Diskussionsforum
Menü

Die Entgelte...


10.12.2020 20:45 - Gestartet von sangyong
dienen doch eh nur der Schröpfung. Man kann es heute niemanden mehr begreiflich machen, warum ein Whatsapp-Call kostenlos ist und ein Handygespräch dann plötzlich XY Cent pro Minute kostet. Das ist nicht mehr zeitgemäß.

Das sind geringste Datenmengen die da durch die Netze gehen...
Menü
[1] eliMaster antwortet auf sangyong
11.12.2020 06:22
Benutzer sangyong schrieb:
Das sind geringste Datenmengen die da durch die Netze gehen...

Das schon, aber Whatsapp kennt z.B keine Billing oder Lawful Interception Infrastruktur. Sowas kostet den Netzbetreibern auch nicht wenig Geld, was aber natürlich auch keine 9 Cent gerechtfertigten...
Menü
[2] machtdochnichts antwortet auf sangyong
14.12.2020 11:34
Benutzer sangyong schrieb:
Man kann es heute niemanden mehr begreiflich machen, warum ein Whatsapp-Call kostenlos ist und ein Handygespräch dann plötzlich XY Cent pro Minute kostet.

Da sind wir wieder beim Bildungsproblem.

Allerdings hätte ich hier im Forum schon vermutet, dass die Leser zwischen dem Datennetz, über das WhatsApp realisiert wird, und dem eigentlichen Dienst von WhatsApp unterscheiden können.

Da das Datennetz (Mobilfunk, DSL, Kabel.....) in der Regel nicht kostenlos ist (oder von anderen bezahlt wird), ist auch ein Telefonat über WhatsApp in der Summe nicht kostenlos.



Das ist nicht mehr zeitgemäß.

Haben wir schon den Kommunismus erreicht?

Das sind geringste Datenmengen die da durch die Netze gehen...

Egal wie gering die Datenmengen sind, "die Netze" werden trotzdem benötigt und kosten Geld - ob nun bei der Installation oder später bei der Wartung.


_______________

WhatsApp stellt kein "Netz" für die Übertragung zur Verfügung. Somit fallen keine Entgelte an.

Bei einem Handygespräch greift die "Mischkalkulation" bestehend aus Grundentgelt+Minutenpreis.
Je höher das Grundentgelt (manche sagen auch Grundgebühr) ist, desto niedriger kann der Minutenpreis sein.


Es muss aber immer beides bezahlt werden. Der Übertragungsweg und auch das Telefonat. Beides zusammen kostenfrei geht nicht.
Menü
[2.1] sangyong antwortet auf machtdochnichts
14.12.2020 12:30
Bitte informiere dich vorher, wie Netze funktionieren.

Du steckst noch in den 90ern... oder es happert mit der Bildung hinsichtlich TK & Co.
Menü
[2.1.1] machtdochnichts antwortet auf sangyong
14.12.2020 12:41
Benutzer sangyong schrieb:
Bitte informiere dich vorher, wie Netze funktionieren.

Du weißt Bescheid? ;-)

Wie funktionieren denn "Netze"?

Du steckst noch in den 90ern... oder es happert mit der Bildung hinsichtlich TK & Co.

Du bist hochgebildet!
Sag mir doch dann mal, wie Netze 2020 ohne Mobilfunktürme, ohne Kabel, ohne Milliarden Euro Aufwand heute funktionieren!

Dann baue ich mir auch eines.

Wichtig: Das Netz soll nicht nur bei mir zuhause funktionieren. Ich will es auch auf Reise nutzen.

Du solltest dein Wissen der Welt zur Verfügung stellen!
Menü
[2.1.1.1] sangyong antwortet auf machtdochnichts
14.12.2020 12:55
Ich habe 10 Jahre in der TK Branche gearbeitet. Ich kenn mich ein bisserl aus...

Die Nasen die für die Telefonie-Produkte zuständig waren, konnte man in die Tonne treten. Das waren Pfeifen vor den Herren.

Netze kosten Geld. Dafür zahle ich bereits bei meinem Anbieter einen guten monatlichen Betrag. Dafür bekomme ich XY GB zur Verfügung gestellt. Das zahle ich gerne. (Ich bin bei keinem Billigheimer).

