Diskussionsforum
Menü

80 Prozent


28.01.2021 14:52 - Gestartet von Otis
80 Prozent bis Jahresende nenne ich mal sportlich. Sehr schön zu sehen, dass die Telekom mal die "Schlagzahl" erhöht. Ob es am neuen Chef liegt oder weniger Bürokratie? Egal, es wird...
Menü
[1] DenSch antwortet auf Otis
28.01.2021 16:09
Benutzer Otis schrieb:
80 Prozent bis Jahresende nenne ich mal sportlich. Sehr schön zu sehen, dass die Telekom mal die "Schlagzahl" erhöht. Ob es am neuen Chef liegt oder weniger Bürokratie? Egal, es wird...

Das ist nicht sportlich und auch keine Schlagzahl.
Da wird einfach alles, was Band 3 heißt auf DSS umgelabelt und schon hast du 5G.

Also nix neues im Westen würde man sagen. Speed wird auch nicht mehr.
Menü
[1.1] RK20 antwortet auf DenSch
29.01.2021 10:13
Benutzer DenSch schrieb:
Das ist nicht sportlich und auch keine Schlagzahl. Da wird einfach alles, was Band 3 heißt auf DSS umgelabelt und schon hast du 5G.

Also nix neues im Westen würde man sagen. Speed wird auch nicht mehr.
Und warum machen das Telefonica und Vodafone nicht? Dann hätten sie doch auch einfach 5G. Telefonica baut zurzeit 4G aus, warum nicht parallel dann 5G?

Vermutlich hast du aber keine Ahnung, darum so eine Aussage.
Menü
[1.1.1] DenSch antwortet auf RK20
29.01.2021 10:41
Benutzer RK20 schrieb:

Und warum machen das Telefonica und Vodafone nicht? Dann hätten sie doch auch einfach 5G. Telefonica baut zurzeit 4G aus, warum nicht parallel dann 5G?


Vodafone tut es ebenfalls und baut elendig viel n3 aus. n78, also "echtes" 5G (wenn auch aktuell ebfenalls NSA, aber immerhin Gigabit fähig) haben beide wenig.

Wieso es bei der Telekom so auffällt, hat "geschichtliche" Gründe. WÄhrend Vodafone damals bei 4G darauf bedacht war, möglichst viel Fläche mit B20 zu versorgen, hat sich die Telekom auf B3 und Städte/Bevölkerungsreiche Gegenden konzentriert.
Daher ist es für die Telekom nun sehr easy, das Band 3 einfach auf n3 umzulabeln und aus 4G mach 5G.

Das ist fürs Marketing toll ("größtes 5G Netz"), bringt aber in der Realität absolut nichts, da es keinen signifikanten Mehrwert für den Nutzer bringt, außer das statt 4G nun 5G im iPhone steht. Die Geschwindigkeit wird dadurch nicht besser.

Telefonica hat ebenfalls kaum B3 in der Fläche und deren Ausbau ist sowieso mehr Alibi und Pflicht, weils sonst Geld kostet.




Vermutlich hast du aber keine Ahnung, darum so eine Aussage.

Mir dünkt du hast absolut keinen blassen schimmer, was ich hier rede.



Kleiner Exkurs:
Beispiel wo "Umlabeln" Sinn macht: Vodafone macht das gerade extrem mit 3G auf 2100MHz. Nach und nach wird aus 3G 4G. Hier bringt es aber auch einen signifikanten Vorteil. Aus brutto max 60Mbit mit 3G auf U21 werden, in bester Konfiguration mit 4x4 MiMo und 256/64QAM mal eben 390 Mbit Download und 75 Upload.
Da an den meisten Stationen bereits B20 vorhanden ist, ist durch CA theoretisch, bei maximalem Ausbau, eine Brutto-Geschwindigkeit von rund 780MBit möglich.
(Endausbau Mitte des Jahres, wenn volle 20MHz auf 4G geschoben werden)


