pappkarte sei?

Hab da aufgehört weiter zu lesen. Was ist das bitte für ein völliger BS den du da von dir gibst?

Zunächst finde ich das Wort unpassend und werde das beim nächsten Mal melden. Man kann ja unterschiedlicher Meinung sein. Deswegen ist die Meinung des Anderen kein BS.

Du sagst leider nicht, was falsch ist in deinen Augen.
1.) Bei der Comdirect ersetzt seit ein paar Monaten die gelbe Debitkarte die VISA-Kreditkarte als "Feature Card".
2.) Die bisher (grund-)gebührenfreie Comdirect VISA-Kreditkarte wird in Zukunft (grund)-gebührenpflichtig.
3.) Die gelbe Comdirect Debitkarte hat keine aufgeprägte Nummer, sondern diese steht in einer Ecke aufgedruckt hinten drauf.
4.) Die Comdirect Debitkarte führt im Ausland an Zahlterminals mitunter zu Problemen. Bei 2 Zahlterminals in Spanien bisher abgelehnt worden, wo z.B die N26-Debitkarte geht.
5.) Die Comdirect Debitkarte wird von manchen kritisch gesehen zum Anfang, weil sie eben nicht wie eine klassische Kreditkarte mit aufgeprägten Zahlen aussieht, sondern eher wie eine Telefonkarte.

Jetzt, was ist denn daran faktisch falsch?
Ich sage ja nicht, dass die DKB das jetzt völlig genauso machen muss, aber die Gefahr besteht, da die Bankindustrie oft sich selbst imitiert und die Angebote oder Gebühren der Mitbewerber kopiert.

Ich finde eher das Beispiel der Comdirect sollte die DKB warnen, es auch so zu machen. Das sage ich als (Noch-)Kunde beider Banken. Ich würde gerne eine 2.Kreditkarte für die genannten Blocks behalten (zusätzlich zur Advanzia für die ich aber nicht zahlen will, da ich sie für Zahlungen eher nicht benutze.
Debitkarten habe ich und gibt es wie Sand am Meer und kriegt jeder. Das ist nun wirklich kein Werbeargument.
Menü
[2] Rob387 antwortet auf wolfbln
07.05.2021 17:26
Benutzer wolfbln schrieb:
Bei der Comdirect ist man ja in das neue Gerichtsurteil reingelaufen, wonach AGB-Änderungen mit still-schweigender Zustimmung nicht mehr legal sind. Dann dürften die DKB das ohne AGB-Änderung nur als zusätzliches Angebot machen. Mal sehen, wie sie das umsetzen.

Ich denke, das wird nicht so schwer sein, wenn die Bank es sich traut, radikal vorzugehen (und möglicherweise dabei die Bestandskunden zu vergraulen): die Kunden werden mit der Debitkarte ausgestattet. Die Bank kündigt die Kreditkarten und bietet gleichzeitig an, die KK z.B. kostenpflichtig weiterzuführen.

Ich hoffe, dass es nicht so kommt. Bestimmt wird man sich stattdessen Anreize einfallen lassen, um Bestandskunden dann zur Abgabe der Chargecard zu bewegen, sollte dies überhaupt das Ziel der Bank sein (Auflösug von Risikopositionen).
Menü
[2.1] Hofrat antwortet auf Rob387
07.05.2021 17:57
Benutzer Rob387 schrieb:

Ich denke, das wird nicht so schwer sein, wenn die Bank es sich traut, radikal vorzugehen (und möglicherweise dabei die Bestandskunden zu vergraulen): die Kunden werden mit der Debitkarte ausgestattet. Die Bank kündigt die Kreditkarten und bietet gleichzeitig an, die KK z.B. kostenpflichtig weiterzuführen.

Damit könntest Du recht haben, das wäre ein gangbarer Weg für die DKB meines Erachtens um sich an das Gerichtsurteil zu halten.

Ich hoffe, dass es nicht so kommt. Bestimmt wird man sich stattdessen Anreize einfallen lassen, um Bestandskunden dann zur Abgabe der Chargecard zu bewegen, sollte dies überhaupt das Ziel der Bank sein (Auflösug von Risikopositionen).

Das ist gut möglich.
Warten wir es ab, es bleibt uns eh nichts anderes übrig.
Menü
[3] basti99 antwortet auf wolfbln
07.05.2021 17:33

einmal geändert am 07.05.2021 17:36
Benutzer wolfbln schrieb:
grell-gelbe Debitkarte ausgegeben.