Ich zahle für ein Gespräch ins österreichische Festnzetz ca. 0,69 Cent Die Qualität ins dortige Mobilfunknetz sowie Festnetz ist eine Frechheit. Kein HD-Voice etc.

Der Anbieter so gut wie keine Vermittlungstechnik mehr bereit. Mein WLAN-Call ist für ihn reiner IP-Datenstrom, welcher durchs Netz gejagt wird. Ein Youtube-Video welches ich abrufen würde, belastet sein Netz viel stärker.

Irgendwo in einem grauen Kämmerchen sitzt ein Männlein mit der Bezeichnung XY-Produktmanager/owner und strickt sich irgendwelche Tarife zusammen. So richtig alte IC-Mauern werden da hochgezogen, um den Kunden noch irgendwie zu schröpfen. Selbst wenn der Sudan im Routing für wenige Cent eingekauft wird, darf der Kunde das x-fache bezahlen. Das Routing lief immer über die letzte Glitsche. Erst wenn der Kunde sich mehrfach beschwert hat, hat man das Routing gnädigerweise auf BT oder Telekom umgestellt. Aber auch nur dann...

Mir braucht da niemand was zu erzählen. Ich hatte Einblick auf die Einkaufspreise für die jeweiligen Zonen.

Ich zahle gerne für Leistung und bin ein Verfechter fairer Preise. Aber ich lasse mich nur ungern vergackeiern...
Menü
[2.1.1.1.1] machtdochnichts antwortet auf sangyong
14.12.2020 13:52
Jetzt kommst du anscheinend langsam selber dahinter:

Benutzer sangyong schrieb:
Netze kosten Geld. Dafür zahle ich bereits bei meinem Anbieter einen guten monatlichen Betrag.

Aber du fragst dich immer noch, warum ein WhatsApp Gespräch für 0 möglich ist!?
Eben, weil WhatsApp kein Verbreitungsnetz unterhält.

Diese Kosten zahlst du bei deinem Anbieter.

Der Anbieter so gut wie keine Vermittlungstechnik mehr bereit.

Das ist richtig.
Für die Vermittlung von Telefongesprächen wird keine (umfangreiche) Technik mehr benötigt.

Aber trotzdem für die Übertragung der Daten!
Die Datenvermittlungstechnik (oder wie man sie auch nennen mag) ist nicht kostenfrei zu installieren und zu warten.


Mein WLAN-Call ist für ihn reiner IP-Datenstrom, welcher durchs Netz gejagt wird. Ein Youtube-Video welches ich abrufen würde, belastet sein Netz viel stärker.

Mischkalkulation eben.
Man könnte auch Telefonie kostenlos machen und wieder Daten für 9Cent/Minute einführen.....
Meinetwegen auch 0,irgendwas Cent pro MB.
Das hatten wir alles schon.

Ich zahle gerne für Leistung und bin ein Verfechter fairer Preise. Aber ich lasse mich nur ungern vergackeiern...

Und darum sollen nun Telefongespräche kostenlos sein, weil WhatsApp auch kostenlos ist, wie du in deinem Eingangspost schreibst?

Darum geht/ging es doch!
WhatsApp kann kostenlose Gespräche anbieten, weil sie keine Übermittlungsnetze betreiben.
Auch bei WhatsApp zahlst du für ein Gespräch - über deinen Netzbetreiber, der dir die Datenübertragung zur Verfügung stellt!

Ohne den Netzbetreiber könntest du dir auch keine GB Daten aus Asien herunterladen.
Menü
[2.1.1.1.1.1] sangyong antwortet auf machtdochnichts
14.12.2020 14:06
Es gibt so gut wie keine Vermittlungstechnik mehr. Welcher Anbieter unterhält denn noch welche?

Zwei Fahrstreifen. Gleiche Geschwindigkeit. Gleiche Technik. Gleiche Wartung... Alles gleich.

Links Youtube
Rechts Voice

Gleiches Auto. Gleiche Belastung.

