Diskussionsforum
Menü

Man sollte den Mund nicht zu voll nehmen!!!


17.11.2020 13:25 - Gestartet von thesoundman
"Unser Versprechen ist Vielfalt und Qualität"

Qualität beginnt nicht nur beim Sender, sondern setzt sich auch bei der Tonqualität fort! Solange Herr Pawlas das nicht begreift, und nur die Dollarzeichen in den Augen hat, ist er für mich ungeeignet als Geschäftsführung/Vorsitzender, und sollte den Stuhl räumen!

Es kann nicht sein, dass die Sender mit dem Soundprocessing entweder die zu schmale Bandbreite bei Antenne Deutschland ausgleichen müssen (um gerade so zu klingen), oder Soundmatsch raushauen, wenn sie die Technik nicht im Griff haben.

Ich sage es nochmal: 72 kBits sind ZUWENIG!!! Das MINIMUM von der IRT, welches GEFORDERT wird, um akzeptabel zu klingen, ist 96 kBits! Daran gibt es nichts zu rütteln, zumal der WDR auch das zugegeben hat.

Und jetzt können die ganzen Bitraten-Knauserbasher aus ihren Höhlen kommen und loslegen! ;-)

P.S. Der zweite Bundesmux ist nicht schlecht. Vom Gesamteindruck her am besten klingt RTL Radio und Antenne Bayern, danach die Absolut-Gruppe, und danach der Rest. Antenne Deutschland sollte aber die Orbans und Omnias mal aus den Werkseinstellungen loslassen und vernünftig einstellen. Denn was teilweise als Kompressionseffekte da hörbar wird, und ich spreche nicht von der Bitrate, ist Soundmüll. Verzerrungen, Pumpen und bei ausklingenden Titeln Frequenzgangverbiegungen ohne Ende.
Menü
[1] Donaldfg antwortet auf thesoundman
17.11.2020 16:12
Hallo,

Benutzer thesoundman schrieb:

Qualität beginnt nicht nur beim Sender, sondern setzt sich auch bei der Tonqualität fort! Solange Herr Pawlas das nicht begreift, und nur die Dollarzeichen in den Augen hat, ist er für mich ungeeignet als Geschäftsführung/Vorsitzender, und sollte den Stuhl räumen!

lieber ein Paar Sender weniger aber dafür mit ordenlicher Qualität.


Ich sage es nochmal: 72 kBits sind ZUWENIG!!! Das MINIMUM von der IRT, welches GEFORDERT wird, um akzeptabel zu klingen, ist 96 kBits! Daran gibt es nichts zu rütteln, zumal der WDR auch das zugegeben hat.

Warum hat man das bei der Ausschreibung nicht festgeschrieben?

Und jetzt können die ganzen Bitraten-Knauserbasher aus ihren Höhlen kommen und loslegen! ;-)

P.S. Der zweite Bundesmux ist nicht schlecht. Vom Gesamteindruck her am besten klingt RTL Radio und Antenne Bayern, danach die Absolut-Gruppe, und danach der Rest. Antenne Deutschland sollte aber die Orbans und Omnias mal aus den


Bei mir klingt es im Autoradio Alpine noch ok .
Aber im Küchenradio was schon nicht toll klingt, merkt man wirklich wer zu wenig kbits abliefert.
Menü
[1.1] thesoundman antwortet auf Donaldfg
19.11.2020 13:04
Benutzer Donaldfg schrieb:
Hallo,
[...]

lieber ein Paar Sender weniger aber dafür mit ordenlicher

Qualität.
[...]
Warum hat man das bei der Ausschreibung nicht festgeschrieben?

[...]

Bei mir klingt es im Autoradio Alpine noch ok .
Aber im Küchenradio was schon nicht toll klingt, merkt man wirklich wer zu wenig kbits abliefert.

Dass die Auswahl sich wie im vorangegangenem Thread wie "Streaming" anhört, das erwähne ich nicht extra. Das ist offensichtlich. Dekadenradio kann mann im Netz zu Hauf finden, das hat dann im echten Rundfunk keinen Mehrwert. Für mich persönlich finde ich das in Ordnung, würde es aber im Gegenzug nicht vermissen, wenn sich das programmangebot ändern würde.

Überall ist doch nur noch Quantität vor Qualität. Leider. Das liegt dan den geldgierigen Managern und Geschäftsführern, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben. Die Titel sind bestimmt erkauft und die Qualifikationen getürkt. Anders kann ich mir die Unfähigkeit nicht erklären. Jeder, der es anders beweisen kann, her damit.

Die Ausschreibung muss sich rentieren, daher war Klangqualität nie eine Frage (siehe oben).

Rechnerisch gedacht liegt die Infrastruktur für die Ausstrahlung doch sowieso. Wo ist das Problem, auf bestehenden physischen Sendern einen weiteren Kanal aufzusetzen? Ob sich die Kanäle mit den Nachbar-Bundesländern überschneiden ist auch kein Problem. Dann nimmt man einfach einen freien Kanal und gut ist. Die AF-Funktion, wie bei UKW funktioniert auch auf bei DAB+.

Klar muss auch für die Kanäle von Ausschreibung, Lizensierung bzw. Zuweisung bis zu den laufenden Gebühren, welche abgegeben werden müssen, bezahlt werden. Aber wenn ich doch auf einem physischen Sender 9B und bspw. 10A aufsetze und bei minimum 96 kBits sende, dann erreiche ich eine Auslastung meiner Antennen um den Faktor zwei, von denen mir die doppelte Anzahl der Sender Geld zahlen, dass ich sie ausstrahle.
Ich vergleiche das mal mit dem Großhandel der zu Mini- Preisen beim Hersteller einkauft, und mit einem kleinen Aufschlag dann wiederum den Mehrwert an den nächsten Abnehmer weitergibt (Prinzip der Mehrwertsteuer). Also mit vielen Sendern die Kosten reduzieren.

Aber solange die Politik auch noch ihr Wörtchen mitzureden hat und Neuigkeiten absichtlich ausbremst (wie in Niedersachen), wird das nie was und vor allem nicht zu vernünftigen Preisen für die Infrastrukturbesitzer und Zulieferer.
Menü
[1.2] radiofan antwortet auf Donaldfg
21.11.2020 09:26
Ich würde dir empfehlen, wenn du den Sound so schlecht findest, einfach nicht mehr einzuschalten. Oder mal zum Ohrenarzt zu gehen und die Ohren ausspülen zu lassen. PS: Frag doch mal bei Antenne Deutschland nach, ob für dich noch ein Posten frei ist?