Diskussionsforum
Menü

Ein Alptraum


28.10.2020 14:10 - Gestartet von A-Non
Diese verblödeten Bonzen haben keine Ahnung, worauf sie sich da einlassen.
Menü
[1] ExternalMessage antwortet auf A-Non
28.10.2020 14:19
Benutzer A-Non schrieb:
Diese verblödeten Bonzen haben keine Ahnung, worauf sie sich da einlassen.
Genau du aber bestimmt . Dann schlag doch eine Top Lösung vor wenn du alles besser kannst.
Menü
[1.1] A-Non antwortet auf ExternalMessage
28.10.2020 19:58
Benutzer ExternalMessage schrieb:
Benutzer A-Non schrieb:
Diese verblödeten Bonzen haben keine Ahnung, worauf sie sich da einlassen.
Genau du aber bestimmt . Dann schlag doch eine Top Lösung vor wenn du alles besser kannst
Die hatten eine Top-Lösung - es selbst machen. Jetzt haben sie Ihren kompletten Produktivbetrieb 100% von einem Fremdunternehmen abhängig gemacht. Dafür sparen Sie jetzt aber erst mal ne Mark fünfzig im Jahr.

Früher hieß es ja: Die Bahn hat nur 4 Feinde: Frühling, Sommer Herbst und WInter. Jetzt haben sie 5 Feinde.
Menü
[1.1.1] ExternalMessage antwortet auf A-Non
28.10.2020 21:14
Die hatten eine Top-Lösung - es selbst machen. Jetzt haben sie Ihren kompletten Produktivbetrieb 100% von einem Fremdunternehmen abhängig gemacht. Dafür sparen Sie jetzt aber erst mal ne Mark fünfzig im Jahr.

Früher hieß es ja: Die Bahn hat nur 4 Feinde: Frühling, Sommer Herbst und WInter. Jetzt haben sie 5 Feinde.

Wenn du wüsstest wie viele Unternehmen Amazon Server nutzen.....
Menü
[1.1.1.1] A-Non antwortet auf ExternalMessage
29.10.2020 13:28
Benutzer ExternalMessage schrieb:
Wenn du wüsstest wie viele Unternehmen Amazon Server nutzen.....
Ist mir bekannt. Es gibt halt Unternehmen, bei denen das sinnvoll ist, und Unternehmen die das machen "weil das alle machen". Bei einem Unternehmen wie der DB alles, inklusive Weichen Signale usw. in die Cloud zu stellen, halte ich für absolut geisteskrank. Meine unbedarfte Prognose: Die werden sich noch wundern.
Menü
[1.1.2] marius1977 antwortet auf A-Non
28.10.2020 21:40
Benutzer A-Non schrieb:
Benutzer ExternalMessage schrieb:
Benutzer A-Non schrieb:
Diese verblödeten Bonzen haben keine Ahnung, worauf sie sich da einlassen.
Genau du aber bestimmt . Dann schlag doch eine Top Lösung vor wenn du alles besser kannst
Die hatten eine Top-Lösung - es selbst machen. Jetzt haben sie Ihren kompletten Produktivbetrieb 100% von einem Fremdunternehmen abhängig gemacht. Dafür sparen Sie jetzt aber erst mal ne Mark fünfzig im Jahr.

Früher hieß es ja: Die Bahn hat nur 4 Feinde: Frühling, Sommer Herbst und WInter. Jetzt haben sie 5 Feinde.

So ein Quark! Cloud-Computing setzen inzwischen immer mehr Großunternehmen mit Erfolg ein.
Man muss nur alles vertraglich gut regeln (Stichwort: SLA). Dann hab ich sogar eine höhere und sichere Verfügbarkeit als im Eigenbetrieb.

Hut ab! Die Bahn hätte ich nicht so innovativ eingeschätzt.
Menü
[1.1.2.1] Bündelfunk antwortet auf marius1977
28.10.2020 22:00
Benutzer marius1977 schrieb:

So ein Quark! Cloud-Computing setzen inzwischen immer mehr Großunternehmen mit Erfolg ein.

Quantität war noch nie ein Argument für die Güte einer Leistung.

Man muss nur alles vertraglich gut regeln (Stichwort: SLA). Dann hab ich sogar eine höhere und sichere Verfügbarkeit als im Eigenbetrieb.

Technische Verfügbarkeit hin oder her. De facto ist damit die dt. Schieneninfrastruktur von dem Wohl und Wehe zweier amerikanischer Unternehmen (außerhalb der EU) abhängig. Als Fallback oder Redundanz sicherlich ganz annehmbar, aber nicht als single point.
Menü
[1.1.2.1.1] TechNick antwortet auf Bündelfunk
29.10.2020 01:00
Benutzer Bündelfunk schrieb:
Benutzer marius1977 schrieb: Technische Verfügbarkeit hin oder her. De facto ist damit die dt. Schieneninfrastruktur von dem Wohl und Wehe zweier amerikanischer Unternehmen (außerhalb der EU) abhängig. Als Fallback oder Redundanz sicherlich ganz annehmbar, aber nicht als single point.

Sehe ich ganz genau so:. Die Bahn ist nun abhängig von Amazon und Microsoft.