Diskussionsforum
Menü

Völlig egal...


09.07.2002 19:09 - Gestartet von hdontour
...ob er geht oder nicht!

Oder glaubt hier jemand, daß der Aktienkurs der Telekom dann ruckzuck wieder oben ist?
Menü
[1] Jan-0172 antwortet auf hdontour
09.07.2002 22:46
aber immerhin sprang der kurs von 10.40 auf über 11.60..:;-))

Benutzer hdontour schrieb:
...ob er geht oder nicht!

Oder glaubt hier jemand, daß der Aktienkurs der Telekom dann
ruckzuck wieder oben ist?
Menü
[1.1] daid antwortet auf Jan-0172
10.07.2002 11:42
Benutzer Jan-0172 schrieb:
aber immerhin sprang der kurs von 10.40 auf über 11.60..:;-))

Benutzer hdontour schrieb:
...ob er geht oder nicht!

Oder glaubt hier jemand, daß der Aktienkurs der Telekom dann ruckzuck wieder oben ist?

Denen, die bei Kursen irgendwo zwischen 60 und 106 eingestiegen sind, dürfte es ziemlich egal sein, ob die T-Aktie von 10 auf 13 steigt. Für diejenigen, die sich bei 8, 50 eingedeckt haben, bedeutet das eine Verdreifachung ihres Gewinns. Und damit ein schöner Anlass, den Gewinn zu realisieren. Das heisst: wieder fallende Kurse.
Menü
[1.1.1] LLCoolG antwortet auf daid
11.07.2002 17:28
Was soll das? Ron Sommer hat einen Betrieb übernommen der aus Beamten besteht. Wie kann er das schnell etwas bewegen? Es ist immer einfach für die Politik einen schuldigen zu finden - aber es ist nicht einfach in den Spiel zu schauen!! Tja Herr Schröder ersteinmal sich selbst zu Verantwortung ziehen!!! Herr Sommer nicht aufgeben!
Menü
[1.1.1.1] daid antwortet auf LLCoolG
11.07.2002 17:41
Ist LLCoolG vielleicht selber Telekom-Mitarbeiter?
Menü
[1.1.1.1.1] bauschi antwortet auf daid
11.07.2002 18:25
Ungeachtet dessen, ob er Mitarbeiter ist oder nicht.

Man kann doch nicht Ron Sommer für den Kurs der T-Aktie allein verantwortlich machen. Oder ist er Schuld daran, das ich im neuen Markt mit meinen Aktien, die ich neben den T-Aktien besitze, prozentual genauso viel Verlust gemacht habe, wie mit den T-Aktien. Ich denke daher, das "Er" nichts für den Kurs kann. Oder ist er etwa auch Schuld an den Bilanzskandal von Worldcom in den USA, der die T-Aktie an diesem Tage auch in die Tiefe gerissen hat.

Und 60MRD Euro Schulden (wg. Aufbau Ost) hatte die Telekom 1996 (und früher) auch als diese an die Börse gegangen ist und damals hat das keinen interessiert.

Es ist leicht immer einen Sündenbock zu suchen, die Regierung und die Opposition wollen im Wahlkampf Stimmen suchen und greifen auf Wirtschaftsunternehmen zurück. Na prima. Klasse. Wählen tu ich die trotzdem nicht.

Lustigstes Beispiel eines Nachfolgers: "Jürgen Dormann" - als ich das in den Nachrichten im hr gehört hab, bin ich vor Lachen fast mit dem Auto in den Graben gefahren.
Komme aus Frankfurt und weiß was Dormann mit der Hoechst AG gemacht hat. Wenn der die Telekom übernimmt, na dann gute Nacht.
Menü
[1.1.1.1.1.1] daid antwortet auf bauschi
11.07.2002 18:48
Benutzer bauschi schrieb:

Man kann doch nicht Ron Sommer für den Kurs der T-Aktie allein verantwortlich machen.

Das macht ja auch keiner.

Ich denke daher, das "Er" nichts für den Kurs kann.

Das ist jetzt das andere Extrem. Er hat angreifbare Unternehmensentscheidungen (klar: nicht allein) getroffen, die Falschen Bilanzierungen der Immobilien zu verantworten und vor allem - im Gegensatz zu anderen Managern - immer wieder den Kurs der eigenen Aktie kommentiert. Da darf man sich dann auch nicht wundern wenn die Kleinakionäre seinen Kopf rollen sehen wollen.

Wenn er absolut uschuldig am Kurssturz wäre, wäre ja auch schlecht zu erklären, warum der Kurs steigt, sobald über seinen Rausschmiss spekuliert wird.

Es ist leicht immer einen Sündenbock zu suchen, die Regierung und die Opposition wollen im Wahlkampf Stimmen suchen und greifen auf Wirtschaftsunternehmen zurück. Na prima. Klasse. Wählen tu ich die trotzdem nicht.

Wen denn dann: Dr.Sommer?