*: Disclaimer: Natürlich kann man es nicht "einfach nur umlabeln". Möglicherweise ist da schon etwa eine andere Software in der BTS/NodeB/eNodeB/gNodeB/ oder evtl ein Austausch der Geräte im Rack von nöten, das ist aber nicht die Regel.
Ich versuche es hier nur einfach zu erklären, warum das Marketing Top ist, der Ausbau aber ziemlich kein Ausbau ist.
Menü
[1.1.1.1] RK20 antwortet auf DenSch
29.01.2021 11:07
Benutzer DenSch schrieb:
Vodafone tut es ebenfalls und baut elendig viel n3 aus. n78, also "echtes" 5G
Wie kommt man auf solchen Blödsinn, das n78 echtes 5G ist?
Warum verbreiten Unwissende falsche Informationen im Internet? 5G funktioniert von 600Mhz bis 80Ghz.

Das ist fürs Marketing toll ("größtes 5G Netz"), bringt aber in der Realität absolut nichts, da es keinen signifikanten Mehrwert für den Nutzer bringt, außer das statt 4G nun 5G im iPhone steht. Die Geschwindigkeit wird dadurch nicht besser.
Auch wieder Blödsinn. 5G ist 5G. Punkt.
Und es werden Frequenzen von UMTS genutzt, das deutlich langsamer ist als 4G und 5G. Wenn die UMTS Frequenzen jetzt 4G und 5G zu gute kommen, werden diese Netze schneller. Was verstehst du daran nicht??

Bitte schreib nichts mehr zu dem Thema, du glänzt mit Unwissenheit.
Menü
[1.1.1.1.1] DenSch antwortet auf RK20
29.01.2021 11:12
Benutzer RK20 schrieb:

Wie kommt man auf solchen Blödsinn, das n78 echtes 5G ist? Warum verbreiten Unwissende falsche Informationen im Internet? 5G funktioniert von 600Mhz bis 80Ghz.

n78 ist, momentan, das einzige "echte" 5G, welches auch Mehrwert gegenüber 4G bietet.
Das "echte" hab ich bewusst in die Anführung gesetzt, da selbst das nur NSA ist.

Erst wenn 5G SA verfügbar ist, können wir von echtem 5G reden.


Das ist fürs Marketing toll ("größtes 5G Netz"), bringt aber in der Realität absolut nichts, da es keinen signifikanten Mehrwert für den Nutzer bringt, außer das statt 4G nun 5G im iPhone steht. Die Geschwindigkeit wird dadurch nicht besser.
Auch wieder Blödsinn. 5G ist 5G. Punkt.

Ja, es ist 5G. Nein, es bringt auf n3 keinen Mehrwert. Keine höhere Geschwindigkeit, kein niedriger Ping. Nichts.
Im Gegenteil sogar. Da DSS genutzt wird, wird das Gesamtnetz sogar leicht langsamer.

Und es werden Frequenzen von UMTS genutzt, das deutlich langsamer ist als 4G und 5G. Wenn die UMTS Frequenzen jetzt 4G und 5G zu gute kommen, werden diese Netze schneller. Was verstehst du daran nicht??

Nur das nutzen von U21 für B1 und Bald n1 macht sich bemerkbar, denn hier entsteht ein enormer Geschwindgkeitsvorteil.
Den hab ich übrigens im letzten Posting erwähnt.


Bitte schreib nichts mehr zu dem Thema, du glänzt mit Unwissenheit.

Du hast absolut keine Ahnung von dem Thema. Aber mal so gar keine.
Menü
[1.1.1.1.1.1] RK20 antwortet auf DenSch
29.01.2021 11:17
Benutzer DenSch schrieb:
Das ist fürs Marketing toll ("größtes 5G Netz"), bringt aber in der Realität absolut nichts, da es keinen signifikanten Mehrwert für den Nutzer bringt, außer das statt 4G nun 5G im iPhone steht. Die Geschwindigkeit wird dadurch nicht besser.
Auch wieder Blödsinn. 5G ist 5G. Punkt.

Ja, es ist 5G. Nein, es bringt auf n3 keinen Mehrwert. Keine höhere Geschwindigkeit, kein niedriger Ping. Nichts. Im Gegenteil sogar. Da DSS genutzt wird, wird das Gesamtnetz sogar leicht langsamer.
Und 5G bringt keinen Vorteil? Wer glaubt, dass 5G nur Speed bedeutet, der hat 5G nie verstanden.

