Diskussionsforum
Menü

Dieses hin und her


21.01.2021 04:21 - Gestartet von michi01
ist doch albern. Brexit ist Brexit. Es gehört nicht mehr zur EU. Wieso wird da so lange rum Diskutiert. England wollte es so dann sollen sie auch mit den Konsequenzen leben. Fertig.
Menü
[1] wolfbln antwortet auf michi01
21.01.2021 12:00
Benutzer michi01 schrieb:
ist doch albern. Brexit ist Brexit. Es gehört nicht mehr zur EU. Wieso wird da so lange rum Diskutiert. England wollte es so dann sollen sie auch mit den Konsequenzen leben. Fertig.

Alles richtig.
Es geht hier aber nicht um die Engländer, sondern die Kunden von Vodafone in Deutschland. Die bezahlen schon heute 1000x mehr im Grundtarif beim Roaming in der Schweiz (in welche Gruppe Großbritannien dann wohl fallen wird) als Kunden von Vodafone UK (wo die Schweiz zur EU-Gruppe gehört).

Es ist leider absehbar, dass deutsche Betreiber das Roaming in Großbritannien verteuern werden, während die britischen Anbieter es wohl beibehalten (zumindest Vodafone und Three).

Diese Gier bei den deutschen Anbietern ist völlig unnötig, da das Roaming bei einem Netz im eigenen Haus anfällt (Telekom ist über British Telecom an EE beteiligt, o2 und Vodafone gibt's dort auch).
Menü
[1.1] DenSch antwortet auf wolfbln
21.01.2021 15:22
Benutzer wolfbln schrieb:

Diese Gier bei den deutschen Anbietern ist völlig unnötig, da das Roaming bei einem Netz im eigenen Haus anfällt (Telekom ist über British Telecom an EE beteiligt, o2 und Vodafone gibt's dort auch).

Ich sehe, du weißt wie der Hase läuft. Du solltest dich dringend im Management bewerben, wirklich!

Aber genug Sarkasmus. Eins kannst du glauben: Die Vodafone Ltd. stellt der Vodafone GmbH aber sowas von Rechnungen für Roaming aus.
Und die Telekom Deutschland GmbH wird Rechnungen der EE Ltd bekommen.
Und ja, auch die Telefonica Germany GmbH & Co. KG darf regelmäßig Roaming-Rechnungen an die Telefonica UK Ltd. überweisen.

Warum das so ist, das erklären wir in der Maus nächste Woche....
Menü
[1.1.1] wolfbln antwortet auf DenSch
21.01.2021 20:48

2x geändert, zuletzt am 21.01.2021 20:55
Benutzer DenSch schrieb:
Benutzer wolfbln schrieb:

Diese Gier bei den deutschen Anbietern ist völlig unnötig, da das Roaming bei einem Netz im eigenen Haus anfällt (Telekom ist über British Telecom an EE beteiligt, o2 und Vodafone gibt's dort auch).

Ich sehe, du weißt wie der Hase läuft. Du solltest dich dringend im Management bewerben, wirklich!

Aber genug Sarkasmus. Eins kannst du glauben: Die Vodafone Ltd. stellt der Vodafone GmbH aber sowas von Rechnungen für Roaming aus.
Und die Telekom Deutschland GmbH wird Rechnungen der EE Ltd bekommen.
Und ja, auch die Telefonica Germany GmbH & Co. KG darf regelmäßig Roaming-Rechnungen an die Telefonica UK Ltd.
überweisen.

Warum das so ist, das erklären wir in der Maus nächste Woche....


Ich habe auch nicht behauptet, dass sich die lokalen Netze eines Anbieters die Roamingleistungen nicht gegenseitig in Rechnung stellen würden. In Ländern, wo das sehr ungleich ist, z.B. Spanien mit viel mehr incoming als outgoing Roaming, werden damit auch die Netze bezahlt. Die EU/EWR hat nur 2017 eine Preisobergrenze für den Großhandel gezogen, die jährlich abgesenkt wird.
Die wirklich bezahlten Preise liegen inzwischen häufig darunter und wenn es sich um einen Anbieter aus dem gleichen Haus handelt, muss er das nur gegenrechnen.

Die deutschen Anbieter hätten ja den Vorteil ihre jeweiligen Dependancen in den UK zu haben. Wobei das bei der Telekom wohl schwerer ist. Dort gehört ihnen zwar über BT ein Teil von EE. Seit einiger Zeit roamt aber Telekom.de lieber bei o2 in England, was auch schon Proteste zur Folge hatte, da das o2-Netz in London stärker überlastet ist.