Links kostet 1 MB 0,0000001 Cent
Rechts kostet 1 MB 20 Euro

Aber man kann diskutieren wie man will. Die Zukunft liegt in Gesprächen via Messenger, Teams, Slack etc. Wer noch teure Gebühren fürs Ausland bezahlt, dem ist nicht mehr zu helfen. In meinem Fall war es eine dumme Behörde. Die sind eh hinter dem Mond.

Aber ansonsten muss man diese überzogenen Gebühren der Wegelagerer umgehen. Dieser Geschäftsbereich darf und muss sterben...mit ihnen die jeweiligen Verantworlichen. Keiner wird nach ihnen trauern... Es sind Dinosaurier die man schon längst per Kopfschuss hätte erlösen müssen.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1] machtdochnichts antwortet auf sangyong
14.12.2020 14:28
Benutzer sangyong schrieb:
Es gibt so gut wie keine Vermittlungstechnik mehr. Welcher Anbieter unterhält denn noch welche?

Geh mal aufmerksam durch die Straßen!
Du wirst dort noch jede Menge seltsame Kästen sehen. Auf vielen ist ein magentafarbenes T aufgedruckt.
Es gibt auch noch andere.

Auf einigen Türmen und Dächern siehst du dann auch Kästen in größerer Höhe.
Diese dienen auch der Verbreitung von Daten/Gesprächen.

Auch Daten müssen vermittelt werden, nicht nur Gespräche.
Die Vermittlung ist nicht in einem Rechenzentrum beendet.
Klassischen Vermittlungstechnik wird kaum noch genutzt, das stimmt natürlich.
Aber auch IP-Datenpakete kommen nicht ohne Technik und Kosten von A nach B.

In deinem Eingangspost ging es um 0€ von WhatsApp und warum dies bei WhatsApp möglich ist, bei deinem Netzbetreiber aber nicht.

Die Höhe der notwendigen Kosten steht auf einem anderen Blatt. Das ist ein ganz anderes Thema.

Mit dir ist es vergeudete Zeit...

Mit dir auch. Lassen wir das! Es bringt nichts.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1] sangyong antwortet auf machtdochnichts
14.12.2020 14:31
Genau das ist dein Problem.

Du unterstellst mir ständig, dass ich nichts für das Netz abdrücken möchte.

Wie gesagt: Es bringt nix. Es war wie damals mit den Eseln in der TK-Branche. Man hätte sie jeden Tag ohrfeigen können.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.2] A-Non antwortet auf machtdochnichts
14.12.2020 15:05

4x geändert, zuletzt am 14.12.2020 15:40
Da hier zwei Leute völlig aneinander vorbeireden: Das Argument von sangyong lautet folgendermaßen:

Du kannst einen Anruf nach Timbuktu per Whatsapp/Discord/Skype usw. starten, oder du kannst eine Telefonnummer in Timbuktu anrufen. Beides vom gleichen Smartphone. Technisch gesehen werden beide Kommunikationen in Daten umgewandelt, und auf die exakt gleiche Weise übertragen.

Aber für den Standard-Provider-Anruf bezahlst du sagen wir mal 1,94€ pro Minute Extragebühren für ein Auslandsgespräch in Tarifzone 3. Und für den Skype-Call, der technisch gesehen die gleiche Soße ist, bezahlst du keine Extragebühren. Warum ist das so? Hältst Du das das für ein konkurrenzfähiges Geschäftsmodell?
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.2.1] machtdochnichts antwortet auf A-Non
14.12.2020 22:07

einmal geändert am 14.12.2020 22:34
Benutzer A-Non schrieb:
Da hier zwei Leute völlig aneinander vorbeireden: Das Argument von sangyong lautet folgendermaßen:

Das Argument habe ich schon verstanden.
Natürlich.
Ich habe auch versucht, es zu erklären: Mischkalkulation.

Die Netzbetreiber teilen ihre Kosten auf, die sie an die Kunden weitergeben.
Die Kosten setzen sich zusammen aus verschiedenen Posten: Netz, Personal, Mieten, Steuern, Ausschüttung für die Aktionäre...... und und und und.

Darum gibt es ja auch verschiedene Tarife. Auch bei den Netzbetreibern muss man nicht unbedingt X Cent/Minute zahlen. Man kann auch bei ihnen kostenlos (Inland/EU) telefonieren. Dann muß man halt mehr Grundentgelt bezahlen.

