Diskussionsforum
Menü

nicht ganz einfach?


28.01.2021 08:10 - Gestartet von Otis
Die Vermarktung von Telekommunikationsprodukten die Leute wollen ist sogar mega einfach. Leider sind Produkte wie schnelle Internet-Anschlüsse nicht an jedem Standort verfügbar. Und das zu vermitteln ist hart.
Menü
[1] machtdochnichts antwortet auf Otis
28.01.2021 12:52

einmal geändert am 28.01.2021 12:53
Benutzer Otis schrieb:
Telekommunikationsprodukten die Leute wollen ist sogar mega einfach.

Du sagst "die Leute" und meinst dich!
Ich wohne hier in einem recht großen Neubauwohngebiet.

Hier sind 250 MBit/s im Download und bis zu 40 MBit/s im Upload stabil verfügbar!
Also kein wirklich langsamer Internet-Anschluß.

Für Gewerbe wurde auch Glasfaser verbuddelt.

Nun klingelt die Telekom einmal jährlich die Grundstücke ab und "bettelt" die Leute förmlich, in einen anderen Tarif zu wechseln.
Is nich! Keine Chance!
"Die Leute" wollen ihre 16 MB/s für den billigsten Preis!
Punkt, Ende, aus!
Selbst Gewerbetreibende wie Rechtsanwälte, Makler, Dachdecker.....!

Ich selber habe wenigstens einen 100MBit/s Anschluß. Allerdings bei O².
Außer mir kenne ich hier keinen, der nicht nur den billigsten 16 MB/s-Anschluß hat.


Sooooo mega einfach ist es nicht, den Leuten Telekommunikationsprodukte zu verkaufen.
Das ist nur in einer Traumwelt so.
Menü
[1.1] helmut-wk antwortet auf machtdochnichts
28.01.2021 13:16
Benutzer machtdochnichts schrieb:
Nun klingelt die Telekom einmal jährlich die Grundstücke ab und "bettelt" die Leute förmlich, in einen anderen Tarif zu wechseln.
Is nich! Keine Chance!
"Die Leute" wollen ihre 16 MB/s für den billigsten Preis!
Punkt, Ende, aus!
Selbst Gewerbetreibende wie Rechtsanwälte, Makler, Dachdecker.....!

Ja, warum sollte ein kleiner Betrieb mit einer einstelligen Zahl von Mitarbeitern da mehr Geld ausgeben? Homepage in einer "Cloud", Kundenanfragen werden mittels Kontaktformular per Email geschickt, oder der Kunde ruft direkt im Büro bzw. ggf auf dem Händy des Chefs an, da reichen dann 16 MB völlig aus. OK, der Azubi kann in seiner Mittagspause am Computer kein Ressourcenfressendes Game spielen - das dürfte die einzige "praxisrelevante" Einschränkung sein.

Kann ja jeder selbst entscheiden was er will, und wofür er Geld ausgibt, und Privatleuten haben mitunter andere Wünsche als Firmen.
Menü
[1.2] Otis antwortet auf machtdochnichts
28.01.2021 14:39
Benutzer machtdochnichts schrieb:

Sooooo mega einfach ist es nicht, den Leuten
Telekommunikationsprodukte zu verkaufen.
Das ist nur in einer Traumwelt so.

Natürlich gibt es auch die Kunden, die beim kleinsten bleiben. Kleine Firmen haben, wenn der Chef schon älter ist auch kein Bedarf/Interesse. Würd evtl. noch etwas (oder ein Generation) dauern. DSL habe ich bald nicht mehr, da ich nicht bereit bin 34,95 EUR für 1-2 MBit/s zu zahlen. Ich werde einfach mein Handy als Hotspot nehmen. Hoffe nur, dass 5G nicht so enttäuscht wie bei LTE.