Die neue Debitkarte von der Comdirect ist aber nicht aufgeprägt und sorgt in der Praxis im Ausland für viele Probleme. Außerdem wird sie in Deutschland von den Händlern erst sehr misstrauisch gesehen. Einer fragte mich gar, ob das eine Pappkarte sei?

Wo hattest du im Ausland bislang mit der neuen Karte Probleme?
Kleiner Tip: man sollte seine Schallplatten alle 10 Jahr mal austauschen.

Im Übrigen kann man mit Debitkarten genau so Sicherheiten blocken wie bei Kreditkarten. Sie verringern dann eben den Verfügungsrahmen des Girokontos. Wenn eine Autovernietung das nicht will, geh zu einer anderen. Aber oft sitzt das Problem am Schalter, welches wie du glaubt, das ginge nur mit hochgeprägten Karten, weil das vielleicht vor 20 Jahren mal so war.
Menü
[3.1] PTT antwortet auf basti99
25.10.2021 13:32
Benutzer basti99 schrieb:

Wo hattest du im Ausland bislang mit der neuen Karte Probleme? Kleiner Tip: man sollte seine Schallplatten alle 10 Jahr mal austauschen.

Im Übrigen kann man mit Debitkarten genau so Sicherheiten blocken wie bei Kreditkarten. Sie verringern dann eben den Verfügungsrahmen des Girokontos. Wenn eine Autovernietung das nicht will, geh zu einer anderen. Aber oft sitzt das Problem am Schalter, welches wie du glaubt, das ginge nur mit hochgeprägten Karten, weil das vielleicht vor 20 Jahren mal so war.

Das ändert nichts an der Tatsache, dass so gehandelt wird. Mitnichten werde ich andere Hotels oder Autovermietungen aufsuchen, weil meine Bank irgendwelche Hybridkarten verteilt um Geld zu sparen. Und ich diskutiere auch deswegen nicht mit den Personen hinter den Schalter. Zum Glück hat man heutzutage mehrere Konten. Solange eins davon ne normale KK ausgibt, ist's ok.

Wir sind zu analog in diesem Land um beim Bäcker bargeldlos geschweige denn kontaktlos mit ApplePay o. GooglePay (ist ja jeweils KK bzw PayPal hinterlegt) zu bezahlen weil die Besitzer keine Ahnung von den aktuellen Konditionen haben (habe explizit nachgefragt, mehrmals) oder einfach nicht wollen, weil "des brauchmer net". Und schaffen dann noch die weltweit anerkannten KK ab, um diese unsägliche Girocard mit der KK zu einer Debitkarte zu verschmelzen.
Vorwärts nimmer, rückwärts immer. Irres denken hier 😭
Menü
[4] wolfbln antwortet auf wolfbln
25.10.2021 15:50
Benutzer wolfbln schrieb:
Genau so hat die Comdirect das auch vorgemacht. Sie hat die Kreditkarte kostenpflichtig gemacht und vor ein paar Monaten eine neue grell-gelbe Debitkarte ausgegeben.



Ja meine Vorhersage vom Mai des Jahres hat sich bewahrheitet.
Die Comdirect hat das gemacht, was nur durch das Urteil verzögert wurde, weil sie bis 31.10. jetzt Zustimmung von allen Kunden für AGB-Änderung benötigt.

Die DKB zieht nach. Die 2,49€ pro Monat für die Visa Credit hat Markus W. leider im Artikel vergessen, aber 30€ pro Jahr ist mir das nicht wert. Die Bestandskunden können wenigstens ihre Girocard behalten.

Es ist nicht ganz so wie bei der 1822direkt, die will auch von Bestandskunden Geld für eine Girocard. Die DKB nur von Neukunden.

Was bedeutet das?
Ich gebe meine DKB Credit zurück, behalte die Girocard und kriege eine blaue Visa Debit. Na von mir aus.
Ich finde, für die 2,49€ müssen sie auch Zustimmung des Kunden einholen. Hier kann man pokern, ob sie die ganze Kundenbeziehung kündigen wegen 30€/Jahr.