!

Für Telefongespräche ins Ausland kommt noch der Punkt
Terminierungsentgelt/Interconnection-Gebühr hinzu.


Die Telefongesellschaft in Deutschland muss also an die Telefongesellschaft in Timbuktu für die Verbindung zahlen!
Das sollte man nicht vergessen!



Du kannst einen Anruf nach Timbuktu per Whatsapp/Discord/Skype usw. starten

Dann starte mal mit Skype einen Anruf zu einer Whatsapp-Nummer! ;-)
Oder ruf mal per Whatsapp einen Skype-Anschluß an!
Geht nicht? Ach.

Per Skype kannst du aber Festnetz-/Mobilfunknummern in Timbuktu anrufen. Gut. Aber ist das auch kostenlos? ;-)

Ich habe auch Skype und kann nicht einmal eine Nummer in D kostenlos anrufen!
Das kostet straff Geld!



Technisch gesehen werden beide Kommunikationen in Daten umgewandelt, und auf die exakt gleiche Weise übertragen.

Nein, sind sie nicht.
Per WhatsApp/Skype bleiben die Gepräche/Daten "im Internet" innerhalb von Whatsapp/Skype.

Wenn man aber eine Handynummer/Festnetznummer anruft kommt neben dem eigenen Netzbetreiber noch der Netzbetreiber von Timbuktu ins Spiel.
Beide wollen Geld für ihre Dienstleistung.


Aber für den Standard-Provider-Anruf bezahlst du sagen wir mal 1,94€ pro Minute Extragebühren für ein Auslandsgespräch in Tarifzone 3. Und für den Skype-Call, der technisch gesehen die gleiche Soße ist, bezahlst du keine Extragebühren.

Wirklich?
Timbuktu habe ich nicht gefunden und nehme mal die Türkei, weil auch mit T.....
Ein Gespräch zu einer Handynummer in die Türkei kostet mit Skype ab 13,4 Cent/Minute! Ist das keine Extra-Gebühr?



Warum ist das so?

Das versuche ich doch schon die ganze Zeit zu erklären.

Man darf einen Service (WhatsApp/Skype....) nicht mit einem Telefon-/Datennetz verwechseln. Um Whatsapp/Skype benutzen zu können, zahlt man 1. immer irgendeinen eigenen Netzbetreiber oder/und muss 2. auch bei Skype extra zahlen, wenn man einen Anschluss anrufen will.

Kostenfrei ist das in der Summer in keinem Fall.

Mit WhatsApp selber kann man meines Wissens überhaupt nur WhatsApp anrufen. Irgendeine Telefonnummer geht nicht! (Das weiß ich aber nicht genau!)


Und sangyoung sinierte:
Man kann es heute niemanden mehr begreiflich machen, warum ein Whatsapp-Call kostenlos ist und ein Handygespräch dann plötzlich XY Cent pro Minute kostet. Das ist nicht mehr zeitgemäß.

Eben, weil ein WhatsApp-Call etwas anderes ist, als eine Verbindung zwischen unterschiedlichen Netzen - zwischen zwei Netzbetreibern in unterschiedlichen Ländern! Das kostet!

Aber das sollte sangyoung als Netzwerk- und Telefonprofi eigentlich wissen, wenn er andere schon als Esel bezeichnet. :-)))



Hältst Du das das für ein konkurrenzfähiges Geschäftsmodell?

Eigentlich schon.
Wenn es nicht konkurrenzfähig wäre, würde es nicht funktionieren.
Hat die Konkurrenz bessere Angebote?

WhatsApp und Skype sind keine Konkurrenz. Das sind Messenger!


_____________

Aber man kann ja die Alternative eines Messengers nutzen!
Keine Frage.
Man darf aber einen Messenger nicht direkt mit einem Netztarif verwechseln.
Das sind grundverschiedene Dinge.