Und wenn 10MHz LTE und 5G zur Verfügung stehen, dann sind deren Netze um 100-150Mbit schneller.
Im Frühjahr hat dieser bereich noch UMTS gehört, mein handy ist aber entweder im LTE oder UMTS Netz. Wenn die Frequenzen von UMTS jetzt zu LTE gehören, dann ist das LTE Netz schneller.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] DenSch antwortet auf RK20
29.01.2021 11:28

einmal geändert am 29.01.2021 11:29
Benutzer RK20 schrieb:

Und 5G bringt keinen Vorteil? Wer glaubt, dass 5G nur Speed bedeutet, der hat 5G nie verstanden.

In der aktuellen Konstellation, also überwiegend auf n3, bringt es gegenüber 4G keinen signifikanten Vorteil für den Kunden.
Im Gegenteil: Durch DSS sogar eher einen kleinen Nachteil.


Und wenn 10MHz LTE und 5G zur Verfügung stehen, dann sind deren Netze um 100-150Mbit schneller.

Nein. Das ist ja das, was ich dir versuche zu erklären. Auf B3 nutzt die Telekom (vodafone ebenfalls) 20Mhz für LTE. Durch DSS wird das jetzt hin und her geschaltet, je nachdem was das Endgerät will.
Es bleibt aber weiterhin bei 20MHz. Ob da 10/10 oder 5/15 genutzt werden ist völlig irrelevant. De Speed ändert sich nicht, es gibt keinen signifikanten Mehrwert.

Im Frühjahr hat dieser bereich noch UMTS gehört, mein handy ist aber entweder im LTE oder UMTS Netz. Wenn die Frequenzen von UMTS jetzt zu LTE gehören, dann ist das LTE Netz schneller.

Hier wirds interessant im U21 Band. Hier werden nach und nach 20MHz zu B21.
Das hab ich abe ausführlich schon zwei Beiträge über dem hier geschrieben.

Du bringt hier mehrere Sachen fleißig durcheinander. 3G->4G auf U21/B21 hat nichts mit 5G auf n3 zu tun.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] nudel antwortet auf DenSch
29.01.2021 12:42
Benutzer DenSch schrieb:
Benutzer RK20 schrieb:

Und 5G bringt keinen Vorteil? Wer glaubt, dass 5G nur Speed bedeutet, der hat 5G nie verstanden.

In der aktuellen Konstellation, also überwiegend auf n3, bringt es gegenüber 4G keinen signifikanten Vorteil für den Kunden. Im Gegenteil: Durch DSS sogar eher einen kleinen Nachteil.


Und wenn 10MHz LTE und 5G zur Verfügung stehen, dann sind deren Netze um 100-150Mbit schneller.

Nein. Das ist ja das, was ich dir versuche zu erklären. Auf B3 nutzt die Telekom (vodafone ebenfalls) 20Mhz für LTE. Durch DSS wird das jetzt hin und her geschaltet, je nachdem was das Endgerät will.
Es bleibt aber weiterhin bei 20MHz. Ob da 10/10 oder 5/15 genutzt werden ist völlig irrelevant. De Speed ändert sich nicht, es gibt keinen signifikanten Mehrwert.

Im Frühjahr hat dieser bereich noch UMTS gehört, mein handy ist aber entweder im LTE oder UMTS Netz. Wenn die Frequenzen von UMTS jetzt zu LTE gehören, dann ist das LTE Netz schneller.

Hier wirds interessant im U21 Band. Hier werden nach und nach 20MHz zu B21.
Das hab ich abe ausführlich schon zwei Beiträge über dem hier geschrieben.

Du bringt hier mehrere Sachen fleißig durcheinander. 3G->4G auf U21/B21 hat nichts mit 5G auf n3 zu tun.
Lass es doch einfach gut sein. Immer das Selbe, wenn jemand mit RK20 versucht zu diskutieren. Er wird gleich anmaßend und behauptet, dass alle Anderen mit Unwissenheit glänzen.

