Diskussionsforum
Menü

Zumindest sicherer als Paypal...


29.12.2020 16:48 - Gestartet von blntel
...aber auch umständlich. Aber was solls, immer noch besser als Paypal Lastschrift (= Kredit verbunden mit Inkasso-Gefahr bei Rückbuchung) oder Paypal Kreditkartenzahlung (wenn man die Karte sperrt oder die Zahlung über den Kartenanbieter zurückbucht, riskiert man ein Paypal Inkassoverfahren). Werde nie verstehen, warum Leute freiwillig Paypal nutzen, im Zweifel verdoppelt man nur die Probleme. Kann man die inzwischen eigentlich in Deutschland verklagen, wenn sie sich nicht an deutsche Gesetze halten? Früher waren sie ja nur in Luxemburg oder der Schweiz rechtlich greifbar.
Menü
[1] blumenwiese antwortet auf blntel
31.12.2020 13:54
Benutzer blntel schrieb:
...aber auch umständlich. Aber was solls, immer noch besser als Paypal Lastschrift (= Kredit verbunden mit Inkasso-Gefahr bei Rückbuchung) oder Paypal Kreditkartenzahlung (wenn man die Karte sperrt oder die Zahlung über den Kartenanbieter zurückbucht, riskiert man ein Paypal Inkassoverfahren).

Wenn ich Geld zurück buchen lassen, sei es durch ein Chargeback oder die Lastschriftrückgabe, dann riskiere ich immer ein Mahnverfahren desjenigen, der Geld von mir will. Und wenn man über PayPal bezahlt ist entsprechend PayPal derjenige, der gegebenfalls auf einen zukommt. Und wie bei einem jeden anderen Anbieter auch, muss ich dann zumindestens darlegen, warum ich zurückbuchen habe lassen. Und dem anderen Partner, hier PayPal, steht es dann frei, gegebenfalls über ein gerichtliches Verfahren mich zur Zahlung zu zwingen.