Diskussionsforum
Menü

Wie man es auch dreht und wendet...


08.10.2020 06:22 - Gestartet von Herr_Schmidt
... Apple lässt sich den Namen bezahlen.

Smartphones der Konkurrenz sind in der Regel deutlich preisgünstiger - nicht unbedingt beim UVP zum Marktstart, aber weil die Preise schnell fallen.

Nach vielen Jahren beim Apfel war ich es leid, dort ständig deutlich mehr zu bezahlen als bei gleichwertigen Modellen der Konkurrenz und ich habe den Wechsel nicht bereut. Die Neuanschaffung vieler Apps kostete zwar auch Geld, aber wenn man das einmal erledigt hat, wird es für die Zukunft preiswerter.

Ich bin jetzt Huawei P40 Pro-Fahrer und mit dem Gerät hoch zufrieden. Zum Marktstart gab es Earpods und eine Smartwatch zum Handy dazu und der Preis von 999 EUR sank damit rechnerisch auf 700 EUR. Dafür kriegt man bei Apple nur das kleinste Spar-Modell, nicht die Oberklasse.

Wer jetzt einwendet, das Huawei-Modell habe aber keine Google-Dienste an Bord... Stimmt, von Hause aus nicht. Kurz googlen und 30 Minuten Zeit investieren - und da Problem ist gelöst.

Oder man greift zu anderen Herstellern, die Auswahl ist groß und immer preiswerter - aber nicht schlechter - als bei Apple.

Ich mag die iPhones, es sind in der Regel sehr gute Geräte. Aber halt einfach zu teuer.
Menü
[1] tommycro antwortet auf Herr_Schmidt
08.10.2020 08:48
Benutzer Herr_Schmidt schrieb:.
Ich bin jetzt Huawei P40 Pro-Fahrer und mit dem Gerät hoch zufrieden. Zum Marktstart gab es Earpods und eine Smartwatch zum Handy dazu und der Preis von 999 EUR sank damit rechnerisch auf 700 EUR. Dafür kriegt man bei Apple nur das kleinste Spar-Modell, nicht die Oberklasse.

Es ist mal wieder ein Vergleich von Äpfeln und Birnen. Das ganze Drumherum wird da gerne vergessen.
- Die Einbindung von iOS/iPadOS/MacOS etc.
- Die Dauer der Updates, die die Geräte erhalten usw.
- Relativ gute Wiederverkaufspreise, auch wenn diese in der Vergangenheit besser waren.

Dann relativiert sich ein höherer Preis schnell, selbst bei einem der Top-Modelle.

Das „Sparmodell“ ist mittlerweile das iPhone SE 2020 und liegt bei 479€ UVP (aktuell 466,90€ bei 16% MwSt).
Menü
[1.1] Herr_Schmidt antwortet auf tommycro
08.10.2020 11:20
Benutzer tommycro schrieb:

Es ist mal wieder ein Vergleich von Äpfeln und Birnen. Das ganze Drumherum wird da gerne vergessen.
- Die Einbindung von iOS/iPadOS/MacOS etc.
- Die Dauer der Updates, die die Geräte erhalten usw.
- Relativ gute Wiederverkaufspreise, auch wenn diese in der Vergangenheit besser waren.

Dann relativiert sich ein höherer Preis schnell, selbst bei einem der Top-Modelle.

Das „Sparmodell“ ist mittlerweile das iPhone SE 2020 und liegt bei 479€ UVP (aktuell 466,90€ bei 16% MwSt).

Die Einbindung in das Apple-Ökosystem rechtfertigt keinen höheren Preis. Wir unterhalten uns ja trotzdem nur über ein Smartphone mit Eigenschaften, die denen der Konkurrenz im oberen Segment ebenbürtig, aber nicht überlegen sind.

Die meisten Menschen besitzen und nutzen auch nur das Smartphone und kein großes, vernetztes Apple-System, da ist die Möglichkeit der Einbindung kein entscheidendes Feature.

Die relativ lange Dauer der Updates ist nett, aber jeder halbwegs ambitionierte Nutzer merkt nach 2-3 Jahren, dass das Gerät kaum noch mithalten kann weil es zu langsam wird.

Zum Telefonieren und ein paar Basics reicht es noch allemal - aber das können einfache und preiswerte Geräte auch.

Der Wiederverkaufspreis - wenn ich erst viel bezahle um nachher mehr zu bekommen ist das ja nicht wirklich ein Geschäft für den Kunden. Für Apple schon, die haben das Geld in der Kasse und freuen sich. Als Kunde freut mich eher wenn ich das Geld in der Tasche habe.