Telefongespräche werden heute als Daten übertragen ja.
Auch Wasser und Gas werden über Rohre übertragen.
Bei mir zuhause ist Gas billiger als Wasser. :-(
Ich werde meinen Hauswasseranschluß mal ans Gasrohr ansschließen....... ;-)
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.2.1.1] A-Non antwortet auf machtdochnichts
16.12.2020 09:28

2x geändert, zuletzt am 16.12.2020 09:42
Benutzer machtdochnichts schrieb:
Man darf einen Service (WhatsApp/Skype....) nicht mit einem Telefon-/Datennetz verwechseln. Um Whatsapp/Skype benutzen zu können, zahlt man 1. immer irgendeinen eigenen Netzbetreiber oder/und muss 2. auch bei Skype extra zahlen, wenn man einen Anschluss anrufen will.

Kostenfrei ist das in der Summer in keinem Fall.

Kostenfrei ist es in der Tat nicht, das habe ich auch nichts behauptet - trotzdem stehen sich hier 2 Fälle gegenüber:

Fall 1, in dem beide Nutzer einfach ne Telefonnummer anrufen. Beide bezahlen bereits ihren Tarif, aber mindestens der Anrufende muss einen Aufpreis für ein Auslandsgespräch zahlen.

Fall 2, in dem beide Nutzer ein Programm wie WhatsApp, Skype, Discord etc. installiert haben. Auch in diesem Fall bezahlen beide Parteien ihren Tarif, aber keiner der Anbieter nimmt für das Makeln über Landesgrenzen eine Extragebühr. Wo die Daten herkommen/hingehen ist schlicht und ergreifend egal.

Die Sache mit der Telefonnummer ist halt Killefit. Damit kriegst du vielleicht das Ü60-Publikum, weil die Geld haben und keinen Bock sich umzustellen. Aber selbst die machen das Spiel ja nicht mehr mit. Wenn eine Oma in meiner Bekanntschaft sich mit der Enkelin in sagen wir mal Australien unterhalten will, dann schicken sich die beiden ne Mail oder ne SMS wo drinsteht: Lass mal Skype benutzen. Ansonsten würde so ein Gespräch auch dutzende bis hunderte Euros kosten (ohne irgend einen Mehrwert).

Und darum bin ich tendenziell auch eher einer der Menschen die sagen: Die Telko-Provider haben sich mit ihrer Brückentroll-Mentalität einfach das Geschäft kaputt gemacht. Videotelefonie hätten die machen können, Textnachrichten hätten die machen können, Bildversand hätten die machen können. Die Infrastruktur für den ganzen Kram ist auf Providerseite auch da, ist bloß eine völlige Ruine - weil sie versucht haben, für den ganzen Kram den Endverbraucher extra bezahlen zu lassen, und so ist Videotelefonie tot, MMS tot, SMS riecht schon komisch. Auslandsgespräche sind als nächstes dran. Mittelfristig werden die Provider halt noch Mobildaten verkaufen können. Sonst haben die kein Produkt mehr.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1] machtdochnichts antwortet auf A-Non
16.12.2020 11:09
Benutzer A-Non schrieb:

Die Sache mit der Telefonnummer ist halt Killefit. Damit kriegst du vielleicht das Ü60-Publikum, weil die Geld haben und keinen Bock sich umzustellen.

Killefit. :-))))

Dann hat sich die ganze Diskussion doch erübrigt!
Benutzt doch einfach kein Telefon mehr!

Es ist doch nicht Pflicht!

Punkt, aus, fertig.

Ihr diskutiert über Dinge, die euch gar nicht betreffen.

Für mich ist Telefonie abseits von Skype und WhatsApp noch wichtig, da ich nicht nur Kumpels anrufe. Und nein: Ü60 bin ich noch nicht.

Wenn ich mir vorstelle, ich müsste beim Finanzamt oder einem Geschäftspartner anfragen, ob ich ihn per WhatsApp erreichen könnte......... :-)))))))
Auch mein Bankberater würde sich köstlich amüsieren, ob eines solchen Wunsches. Ich glaube nicht, dass ich meine Verhandlungsposition so festigen könnte.


Mittelfristig werden die Provider halt noch Mobildaten verkaufen können. Sonst haben die kein Produkt mehr.

Und? Wo ist das Problem?
Das Ziel der Provider ist es doch nicht, ein bestimmtes Produkt zu verkaufen.
Das Ziel ist es, Geld zu verdienen.
Ob nun mit Telefonie oder mit Daten oder mit Beidem - egal.

