Diskussionsforum
Menü

Zeitmaschine? Seit Jahren gibt es RLAH!


18.12.2020 20:15 - Gestartet von cbc123
9x geändert, zuletzt am 18.12.2020 21:27
Sagt mal, was regen sich hier eigentlich alle darüber auf, dass Frankreich nach Deutschland einstrahlt? Kommen diese Kommentare irgendwie aus der Vergangenheit, aus einer Zeitmaschine? xD

Manch ein User möchte hier deswegen fast schon einen Weltkrieg anzetteln ... ;-P

Dabei kann der Kunde - vorausgesetzt, er nutzt keinen sonderbaren Tarif, der kein Roaming zulässt, und französisches Netz ist tatsächlich verfügbar - doch völlig ohne Zusatzkosten nach dem EU-Roaming-like-at-Home-Prinzip das ausländische Netz nutzen! Und falls er ins EU-Ausland telefonieren sollte, zahlt er - solange er sich im EU-Roaming befindet - für diese Gespräche auch nicht mehr als für ein innerdeutsches Gespräch. Er kann also, besonders wenn er über eine Allnet-Flat verfügt, beim Telefonieren sogar richtig viel Geld sparen, solange er mit dem französischen Netz verbunden ist - denn sobald er zurück ins deutsche Netz wechselt, werden Gespräche ins EU-Ausland mit bis zu 22 ct/min gesondert berechnet!

Eigentlich sollten die deutschen Netzbetreiber doch dankbar sein, wenn die EU-Nachbarn möglichst stark einstrahlen - dann könnte man sogar auf einen dortigen Ausbau verzichten und Kosten einsparen. ;-)
Menü
[1] RLAH hat hier aber keine Vorteile
RK20 antwortet auf cbc123
19.12.2020 12:25
Benutzer cbc123 schrieb:
Manch ein User möchte hier deswegen fast schon einen Weltkrieg anzetteln ... ;-P
Dein Beitrag fängt schon ziemlich dämlich an.

Dabei kann der Kunde - vorausgesetzt, er nutzt keinen sonderbaren Tarif, der kein Roaming zulässt, und französisches Netz ist tatsächlich verfügbar - doch völlig ohne Zusatzkosten nach dem EU-Roaming-like-at-Home-Prinzip das ausländische Netz nutzen!
Du sagst es, es gibt Tarife (häufig Datentarife), die gar kein Roaming haben. Welcher Vorteil haben diese Leute davon, dass man in einem deutschen Ort nur französischen Mobilfunk hat? Und einige Tarife nutzen auch FUP, die haben im fremden Netzen nicht das volle Volumen.
Und wenn jemand in einem Netz aus Frankreich eingewählt ist, dann kosten ankommende Anrufe richtig viel Geld.

Ja, man kann sein Datenvolumen auch in Frankreich nutzen, aber es gibt auch Nachteile. Es hat also keinen Vorteil, sich in ein ausländisches Netz einzuwählen.
Menü
[1.1] Immer noch Zeitmaschine! xD
cbc123 antwortet auf RK20
19.12.2020 13:17

einmal geändert am 19.12.2020 13:44
Benutzer RK20 schrieb:
Benutzer cbc123 schrieb:
Manch ein User möchte hier deswegen fast schon einen Weltkrieg anzetteln ... ;-P
Dein Beitrag fängt schon ziemlich dämlich an.

Lesen Sie einmal den allerersten Kommentar zu diesem Thema. ;-)
https://www.teltarif.de/forum/s82936/falsche-...


Du sagst es, es gibt Tarife (häufig Datentarife), die gar kein Roaming haben.

Wobei viele Datentarife ohne Roaming mittelfristig auch Roaming bekommen haben. So war es zum Beispiel bei den LIDL-Connect-Datentarifen der Fall.


Und einige Tarife nutzen auch FUP, die haben im fremden Netzen nicht das volle Volumen.

Ja, aber für ein Inkrafttreten der "Fair Use Policy" muss man in der allermeisten Fällen über einen längeren Zeitraum ununterbrochen das ausländische EU-Netz genutzt haben. Ein kurzes Einbuchen in ein deutsches Netz - was in Grenzregionen innerhalb mehrerer Monate mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ohnehin geschehen wird - genügt schon, um die FUP wieder unwirksam werden zu lassen bzw. gar nicht erst zu aktivieren.


