Diskussionsforum
Menü

"Wer als Deutscher einkaufen geht"


24.10.2020 19:14 - Gestartet von kaeptnblaubaer123
Hallo, ich lese teltarif seit über 10 Jahren, oft schaue ich mehrmals täglich nach neuen Meldungen, aber heute schreibe ich meinen ersten Beitrag.

Habe überhaupt nichts mit der Zielgruppe zu tun, aber wer meint, dass "Deutsche" nur Personen sein könnten, die keinesfalls in "solche Geschäfte" gehen, und somit mit der Zielgruppe keine Berührungspunkte haben könnte, hat in Sachen Rassismus und in Folge in Sachen Journalismus gar nichts verstanden.

Bitte lest nochmal über den Absatz drüber, das sind Formulierungen aus den 1970ern. Vielleicht kann man das noch ändern.

Viele Grüße
Menü
[1] kaeptnblaubaer123 antwortet auf kaeptnblaubaer123
26.10.2020 20:34
Benutzer Erisius schrieb:
Benutzer kaeptnblaubaer123 schrieb:
Hallo, ich lese teltarif seit über 10 Jahren, oft schaue ich mehrmals täglich nach neuen Meldungen, aber heute schreibe ich meinen ersten Beitrag.


Den ersten Beitrag unter kaeptnblaubaer- Glückwunsch!

Habe überhaupt nichts mit der Zielgruppe zu tun, aber wer meint, dass "Deutsche" nur Personen sein könnten, die keinesfalls in "solche Geschäfte" gehen, und somit mit der Zielgruppe keine Berührungspunkte haben könnte, hat in Sachen Rassismus und in Folge in Sachen Journalismus gar nichts verstanden.


Von "solchen" Geschäften ist überhaupt nicht die Rede. Dass sich die meisten türkischstämmigen Deutschen als Deutschtürken verstehen, ist dir anscheinend entgangen. Ich als indigener Deutscher, wenn dir der Begriff lieber ist, kaufe öfter beim "Türken" und mir ist die Werbung für Ay Yildiz dort nicht aufgefallen, da dort nur türkisch-spezifische Werbung an den Wänden hängt.
So wie beim "Russen" eben entsprechende russische Angebote aushängen.
Umgekehrt gibt es keinerlei Angebote in einem "deutschen" Geschäft.
Dies wäre mir tatsächlich ins Auge gestochen.

Genau, offensichtlich hast du es auch nicht verstanden: es geht nicht darum, wer "indigen Deutscher" ist. Denn es gibt auch Deutsche, die eben nicht auf 100 Ahnen aus dem selben "indigenen deutschen" Tal zurückschauen können - sondern Personen, die in Geschäfte gehen, Ay yildiz wahrnehmen (und vielleicht auch "verstehen", weil einer Ihrer Vorfahren vielleicht Türke war), und TROTZDEM Deutsche sind. Gibt es vielleicht in deiner indigenen Gedankenwelt nicht, ist aber glücklicherweise Wirklichkeit in Deutschland. Und genau das schließt der Autor mit seiner Formulierung aus - das finde ich unpassend.


Bitte lest nochmal über den Absatz drüber, das sind Formulierungen aus den 1970ern. Vielleicht kann man das noch ändern.

Viele Grüße

Der Artikel ist für jeden verständlich geschrieben. "Rassismusriecher" wie du sind Spalter und Intriganten, nicht mehr und nicht weniger.
Gajek ist bestimmt nicht für irgendwelche rechten Tendenzen bekannt und sollte der Letzte sein, der auf so einen geistig minderbemittelten Ausfluss antwortet.

Und genau hier zeigt sich das trollige an deinem Beitrag: ich unterstelle überhaupt keine rechten Tendenzen, weise eben drauf hin, das vielleicht nochmal neu zu formulieren, vielleicht war es "nur unbedacht". Dein letzter Satz disqualifiziert dich dann eigentlich für eine Replik, ich wollte es dir nur noch erklärt haben. Viel Erfolg weiterhin.