Ob nun ein Provider 20€ mit Telefonie+Daten verdient, oder 20€ mit Daten ist unerheblich.


Ü60-Publikum, weil die Geld haben

:-)
..... und oft genug das Publikum U20 finanzieren.
Ich kenne sogar Leute U30, die sich von Mama und Papa ihren Mobilfunktarif bezahlen lassen.
Und ich kenne auch etliche Leute U20-U40, die von dem Geld leben, dass "die Alten" ihnen für ihre "Stütze" finanzieren.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1] A-Non antwortet auf machtdochnichts
17.12.2020 19:06
Benutzer machtdochnichts schrieb:
Für mich ist Telefonie abseits von Skype und WhatsApp noch wichtig, da ich nicht nur Kumpels anrufe. Und nein: Ü60 bin ich noch nicht.

Wenn ich mir vorstelle, ich müsste beim Finanzamt oder einem Geschäftspartner anfragen, ob ich ihn per WhatsApp erreichen könnte......... :-)))))))
Auch mein Bankberater würde sich köstlich amüsieren, ob eines solchen Wunsches. Ich glaube nicht, dass ich meine Verhandlungsposition so festigen könnte.

Die Fälle sind alle völlig an der Thematik Auslandstelefonie/Extrakosten vorbei. Wenn der ganze Kram über den Du da sprichst 1-2 Euro pro Minute kosten würde, hätte sich da Skype/WhatsApp/MS Teams usw. längst eingebürgert. Tut's nicht, Allnetflat allüberall, darum machen Leute das noch. Darum ist Telefonie im Inland noch ein Produkt. Da kannst du noch so sehr von den, sagen wir mal Prestigevorteilen sprechen.

Das Ziel der Provider ist es doch nicht, ein bestimmtes Produkt zu verkaufen.
Das Ziel ist es, Geld zu verdienen.
Ob nun mit Telefonie oder mit Daten oder mit Beidem - egal.

Ja, stimmt.Um Geld zu verdienen, ist es aber natürlich ein Vorteil, Produkte zu haben, das Leute auch haben wollen. Wenn die nur noch 1 Produkt haben, ist es halt auch nur ein Produkt das durch die technische Entwicklung obsolet werden muss, und die sind alle platt.

..... und oft genug das Publikum U20 finanzieren. Ich kenne sogar Leute U30, die sich von Mama und Papa ihren Mobilfunktarif bezahlen lassen.
Und ich kenne auch etliche Leute U20-U40, die von dem Geld leben, dass "die Alten" ihnen für ihre "Stütze" finanzieren.

Ja kenne ich auch, ist ebenfalls am Thema vorbei, wichtig ist die Kombination aus Geld haben und keinen Bock sich umzustellen, denn dieses Verharren im Alten weil die Opportunitätskosten des Lernens gefühlt zu hoch sind, sichert den Providern halt auch wenn die technische Entwicklung sie überholt noch 1-2 Jahrzehnte ihre Kunden.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1] machtdochnichts antwortet auf A-Non
17.12.2020 21:32
Benutzer A-Non schrieb:
wichtig ist die Kombination aus Geld haben und keinen Bock sich umzustellen.....

Diese Kombination ist allemal besser als kein Geld zu haben und nicht in der Lage zu sein, das selbstständig zu ändern! ;-)

PS: Auch du scheinst den Unterschied zwischen einem Messenger a la Whats-App-Call und einem Telefonat, bei dem mehrere Carrier (Teilnehmernetzbetreiber) beteiligt sind, nicht zu beachten.
PPS: Im Inland zahle ich überhaupt kein zusätzliches Entgelt. Egal ob ich Festnetz oder Mobilfunk anrufe. Bei mir sind Gespräche inklusive.
Menü
[…1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1] A-Non antwortet auf machtdochnichts
17.12.2020 23:55

2x geändert, zuletzt am 18.12.2020 00:01
Benutzer machtdochnichts schrieb:
Diese Kombination ist allemal besser als kein Geld zu haben und nicht in der Lage zu sein, das selbstständig zu ändern! ;-)

Fühl dich frei, zu inferieren. Ein guter Weg dahin ist mE, nicht unnötig Unsummen aus dem Fenster zu schmeißen.

