Diskussionsforum
Menü

Einige Grundlagen wurden nicht berücksichtigt


23.12.2020 20:48 - Gestartet von flatburger
So gibt es z.B. in Italien und Spanien kaum Kabelfernsehen dort ist das Antennenfernsehen führend.

Des weiteren muss man die Kosten für die Sende-Lizenzen berücksichtigen.

Filme die mittels DVB-T in z.B. der Schweiz ausgestrahlt wurden waren die Lizenzen billiger als über Satellit weil dort ganz Europa versorgt wird.
Nun hat man in der Schweiz das verschlüsselte Satellitenfernsehen eingeführt, so dass nur noch die Schweizer DVB-S empfangen können und damit Lizenzgebühren gespart werden. Dadurch konnte man das terrestrischer Fernsehen abschalten.

In Frankreich gibt es z.B. das Elsässischer Fernsehen über Antenne weil man die regionale Programme aufgrund der hohen Kosten nicht über Satellit ausstrahlen möchte.
https://www.ukwtv.de/cms/frankreich-tv/grand-est-tv.html

In Deutschland wird das Antennenfernsehen mit dem Wegfall der Zwangsverkabelung wieder Aufwind bekommen zumal Vodafone eine Einspeisegebühr von der Fernsehsendern verlangt.
Vodafone ist übrigens noch der einzige Kabelnetzbetreiber der für die Programme Geld von den Sender bekommt.
Das nennt man Wettbewerbsvorteil gegenüber DSL-Anbietern.
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/muessen-sender-bezahlen-wenn-sie-via-kabel-verbreitet-werden-kabelstreit-beendet/21136926.html