Wenn ich mir dagegen Three UK anschaue, die seit Jahren dort "feel like home" jetzt "go roam" genannt verkaufen und Brasilien, USA oder ganz EU/EWR/CH zum Inlandspreis ausgeben, ohne meist einen Netzpartner vor Ort zu haben. Das zeigt wie hoch die Gewinne im Roaming weiter sind.

Ein kleines Beispiel. Bei Vodafone.co.uk ist die Schweiz in der EU-Zone und das Roaming bei Swisscom kostet nur den englischen Inlandspreis. Das machen sie freiwillig, damit nicht so ein Loch mitten in Europa entsteht.

Bei Vodafone.de CallYa kosten Daten im Schweizer Roaming laut Preisliste "0,20 € pro 50 KB". Klingt ganz harmlos, aber 1GB sind mehr als 1.000 MB oder 1.000.000 KB". D.h. 1GB Roaming bei Swisscom und da würde England drauf fallen kostet mehr als 4000 €. Das ist doch reiner Wucher!!!

Quelle: Vodafone Infofax 397 vom Januar 2021
https://www.vodafone.de/infofaxe/397.pdf

An T-Mobile USA kann man aber auch sehen, dass die Zugehörigkeit zum gleichen Konzern nicht unbedingt zu besseren Preisen führen muss. Während Three UK oder Vodafone Espana im US T-Mobile-Netz zum jeweiligen Inlandspreis roamt, gibt's bei der Deutschen Telekom nur sehr teure USA Pakete.
Menü
[1.1.2] Peterdoo antwortet auf DenSch
22.01.2021 11:44

einmal geändert am 22.01.2021 11:50
Benutzer DenSch schrieb:
Aber genug Sarkasmus. Eins kannst du glauben: Die Vodafone Ltd. stellt der Vodafone GmbH aber sowas von Rechnungen für Roaming aus.
Und die Telekom Deutschland GmbH wird Rechnungen der EE Ltd bekommen.
Und ja, auch die Telefonica Germany GmbH & Co. KG darf regelmäßig Roaming-Rechnungen an die Telefonica UK Ltd. überweisen.

Rechnungen hin oder her. Es gibt viele Auswertungen der Regulierer zum Roaming. In einer steht z.B. dass in der EU der ausgehandelte Preis für die Roamingdaten im Schnitt 61% unterhalb vom regulierten Großhandelspreis lag.

Wenn die deutschen Anbieter, die weit von den niedrigstem Preisniveau in der EU entfernt sind und mit einem in Vergleich zu den meisten anderen Ländern nicht gut ausgebautem Netz in Deutschland nicht fähig sind, diese Rechnungen zu begleichen, dann müsste man sich fragen, ob vielleicht die Manager dieser Anbieter die Firmen mit der Heuschrecken-Mentalität mit der Gewinnmaximierung nur kurzfristig melken wollen um diese danach aussterben zu lassen.

Schlechte Mobilfunknetze, fast keine Glasfaseranschlüsse. So stelle ich mir kein Land vor, das in der Zukunft führend sein will:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/415799/umfrage/anteil-von-glasfaseranschluessen-an-allen-breitbandanschluessen-in-oecd-staaten/
Menü
[1.1.2.1] DenSch antwortet auf Peterdoo
22.01.2021 14:45
Benutzer Peterdoo schrieb:

Rechnungen hin oder her. Es gibt viele Auswertungen der Regulierer zum Roaming. In einer steht z.B. dass in der EU der ausgehandelte Preis für die Roamingdaten im Schnitt 61% unterhalb vom regulierten Großhandelspreis lag.

Wenn die deutschen Anbieter, die weit von den niedrigstem Preisniveau in der EU entfernt sind und mit einem in Vergleich zu den meisten anderen Ländern nicht gut ausgebautem Netz in Deutschland nicht fähig sind, diese Rechnungen zu begleichen, dann müsste man sich fragen, ob vielleicht die Manager dieser Anbieter die Firmen mit der Heuschrecken-Mentalität mit der Gewinnmaximierung nur kurzfristig melken wollen um diese danach aussterben zu lassen.

Du wirst es nicht glauben, es gibt da draußen Haufenweise Produkte, deren Einkaufspreis unter 1/10 des VK Preises ist.
Beispiel? Das Fake/Not tShirt von Gucci kostet 390€ mit 100% Baumwolle und Made in Italy kostet selbst das Ding keine 30€ in der Herstellung
Willkommen im Kapitalismus, der Markt regelt den Preis.

Natürlich nimmt der Anbieter das Geld, was der Kunde bereit ist zu zahlen. Die sind nicht die Wohlfahrt.