Diskussionsforum
Menü

Zweithandy


12.01.2021 11:13 - Gestartet von VodafoneKunde
Man müsste hier auf jeden Fall die Telekom/Vodafone/Telefonica ins Boot holen, damit der Trick mit dem Zweithandy nicht funktioniert.

Die Unternehmen haben ja die Daten (Wohnort) aller SIM-Karten und könnten dann maschinell sehr leicht auslesen, sobald irgendeine SIM-Karte weiter als 15km vom Wohnort entfernt ist.

Diese Infos könnten dann direkt ans Ordnungsamt weitergeleitet werden. Sofern die Adresse nicht bekannt ist (Fake-Angabe bei SIM-Registrierung), wird die SIM-Karte sofort gesperrt.
Menü
[1] Peterdoo antwortet auf VodafoneKunde
12.01.2021 12:14

einmal geändert am 12.01.2021 14:38
Benutzer VodafoneKunde schrieb:
Die Unternehmen haben ja die Daten (Wohnort) aller SIM-Karten und könnten dann maschinell sehr leicht auslesen, sobald irgendeine SIM-Karte weiter als 15km vom Wohnort entfernt ist.
Das ist alles nicht vernünftig machbar:
- Ich brauche mich nur 2 km bewegen und schon ist mein Handy mit einem 15 km entferntem Sender verbunden. Auf dem Land sind die Sender nicht so dicht gebaut. Viele können sich noch auf die Probleme mit dem Genion-Häuschen von Viag im Display erinnern. Dort wurde genau solche Senderbasierte Standortermittlung verwendet, die oft schlechte Ergebnisse lieferte.
- Die Netzbetreiber haben keine Systeme für die Echtzeitüberwachung der Daten, wo die Kunden eingebucht sind. Eine Auswertung aller Daten würde monatelang dauern.
- Und was hindert einen mit ausgeschaltetem Handy herumzufahren oder das Handy gleich zuhause zu lassen?
- Viele SIM-Karten sind an die Verwandten oder Freunde registriert, die anderswo wohnen. Oder werden z.B. in einem Router anderswo eingesetzt. Oder auf die Firma, die sich nicht am Wohnort befindet. Viele haben mehrere Wohnsitze.
- Die EU verlangt, dass auch die EU-Bürger ohne Wohnsitz in Deutschland die deutschen SIMs kaufen und registrieren können dürfen.

Diese Infos könnten dann direkt ans Ordnungsamt weitergeleitet werden. Sofern die Adresse nicht bekannt ist (Fake-Angabe bei SIM-Registrierung), wird die SIM-Karte sofort gesperrt.
Zuerst werden dann die Karten aller Politiker, Polizeimitarbeiter, Lastwagenfahrer usw. so gemeldet :)

Irgendwas, was die Konsequenzen aufgrund ungenauen Daten auslösen würde, würden die Gerichte innerhalb von Tagen kassieren.
Menü
[2] TechNick antwortet auf VodafoneKunde
15.01.2021 19:30
Benutzer VodafoneKunde schrieb:
Man müsste hier auf jeden Fall die Telekom/Vodafone/Telefonica ins Boot holen, damit der Trick mit dem Zweithandy nicht funktioniert.

Die Unternehmen haben ja die Daten (Wohnort) aller SIM-Karten und könnten dann maschinell sehr leicht auslesen, sobald irgendeine SIM-Karte weiter als 15km vom Wohnort entfernt ist.

Diese Infos könnten dann direkt ans Ordnungsamt weitergeleitet werden. Sofern die Adresse nicht bekannt ist (Fake-Angabe bei SIM-Registrierung), wird die SIM-Karte sofort gesperrt.

Dann verwende ich eben eine XXSIM, registriert bei einer in Dubai ansässigen Firma. Angerufen wird dann mit der dort gebuchten Schweizer Festnetznummer, möglich wären auch Mobilnummern aus Estland, oder UK. Da möchte ich das alte deutsche Ordnungsamt mit Faxgerät und Wählscheibentelefon mal sehen...)