Und wenn jemand in einem Netz aus Frankreich eingewählt ist, dann kosten ankommende Anrufe richtig viel Geld.

Sag ich doch, ZEITMASCHINE! XD

Sie wissen schon, dass seit dem 15.06.2017 mit der Einführung von "Roaming like at home" eingehende Gespräche in der gesamten EU kostenlos sind?

Jetzt interessiert mich aber schon: Aus welcher Zeitschleife stammen diese ganzen Kommentare eingentlich? @RK20 Schauen Sie doch bitte mal kurz in Ihren Kalender: Welches Datum sehen Sie da? :D


Ja, man kann sein Datenvolumen auch in Frankreich nutzen, aber es gibt auch Nachteile.

Nur, wenn man einen wirklich sehr blöden Tarif ohne Roaming hat. Sowas ist aber eher selten. Bei Freenet funk kann man z. B. im EU-Ausland nicht unlimitiert surfen, sondern erhält "nur" 1 GB pro Tag. :-)


Welcher Vorteil haben diese Leute davon, dass man in einem deutschen Ort nur französischen Mobilfunk hat?

Es hat also keinen Vorteil, sich in ein ausländisches Netz einzuwählen.

Ähm ... sobald man in einem ausländischen EU-Netz eingewählt ist, kann man in alle EU-Fest- und Mobilfunknetze zum Preis eines innerdeutschen Gesprächs anrufen. Verfügt man gar über eine Allnet-Flat für Gespräche innerhalb Deutschlands, so kann man also auch - solange man sich im EU-Roaming befindet - Gespräche in sämtliche EU-Länder völlig kostenlos führen, was aus einem deutschen Netz mit bis zu 22 ct/min (also 13,20 EUR/Stunde!) zu Buche schlägt.
Menü
[1.1.1] RE: RLAH hat hier aber keine Vorteile
RK20 antwortet auf cbc123
19.12.2020 14:07
Benutzer cbc123 schrieb:
Viel Text
Der Beitrag bleibt schlecht und ein zweiter Beitrag macht es nicht besser.
Und deine Arroganz ist kein Argument. Auch lese ich hier immer noch nichts von einem angeblichen Weltkrieg, nur eine dumme Behauptung deinerseits.

Manche Datentarife haben EU-Roaming, manche nicht. Welcher Vorteil hat es also, wenn nicht alle Datentarife heute Roaming nutzen können?

Und wenn sich jemand eine längere Zeit nicht in sein Heimatnetz einwählt, dann kann ein Provider die FUP anwenden, d.h. eine Telefonie Flatrat ist im EU begrenzt.

Es ist durchaus angenehmer geworden mit RLAH, aber es ist kein Allheilmittel. Aber es ist nicht 1:1 vergleichbar wie im Heimatnetz.

Aber bitte, wenn dich RLAH so überzeugt, besorg dir einen günstigen Vertrag im EU Ausland und nutze diesen hierzulande. Viel Spaß.
Menü
[1.1.1.1] cbc123 antwortet auf RK20
19.12.2020 14:48

3x geändert, zuletzt am 19.12.2020 15:13
Benutzer RK20 schrieb:
Benutzer cbc123 schrieb:
Viel Text
Der Beitrag bleibt schlecht und ein zweiter Beitrag macht es nicht besser.
Und deine Arroganz ist kein Argument. Auch lese ich hier immer noch nichts von einem angeblichen Weltkrieg, nur eine dumme Behauptung deinerseits.

Wie man dieses Thema in einem heute vereinten (RLAH-)Europa mit dem "Erbe als Kriegsverlierer" in Verbindung bringen kann, wollte sich mir nicht so recht erschließen. Das war aber nicht an Sie gerichtet, sondern vielmehr an den verlinkten Erstbeitrag:
https://www.teltarif.de/forum/s82936/falsche-...