Momentan sehe ich folgende Probleme:
- es gibt immer noch Läden und sogar Tankstellen (freie), die "EC"-Karte also Girocard vorschreiben und Debitkarten ablehnen.
- es gibt Agenturen wie viele Mietwagenverleiher, die für die Blockierung eines Selbstbehalts eine Kreditkarte vorschreiben und Debitkarten ablehnen.
- es fehlt bei der DKB ein Weg, wie man seine DKB Visa Credit kündigt. Bei der Comdirect geht das inzwischen online.
Menü
[4.1] basti99 antwortet auf wolfbln
25.10.2021 17:14
Benutzer wolfbln schrieb:

- es fehlt bei der DKB ein Weg, wie man seine DKB Visa Credit kündigt. Bei der Comdirect geht das inzwischen online.

Die kostenlose Kreditkarte muss vom Kunden nicht gekündigt werden. Die Bank kündigt die Karte.

„Sobald du deine neue kostenlose Debitkarte erhalten hast, kannst du uns in deinem Banking mitteilen, ob du deine bisherigen Karten weiterhin nutzen möchtest. Für die Entscheidung hast du 10 Wochen Zeit.

Deine Visa Kreditkarte (ehemals DKB-VISA-Card) ist bis zum Ablauf des Entscheidungsdatums aktiv. Falls du sie weiterhin nutzen möchtest, kannst du sie einmal in deinem Banking auswählen und zahlst zukünftig 2,49 EUR pro Monat. Triffst du keine Entscheidung darüber, kündigen wir sie für dich, damit keine ungewollten Kosten entstehen“
Menü
[4.2] d.c.n antwortet auf wolfbln
26.10.2021 12:10
Benutzer wolfbln schrieb:
Die Bestandskunden können wenigstens ihre Girocard behalten.

Es ist nicht ganz so wie bei der 1822direkt, die will auch von Bestandskunden Geld für eine Girocard. Die DKB nur von Neukunden.

Was bedeutet das?
Ich gebe meine DKB Credit zurück, behalte die Girocard und kriege eine blaue Visa Debit. Na von mir aus.
Ich finde, für die 2,49€ müssen sie auch Zustimmung des Kunden einholen. Hier kann man pokern, ob sie die ganze Kundenbeziehung kündigen wegen 30€/Jahr.

kommt drauf an, wie 'gut' die Kundenbeziehung ist...

Schade, DKB war ein vielversprechender Kandidat als Ersatz fuer die 1822, die auch wegen anderen Nickeligkeiten nun endlich als Hauptkonto ersetzt werden sollte...

Aber fast 12 EUR pa für eine "Kundenkarte" ist dann doch zuviel, nein danke! Dann doch lieber das 'alte' ING-Konto reaktiviert, da sind Visa und "EC" noch inclu. 'Echte' KK laeuft sowieso seperat :)
Menü
[4.2.1] hustensaftheinz antwortet auf d.c.n
26.10.2021 13:22

einmal geändert am 26.10.2021 13:24
Benutzer d.c.n schrieb:
Benutzer wolfbln schrieb:
Die Bestandskunden können wenigstens ihre Girocard behalten.

Es ist nicht ganz so wie bei der 1822direkt, die will auch von Bestandskunden Geld für eine Girocard. Die DKB nur von Neukunden.

Was bedeutet das?
Ich gebe meine DKB Credit zurück, behalte die Girocard und kriege eine blaue Visa Debit. Na von mir aus. Ich finde, für die 2,49€ müssen sie auch Zustimmung des Kunden einholen. Hier kann man pokern, ob sie die ganze Kundenbeziehung kündigen wegen 30€/Jahr.

kommt drauf an, wie 'gut' die Kundenbeziehung ist...

Schade, DKB war ein vielversprechender Kandidat als Ersatz fuer die 1822, die auch wegen anderen Nickeligkeiten nun endlich als Hauptkonto ersetzt werden sollte...

Ich denke auf Kunden wie dich können sie gut verzichten. Wenn man sie nicht bewusst loswerden will. Bei Banken wie der DKB gibt es zahlreiche "Stammkunden", die selten mal Gewinn abwerfen, aber immer was zu meckern haben.