Und wieviele Geräte werden innerhalb der Familie etc. weitergegeben oder bleiben einfach in der Schublade liegen... da holt dann auch keiner mehr den theoretisch höheren Verkaufspreis heraus.

Das SE ist für mich kein valider Vergleich, denn man kann nicht das Sparmodell des einen mit der Oberklasse anderer in Relation setzen.

Mir geht's auch nicht um eine "Apple-Hater vs. Fanboy"-Diskussion. Mein Punkt ist, dass die iPhones heute nicht mehr mehr bieten als gute Modelle anderer Hersteller, was mich dazu bringt, den deutlich teuren Preis nicht mehr zu akzeptieren.
Menü
[1.1.1] tommycro antwortet auf Herr_Schmidt
08.10.2020 12:53
Benutzer Herr_Schmidt schrieb:
Benutzer tommycro schrieb:

Es ist mal wieder ein Vergleich von Äpfeln und Birnen. Das ganze Drumherum wird da gerne vergessen.
- Die Einbindung von iOS/iPadOS/MacOS etc.
- Die Dauer der Updates, die die Geräte erhalten usw.
- Relativ gute Wiederverkaufspreise, auch wenn diese in der Vergangenheit besser waren.

Dann relativiert sich ein höherer Preis schnell, selbst bei einem der Top-Modelle.

Das „Sparmodell“ ist mittlerweile das iPhone SE 2020 und liegt bei 479€ UVP (aktuell 466,90€ bei 16% MwSt).

Die Einbindung in das Apple-Ökosystem rechtfertigt keinen höheren Preis. Wir unterhalten uns ja trotzdem nur über ein Smartphone mit Eigenschaften, die denen der Konkurrenz im oberen Segment ebenbürtig, aber nicht überlegen sind.

Die meisten Menschen besitzen und nutzen auch nur das Smartphone und kein großes, vernetztes Apple-System, da ist die Möglichkeit der Einbindung kein entscheidendes Feature.

Die relativ lange Dauer der Updates ist nett, aber jeder halbwegs ambitionierte Nutzer merkt nach 2-3 Jahren, dass das Gerät kaum noch mithalten kann weil es zu langsam wird.

Zum Telefonieren und ein paar Basics reicht es noch allemal - aber das können einfache und preiswerte Geräte auch.

Der Wiederverkaufspreis - wenn ich erst viel bezahle um nachher mehr zu bekommen ist das ja nicht wirklich ein Geschäft für den Kunden. Für Apple schon, die haben das Geld in der Kasse und freuen sich. Als Kunde freut mich eher wenn ich das Geld in der Tasche habe.

Und wieviele Geräte werden innerhalb der Familie etc. weitergegeben oder bleiben einfach in der Schublade liegen... da holt dann auch keiner mehr den theoretisch höheren Verkaufspreis heraus.

Das SE ist für mich kein valider Vergleich, denn man kann nicht das Sparmodell des einen mit der Oberklasse anderer in Relation setzen.

Mir geht's auch nicht um eine "Apple-Hater vs. Fanboy"-Diskussion. Mein Punkt ist, dass die iPhones heute nicht mehr mehr bieten als gute Modelle anderer Hersteller, was mich dazu bringt, den deutlich teuren Preis nicht mehr zu akzeptieren.

Und so hat halt jeder seine Präferenzen, die es abzuwägen gilt. Wir si d bspw. sehr stark mit verschiedenen Geräten von Apple vernetzt und ich freue mich jedes mal über eben diese Features.

Dass ein Smartphone trotz Updates nach 2-3 Jahre technisch nicht mehr mithalten kann, mag auf einige Hersteller bezogen vielleicht stimmen. Ich kann nur sagen in der Familie werkeln iPhone 6s (5 Jahre) sowie zwei iPhone 7 (4 Jahre) noch sehr zuverlässig.

Wenn ich nach dem Wiederverkauf als Differenz einen kleineren Betrag ergänzen muss, als ich für eine vermeintlich günstigeres Gerät eines anderen Herstellers bezahlt hätte, habe ich eine positive Bilanz. Vertrautes Ökosystem und Weiternutzung aller App-Käufe.

Das SE ist durchaus ein valider Vergleich. Denn obwohl es aus Apple-Sicht günstig ist, hat es aktuelle Technik und macht einiges anders/besser als vergleichbare von anderen Herstellern.

Aber wie gesagt, die Entscheidung obliegt jedem selbst. Ich habe meine gerroffen.