Ich versichere Ihnen aber, dass ich den Bewohnern dieser Zeitschleife keineswegs arrogant gegenüberstehe - über mich wird die Zeit schließlich eines Tages auch hinweggehen. :-) Ein wenig schmunzeln darf man aber hoffentlich noch, oder? ;-)


Und wenn jemand in einem Netz aus Frankreich eingewählt ist, dann kosten ankommende Anrufe richtig viel Geld.

Sag ich doch, ZEITMASCHINE! XD

Sie wissen schon, dass seit dem 15.06.2017 mit der Einführung von "Roaming like at home" eingehende Gespräche in der gesamten EU kostenlos sind?

Jetzt interessiert mich aber schon: Aus welcher Zeitschleife stammen diese ganzen Kommentare eingentlich? @RK20 Schauen Sie doch bitte mal kurz in Ihren Kalender: Welches Datum sehen Sie da? :D

Dazu aber kein weiterer Kommentar Ihrerseits? :D


Manche Datentarife haben EU-Roaming, manche nicht. Welcher Vorteil hat es also, wenn nicht alle Datentarife heute Roaming nutzen können?

Da muss ich Ihnen Recht geben, das sollte nicht so sein. Tarife gänzlich ohne Roaming gibt es aber wohl zum Glück nur sehr wenige - mir fällt jetzt gar keiner konkret ein, aber ich lerne auch von Ihnen gerne dazu. :-)

Bei den Tarifen, die prinzipiell auch im EU-Roaming nutzbar sind, ist grundsätzlich (vor Eintreten der FUP) das gesamte Datenvolumen auch im EU-Ausland nutzbar. Nur bei unlimitiertem Datenvolumen im Inland (z. B. Freenet funk) kann es im Ausland zu sofortigen Einschränkungen kommen.


Und wenn sich jemand eine längere Zeit nicht in sein Heimatnetz einwählt, dann kann ein Provider die FUP anwenden, d.h. eine Telefonie Flatrat ist im EU begrenzt.

Das ist richtig, wenn der Zustand über mehrere Monate andauert. Wählt man sich aber auch nur für ein paar Sekunden wieder in ein deutsches Netz ein, so beginnt der Zeitraum bis zum Eingreifen der FUP von Neuem. In Grenzregionen sind somit wohl kaum Probleme zu erwarten, da auch ein zufälliges, extrem kurzes Einwählen ins deutsche Netz innerhalb mehrerer Monate ausreichen würde, um keinerlei FUP-Einschränkungen erwarten zu müssen.


Es ist durchaus angenehmer geworden mit RLAH, aber es ist kein Allheilmittel. Aber es ist nicht 1:1 vergleichbar wie im Heimatnetz.

Für Bewohner von Grenzregionen, die kein Eingreifen der FUP nach mehreren Monaten befürchten müssen, besteht meines Erachtens nur ein Problem bei der Nutzung unlimitierter Datenflatrates, da diese grundsätzlich im Ausland beschränkt werden dürfen. Hinzu kommt jedoch der Vorteil kostengünstiger bzw. kostenfreier Anrufe ins EU-Ausland ... z. B. von Bekannten, Freunden oder Verwandten, die auf der anderen Seite der Grenze leben und nur über eine ausländische EU-Rufnummer zu erreichen sind.


Aber bitte, wenn dich RLAH so überzeugt, besorg dir einen günstigen Vertrag im EU Ausland und nutze diesen hierzulande. Viel Spaß.

Nein danke, da nutze ich lieber eine deutsche SIM-Karte im EU-Ausland. ;-)

Im Ausland wird das mit der FUP teilweise deutlich restriktiver gehandhabt, da TK-Anbietern Zugeständnisse gemacht werden, die glaubhaft machen, dass diese sonst in eine wirtschaftliche Notlage geraten würden. Für optimale Kostenkontrolle nutze ich zudem nur Prepaid, und ausländische Prepaid-Karten haben teils Laufzeiten von nur wenigen Monaten, in denen sie ohne Aufladung genutzt werden können. Und wie ist das eigentlich mit der Registrierungspflicht - mit einer deutschen Adresse könnte es bei der Registrierung ausländischer SIM-Karten ja auch zu Problemen kommen, oder?