Aber fast 12 EUR pa für eine "Kundenkarte" ist dann doch zuviel, nein danke! Dann doch lieber das 'alte' ING-Konto reaktiviert, da sind Visa und "EC" noch inclu. 'Echte' KK laeuft sowieso seperat :)

Auch die ING wird den Schritt mitgehen. Im Übrigen ist es so.
Bisher Girokarte und "Kreditkarte" (Charge Card)
Zukünftig: Girokarte und Debitkarte
Siehe etwa hier: https://debitkarte.dkb.de/
Menü
[5] hustensaftheinz antwortet auf wolfbln
25.10.2021 20:20

einmal geändert am 25.10.2021 20:20
Benutzer wolfbln schrieb:

Die neue Debitkarte von der Comdirect ist aber nicht aufgeprägt und sorgt in der Praxis im Ausland für viele Probleme. Außerdem

Ich habe schon die letzten Jahre mit Prepaid-Kreditkarten ohne Prägung keinerlei Probleme gehabt. Die Prägung war mal erforderlich für die alten Ritsch-Ratsch-Geräte. Die habe ich schon seit Jahren nirgendwo mehr gesehen.

Es mag ja Anwendungsfälle für klassische Kreditkarten geben. Da dürften dann auch Gebühren von 2,50 Euro monatlich akzeptabel sein, wenn sich ein derart anspruchsvolles Individuum überhaupt mit so einer einfachen Kreditkarte von einer Onlinebank zufrieden geben mag.
Menü
[5.1] wolfbln antwortet auf hustensaftheinz
25.10.2021 20:36
Benutzer hustensaftheinz schrieb:
Benutzer wolfbln schrieb:

Die neue Debitkarte von der Comdirect ist aber nicht aufgeprägt und sorgt in der Praxis im Ausland für viele Probleme. Außerdem

Ich habe schon die letzten Jahre mit Prepaid-Kreditkarten ohne Prägung keinerlei Probleme gehabt. Die Prägung war mal erforderlich für die alten Ritsch-Ratsch-Geräte. Die habe ich schon seit Jahren nirgendwo mehr gesehen.

Es mag ja Anwendungsfälle für klassische Kreditkarten geben. Da dürften dann auch Gebühren von 2,50 Euro monatlich akzeptabel sein, wenn sich ein derart anspruchsvolles Individuum überhaupt mit so einer einfachen Kreditkarte von einer Onlinebank zufrieden geben mag.

Doch die gibt es. Immer dann wenn auf eine Kreditkarte eine Optionsbuchung bzw. ein Block stattfinden soll.

Das ist praktisch bei den meisten international agierenden Autovermietern der Fall. Die Blocken die Selbstbeteiligung, manchmal auch den Tankinhalt auf der KK. Es gibt auch einige große Hotels, die eine Sicherungskaution darüber benötigen.

Das Perfide an der Sache ist ja, dass die englischsprachlich übliche Unterscheidung zwischen Debit- und Kreditkarte in Deutschland noch nicht in das Gehirn der Leute eingegangen ist. Kein Wunder: für viele ist ja auch die Girocard eine "EC-Karte".

Jetzt steht in den Verpflichtungen der meisten Autovermieter drin, dass man eine Master- oder VISA-Kreditkarte auf den Fahrernamen dabei haben muss. Dass keine Debitkarten gehen erschließt sich vielen nicht.

Da hat erst ein Bekannter von mir über 300€ verloren auf diese Weise. Er buchte einen Mietwagen mit diesen Bedingungen. Die Debitkarte ging nicht, Bargeld lehnte der Vermieter ab. Die einzige Möglichkeit war es einen völligen Haftungsausschluss für 300€ zuzukaufen oder die Reservierung im Wert von mehr als 300€ kostenpflichtig zu verlieren.

Es geht für die meisten KK-Aktionen übrigens sehr gut die gebührenfreie KK der Advanzia. Das ist eine kostenlose Revolving Credit Card. D.h. man muss den Sollbetrag monatlich überweisen. Lässt man aber nur die Optionen drüber laufen (auf Limit achten) dann entsteht keine zusätzliche Arbeit.
Menü
[5.1.1] hustensaftheinz antwortet auf wolfbln
26.10.2021 07:05
Benutzer wolfbln schrieb:


Doch die gibt es. Immer dann wenn auf eine Kreditkarte eine Optionsbuchung bzw. ein Block stattfinden soll.

Das bestreite ich gar nicht. Ob die DKB-Visa dann das Mittel der Wahl ist, bleibt zu bezweifeln. Dann schon lieber eien Karte ohne festes Limit wie diverse Amex. Oder mit Zusatzleistungen, wie eine Vollkasko für Mietwagen, z.B. einige Barclaycard.. Damit ist man flexibler und kann auch sparen.