PS: Auch du scheinst den Unterschied zwischen einem Messenger a la Whats-App-Call und einem Telefonat, bei dem mehrere Carrier (Teilnehmernetzbetreiber) beteiligt sind, nicht zu beachten.

Bedenke, dass wenn beide Messenger auf Mobilttelefonen installiert sind, der Unterschied nicht existiert. Es ist genau der gleiche Dialog zwischen zwei Carriern. Nur ohne den Aufpreis. Das ist auch genau das gleiche Argument das du schon bei sangyong stetig ignoriert oder einfach nicht verstanden hast.

PPS: Im Inland zahle ich überhaupt kein zusätzliches Entgelt. Egal ob ich Festnetz oder Mobilfunk anrufe. Bei mir sind Gespräche inklusive.

Ist ja heutzutage fast immer der Fall, darum war mir auch völlig schleierhaft wie du auf das Gespräch mit deinem örtlichen Finanzamt gekommen bist, wo doch der GESAMTE Faden bis hier um Aufpreise für Auslandsgespräche mit mehreren Carriern ging.
Menü
[3] Boob14 antwortet auf sangyong
14.12.2020 12:07
dienen doch eh nur der Schröpfung. Man kann es heute niemanden mehr begreiflich machen, warum ein Whatsapp-Call kostenlos ist und ein Handygespräch dann plötzlich XY Cent pro Minute kostet.

Whatsapp nutzt für die Kommunikation die Internetverbindung des Smartphones. Die Push Funktion des Smartphone bzw. von Google oder Apple sorgt dafür, dass die Mitteilungen sofort beim anderen angezeigt werden. Whatsapp nutzt das Inklusiv Datenvolumen des Handytarifs. Ein Handygespräch läuft über die Technik des Mobilfunk Netzbetreiber. Der hat damit Aufwand und diesen Aufwand lässt sich der Netzbetreiber bezahlen.
Menü
[3.1] sangyong antwortet auf Boob14
14.12.2020 12:33
Das war vielleicht vor 20 Jahren so.

Am Ende ist auch die Telefonie über den Netzbetreiber eine IP-Suppe.
Dafür dann 1.89 und mehr für Verbindungen zu berechnen ist geradezu lächerlich.

Ich kann tonnenweise Daten von einem Server in Asien runterladen, muss aber für ein paar KB zig Euro bezahlen?

Das ist lächerlich...
Menü
[3.1.1] machtdochnichts antwortet auf sangyong
14.12.2020 12:47
Benutzer sangyong schrieb:
Das war vielleicht vor 20 Jahren so.

Wie ist es denn heute?

Am Ende ist auch die Telefonie über den Netzbetreiber eine IP-Suppe.

Wie kommt denn die IP-Suppe zu dir?

Ich kann tonnenweise Daten von einem Server in Asien runterladen, muss aber für ein paar KB zig Euro bezahlen?

Wie lädst du die denn runter? Holst du die mit einem Eimer aus Asien?

Das ist lächerlich...

Eben.
Menü
[3.1.1.1] sangyong antwortet auf machtdochnichts
14.12.2020 12:56
Ich zahle monatlich einen dreistelligen Betrag an meinen Anbieter.

Ich denke ich unterstütze schon gut den Erhalt der Netze.

Aber scheinbar willst du mich nicht verstehen. Dein Bildungsproblem scheinbar...
Menü
[3.1.1.1.1] machtdochnichts antwortet auf sangyong
14.12.2020 13:58
Benutzer sangyong schrieb:
Ich zahle monatlich einen dreistelligen Betrag an meinen Anbieter.

Ich denke ich unterstütze schon gut den Erhalt der Netze.

Aha.
Und du glaubst weiterhin, dass ein Gespräch über WhatsApp kostenlos ist?
Obwohl du einen "einen dreistelligen Betrag" zahlst?


Aber scheinbar willst du mich nicht verstehen. Dein Bildungsproblem scheinbar...

;-)
Menü
[3.1.1.1.1.1] sangyong antwortet auf machtdochnichts
14.12.2020 14:00
Mit dir ist es vergeudete Zeit...