Diskussionsforum
Menü

Da kann man ja gespannt sein....


05.11.2020 16:08 - Gestartet von k-ham
einmal geändert am 05.11.2020 16:10
Ob das was die Energiewirtschaft da vor hat wirklich funktioniert? Ich glaub nicht dran. Wie soll man für die Stromzähler im Keller wo man in der Regel nicht mal Radio Empfang hat (100MHz) ein flächendeckendes 450MHz Netz aufbauen?
Ich sage: Man will wohl eher die einzelnen Trafostationen vernetzen und hat aber bei der Verlegungsaktion der Mittelspannungsü­berlandleitungen unter die Erde nicht drangedacht gleich ein Leerrohr für die Glasfaser mit zu verlegen. Nun will man mit *gratis* Frequenzen das nachholen.
Menü
[1] mirdochegal antwortet auf k-ham
08.11.2020 20:56
Benutzer k-ham schrieb:
Ob das was die Energiewirtschaft da vor hat wirklich funktioniert? Ich glaub nicht dran. Wie soll man für die Stromzähler im Keller wo man in der Regel nicht mal Radio Empfang hat (100MHz) ein flächendeckendes 450MHz Netz aufbauen?

Klingt irgendwie schlüssig. Haben die neuen digitalen Stromzähler überhaupt schon die Funktionalität dafür?
Menü
[1.1] logacity antwortet auf mirdochegal
09.11.2020 09:28
Benutzer mirdochegal schrieb:
Benutzer k-ham schrieb:
Ob das was die Energiewirtschaft da vor hat wirklich funktioniert? Ich glaub nicht dran. Wie soll man für die Stromzähler im Keller wo man in der Regel nicht mal Radio Empfang hat (100MHz) ein flächendeckendes 450MHz Netz aufbauen?

Klingt irgendwie schlüssig. Haben die neuen digitalen Stromzähler überhaupt schon die Funktionalität dafür?

Was ist denn mit diesem Sigfox Netz? Oder ist das wieder ganz was anderes?
Menü
[1.1.1] chrispiac antwortet auf logacity
09.11.2020 16:00
Benutzer logacity schrieb:
Benutzer mirdochegal schrieb:
Benutzer k-ham schrieb:
Ob das was die Energiewirtschaft da vor hat wirklich funktioniert? Ich glaub nicht dran. Wie soll man für die Stromzähler im Keller wo man in der Regel nicht mal Radio Empfang hat (100MHz) ein flächendeckendes 450MHz Netz aufbauen?
Dafür ist das Netz der Energieversorger nicht voresehen. Die „intelligenten Stromzähler“ kommunizieren direkt über die (Strom-)Zuleitungen der Versorger (ähnlich wie Powerline zur LAN-Versorgung im Haushalt) . Dafür ist dieser Funknetzausbau nicht gedacht.

Es geht um Überwachung von Hochspannungsleitungen, Schaltstationen etc. also eher um große Strecken, wo es sehr teuer wäre eine zusätzliche kabelgebungdene Infrastruktur aufzubauen.


Klingt irgendwie schlüssig. Haben die neuen digitalen Stromzähler überhaupt schon die Funktionalität dafür?

Nö, brauchen sie auch nicht (siehe weiter oben)

Was ist denn mit diesem Sigfox Netz? Oder ist das wieder ganz was anderes?
Bei Sigfox geht es primär um die länderübergreifende Nutzung von IoT Geräten, deren eSIM einmal eingerichtet überall (ohne Ländergrenzen) funktionieren soll. Sigfox ist kein eigenes Netz, sondern ist ein Betreiber, der Netzkapazität weltweit einkauft und es als Produkt vermarktet, damit das für IoT-Geräte möglich ist.

Damit kann z. B. die in Neuwagen in der EU vorgeschriebene Notruffunktion mit fest verbauter eSIM Karte dann weltweit genutzt werden. Wäre ja blöd, wenn die damit mögliche Überwachung durch Geheimdienste an einer Landesgrenze halt machen müßte