Diskussionsforum
Menü

2.BuMux, schlechterer Empfang als 1.BuMux


08.10.2020 14:11 - Gestartet von Trash
einmal geändert am 08.10.2020 14:12
Hallo, auf einer Fahrt mit dem PKW durch den Ort habe ich gleich gemerkt, entweder hat in Osnabrück/Wallenhorst jemand die Antennen für den 2. BuMux falsch angebaut oder sie sind schon verrutsch. Hier in Bad Iburg ist der 2. BuMux die reinste Katastrophe! Und zack gleich wieder das gute alte UKW eingeshaltet, das lüpp wenigstens auch wenn es ab und an mal rauscht. Habe dann auch mal die Abdeckungskarte gesehen, was machen eigentlich die Menschen im nordwestlichen Emsland und den ostfriesischen Inseln nach einer UKW Abschaltung?
Menü
[1] currock antwortet auf Trash
09.10.2020 12:45
Benutzer Trash schrieb:
Hallo, auf einer Fahrt mit dem PKW durch den Ort habe ich gleich gemerkt, entweder hat in Osnabrück/Wallenhorst jemand die Antennen für den 2. BuMux falsch angebaut oder sie sind schon verrutsch.

Muss Absicht sein. Im Saarland genau das gleiche, die Sendestärke ist mies, für den Innenempfang reichts gerade mal so mit Aussetzern. Der 1. Bundesmux ist kräftig und stabil. Was soll das werden?
Menü
[1.1] bholmer antwortet auf currock
15.10.2020 16:31
Benutzer currock schrieb:
Benutzer Trash schrieb:


Muss Absicht sein. Im Saarland genau das gleiche, die Sendestärke ist mies, für den Innenempfang reichts gerade mal so mit Aussetzern. Der 1. Bundesmux ist kräftig und stabil. Was soll das werden?


Ich habe am letzten Wochenende den 2. Bundesmuxx bei einer Fahrt von Wilhelmshaven nach Bochum getestet.

Im Stadtgebiet von Wilhelmshaven war der Empfang lückenhaft und wesentlich schlechter als der erste Bundesmuxx, der bis auf kleine Aussetzer in Häuserschluchten durchgehend empfangbar ist.
Das ist auch kein Wunder, da in der ersten Ausbaustufe die Ostfriesische Halbinsel über den Sender Aurich noch nicht bedient wird. Daher empfängt man in WHV nur den Spillover von Bremen und ggf. Cuxhaven.
Die Situation entspricht der von 2011 als der erste Bundesmuxx in Betrieb ging. Erst 2015 ging damals der Sender Aurich auf Sendung.
Auf der weiteren Fahrt auf der A29, auf der A1 bis Münster war der zweite Bundesmuxx quasi ohne Ausfälle zu hören bis auf ein paar Sekunden zwischen Vechta und Osnabrück (wahrscheinlich in der Mitte zwischen den Sendern Bremen und Bramsche und auf der A43 zwischen Münster und dem Ruhrgebiet. Im Stadtgebiet von Bochum war das Signal störungsfrei zu empfangen im Auto. Kein Wunder, da sowohl von Dortmund als auch von Langenberg eingestrahlt wird.

Zugegeben, mein VW/Technisat RNS315 mit werksseitig verbauter Scheibenantenne mit Verstärker gehört zu den empfangsstärksten Geräten für DAB+.

7 Sender für ganz Niedersachsen sind doch recht dürftig im Vergleich zu 12 Sendern des ersten Bundesmuxx.