Der springende Punkt war: 20 MHz! Wenn da 5G im DSS Modus läuft ist es zwar etwas effizienter (besserer Ping, bessere Nutzung der Frequenzen, da 5G effizienter moduliert ist), aber kaum signifikant schneller, da eben nur 20 MHz verfügbar sind, die auch noch geteilt sind mit 4G (Nutzern)also schwankt die Bandbreite eigentlich. Also warum muss man da so viel rum diskutieren? Das ist doch überall verfügbar als Information... So ein Quatsch "5G ist 5G Punkt" ...
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] RK20 antwortet auf nudel
29.01.2021 15:25
Benutzer nudel schrieb:
Lass es doch einfach gut sein. Immer das Selbe, wenn jemand mit RK20 versucht zu diskutieren. Er wird gleich anmaßend und behauptet, dass alle Anderen mit Unwissenheit glänzen.

Lol, unser O2 Fanboy ist wieder da. Hast du Sehnsucht nach mir?
Bitte, wenn hier zwei Erwachsene diskutieren, dann musst du dich nicht ohne nennenswerte Inhalte dazwischen mit einschalten. Danke.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] nudel antwortet auf RK20
29.01.2021 16:42
Benutzer RK20 schrieb:
Benutzer nudel schrieb:
Lass es doch einfach gut sein. Immer das Selbe, wenn jemand mit RK20 versucht zu diskutieren. Er wird gleich anmaßend und behauptet, dass alle Anderen mit Unwissenheit glänzen.

Lol, unser O2 Fanboy ist wieder da. Hast du Sehnsucht nach mir? Bitte, wenn hier zwei Erwachsene diskutieren, dann musst du dich nicht ohne nennenswerte Inhalte dazwischen mit einschalten. Danke.
Ohne nennenswerte Inhalte. Das mit der geteilten Bandbreite ist doch bekannt, aber für Dich natürlich falsch. Solche Beiträge, wie den hier: https://www.mobiflip.de/dss-revolution-im-mobilfunknetz-dank-dynamic-spectrum-sharing/
sind natürlich auch falsch für Dich. Nur was Du schreibst ist natürlich richtig.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.2] DenSch antwortet auf nudel
29.01.2021 16:38
Benutzer nudel schrieb:

Lass es doch einfach gut sein. Immer das Selbe, wenn jemand mit RK20 versucht zu diskutieren. Er wird gleich anmaßend und behauptet, dass alle Anderen mit Unwissenheit glänzen.

Es ist einfach so. Man würfel solange quer irendwas durcheinander, bis man Recht hat. Also zumindest versucht man es.
Leider hat er wirklich nicht den blassesten Schimmer von dem, was ich so schreibe. Und ich versuche is schon so zu schreiben, das selbst ne Bratpfanne es verstehen würde.


Der springende Punkt war: 20 MHz! Wenn da 5G im DSS Modus läuft ist es zwar etwas effizienter (besserer Ping, bessere Nutzung der Frequenzen, da 5G effizienter moduliert ist), aber kaum signifikant schneller, da eben nur 20 MHz verfügbar sind, die auch noch geteilt sind mit 4G (Nutzern)also schwankt die Bandbreite eigentlich. Also warum muss man da so viel rum diskutieren? Das ist doch überall verfügbar als Information... So ein Quatsch "5G ist 5G Punkt" ...

Vor allem: Ohne 4G kein 5G. NSA und so....
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2] RK20 antwortet auf DenSch
29.01.2021 15:33
Benutzer DenSch schrieb:

In der aktuellen Konstellation, also überwiegend auf n3, bringt es gegenüber 4G keinen signifikanten Vorteil für den Kunden. Im Gegenteil: Durch DSS sogar eher einen kleinen Nachteil.

Nein. Das ist ja das, was ich dir versuche zu erklären. Auf B3 nutzt die Telekom (vodafone ebenfalls) 20Mhz für LTE. Durch DSS wird das jetzt hin und her geschaltet, je nachdem was das Endgerät will.
Es bleibt aber weiterhin bei 20MHz. Ob da 10/10 oder 5/15 genutzt werden ist völlig irrelevant. De Speed ändert sich nicht, es gibt keinen signifikanten Mehrwert.

Wer redet hier von B3? Wo war hier UMTS?
Ich rede von B1 (2.100 MHz). Diese Frequenzen werden jetzt für LTE und 5G zur Verfügung gestellt und erweitern die Bandbreite. Wenn vorher auf B3 (1.800MHz) gesendet wurde und jetzt B1 (2.100 MHz) dazu kommt, hat LTE mehr Bandbreite.
Und 5G hat auch mehr Bandbreite. Durch DSS wird eine optimale Auslastung erreicht.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1] DenSch antwortet auf RK20
29.01.2021 16:36
Benutzer RK20 schrieb:


Wer redet hier von B3? Wo war hier UMTS?
Ich rede von B1 (2.100 MHz). Diese Frequenzen werden jetzt für LTE und 5G zur Verfügung gestellt und erweitern die Bandbreite. Wenn vorher auf B3 (1.800MHz) gesendet wurde und jetzt B1 (2.100 MHz) dazu kommt, hat LTE mehr Bandbreite. Und 5G hat auch mehr Bandbreite. Durch DSS wird eine optimale Auslastung erreicht.

Du würfelst hier einiges durcheinander, um mit letzten Vesuchen irgendwie gut da zu stehen.

De Ausbau mit 5G erfolgt zu 90% auf n3, 9,9% n78 und der Rest ist irgnedwas, was gerade irgendwo getestet wird.

Die Netze werden schneller, weil 3G aufgegeben wird. Sie werden NICHT schneller, weil 5G dafür kommt. Denn ob ich auf 2100er Bändern B1 oder n1 statt U21 sende, ist völlig egal. Durch DSS verpuffen sogar noch die minimalen Vorteile, die oben genannt worden sind.
5G ohne 4G funktioniert schlicht zur Zeit nicht.


Das aktuelle 5G NSA ist ein gutes Marketing, mehr nicht.
Wenn man wollte, könnte man von jetzt auf Gleich auf 98% 5G Abdeckung kommen, man muss nur n1, 3, 7, 8, 20 auf einmal aktivieren und schwuppdiwup, hat man überall wo 4G ist auf einmal 5G im Display.
Mehr aber auch nicht. Durch DSS und NSA kann man 4G nicht deaktivieren, sonst funktioniert 5G nicht. Ergo: Vorteile=keine.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] RK20 antwortet auf DenSch
29.01.2021 19:28
Benutzer DenSch schrieb:
De Ausbau mit 5G erfolgt zu 90% auf n3, 9,9% n78 und der Rest ist irgnedwas, was gerade irgendwo getestet wird.
Das ist nicht so richtig. Telekom baut auf n3 und Vodafone baut auf n1 und n3.

Die Netze werden schneller, weil 3G aufgegeben wird. Sie werden NICHT schneller, weil 5G dafür kommt.
Das sage ich seit Anfang an. Ich habe sogar geschrieben:
"Wer glaubt, dass 5G nur Speed bedeutet, der hat 5G nie verstanden."

Du hast dich irgendwie an dem Speed festgebissen...

5G ohne 4G funktioniert schlicht zur Zeit nicht.
Wer hat was anderes behauptet?

Das aktuelle 5G NSA ist ein gutes Marketing, mehr nicht. Wenn man wollte, könnte man von jetzt auf Gleich auf 98% 5G Abdeckung kommen, man muss nur n1, 3, 7, 8, 20 auf einmal aktivieren und schwuppdiwup, hat man überall wo 4G ist auf einmal 5G im Display.
Mehr aber auch nicht. Durch DSS und NSA kann man 4G nicht deaktivieren, sonst funktioniert 5G nicht. Ergo: Vorteile=keine.
Und das halte ich für kompletten Blödsinn.
Es klingt bei dir so, als wenn es per Knopfdruck gehen würde. UMTS ist eine andere Technik, die Umrüstung auf LTE und 5G braucht mehr Arbeiten.
5G hat andere Vorteile als LTE, aber du setzt 5G nur mit hoher Geschwindigkeit gleich und unterscheidest bei den Frequenzen zwischen "echtem" und nicht echtem 5G. Das zeigt, dass du keine große Ahnung hast.

5G ist bei 3.6GHz echt, genauso wie bei 700 MHz.