Diskussionsforum
Menü

Aufholjagd?


26.09.2020 15:14 - Gestartet von IMHO
einmal geändert am 26.09.2020 15:17
O2 hat als Dritter von drei aktiven Netzbetreibern begonnen, 150 5G-NSA-Inseln auf 3600MHz zu betreiben. Das hat mit den Ausbauplänen von DT soviel gemeinsam wie ein Tretroller mit einem Rennwagen. DT (und im Gefolge auch VF) bauen ein 5G-Netz auf 2100MHz auf, das prinzipiell so umfangreich werden kann wie seinerzeit die UMTS-Netze. Diese Netze werden dann irgendwann am flachen Land mit 5G-700MHz ergänzt werden.
Das was O2 macht ist im Vergleich dazu eine Hotspot-Versorgung in Großstädten. - Das ist ja auch alles ökonomisch sinnvoll, denn wir brauchen in Deutschland keine drei Premium-Netze. O2s ökonomische Nische ist der billige Massenmarkt. Das ist alles o.k. so, aber das wird niemals eine Aufholjagd! O2 ist der drittplatzierte Netzbetreiber von drei aktiven (über den Papiertiger Drillisch-Netz brauchen wir erst diskutieren, wenn es eingeschaltet wurde).
Den dritten Platz von drei Teilnehmern nennt man euphemistisch "3.Sieger" und sarkastisch nennt man ihn "Verlierer". Das Preis-Leistungs-Verhältnis mag vielen O2-Kunden sympathisch sein und die Leistung ausreichend sein.
ABER DAS WIRD KEINE AUFHOLJAGD! Dafür fehlen O2 auch die Lizenzen zur Nutzung von 2x20MHz n1-Band!
Menü
[1] wolfbln antwortet auf IMHO
27.09.2020 10:14

3x geändert, zuletzt am 27.09.2020 10:27
Benutzer IMHO schrieb:
O2 hat als Dritter von drei aktiven Netzbetreibern begonnen, 150 5G-NSA-Inseln auf 3600MHz zu betreiben. Das hat mit den Ausbauplänen von DT soviel gemeinsam wie ein Tretroller mit einem Rennwagen. DT (und im Gefolge auch VF) bauen ein 5G-Netz auf 2100MHz auf, das prinzipiell so umfangreich werden kann wie seinerzeit die UMTS-Netze. Diese Netze werden dann irgendwann am flachen Land mit 5G-700MHz ergänzt werden.
Das was O2 macht ist im Vergleich dazu eine Hotspot-Versorgung in Großstädten. - Das ist ja auch alles ökonomisch sinnvoll, denn wir brauchen in Deutschland keine drei Premium-Netze. O2s ökonomische Nische ist der billige Massenmarkt. Das ist alles o.k. so, aber das wird niemals eine Aufholjagd! O2 ist der drittplatzierte Netzbetreiber von drei aktiven (über den Papiertiger Drillisch-Netz brauchen wir erst diskutieren, wenn es eingeschaltet wurde).
Den dritten Platz von drei Teilnehmern nennt man euphemistisch "3.Sieger" und sarkastisch nennt man ihn "Verlierer". Das Preis-Leistungs-Verhältnis mag vielen O2-Kunden sympathisch sein und die Leistung ausreichend sein.
ABER DAS WIRD KEINE AUFHOLJAGD! Dafür fehlen O2 auch die Lizenzen zur Nutzung von 2x20MHz n1-Band!


Man kann die gegenwärtige Ausbaupolitik von o2 schon als Aufholjagd sehen:
1.) Telefonica baut gegenwärtig massiv LTE aus. Sie haben auch da die größten Defizite und Lücken. Noch in diesen Jahr werden sie mehr Sender mit LTE haben als die Nr.2 - das ist eine Aufholjagd (natürlich sitzen ihnen auch die BNetzA und die Kunden im Nacken und hier geht es primär um 5G).
2.) Bei 5G sieht o2 den Fokus auf Industrienetze und später Stand-alone. Die gegenwärtig verfügbare NSA-Technik ist für Privatkunden wenig überzeugend. Es gibt kaum Geräte, die alle Kombis können und kaum Anwendungen, die sie brauchen. Gerade bei DSS ist der Vorteil fraglich, wenn die gleichen Geschwindigkeiten durch CA im 4G erreicht werden. Hier setzt o2 einen anderen Schwerpunkt und ist später dran als die Konkurrenz. Was 2020 bei o2 an n78 gebaut wird, geht nur etwas über das hinaus, was Telekom und VF 2019 in die Städte gestellt haben.
3.) Ich denke schon, dass es klar ist, dass Telefonica im bundesweiten Schnitt das schlechteste Netz zum günstigsten Preis bietet. Das ist für den einen ausreichend, für den anderen nicht, je nach Lage, Versorgung, Ansprüchen, Geldbeutel etc. Was Versorgung und "Netzqualität" angeht, sind sie die Nr.3. Aber sie greifen jetzt zum ersten Mal bei 4G die Nr.2 an. Es ist sicher richtig, dass o2 kein "Premium-Netz" ist. Aber brauchen wir 3 "Premium-Netze"? o2 ist zwar Nr.3, aber nach der Kundenanzahl im Privatkundenbereich Nr.1 und beim Datenzuwachs und -umsatz auch die Nr.1 geworden. Viele Kunden reicht das offenbar aus, bzw. sie setzen den Schwerpunkt auf den Preis. Da kann dann die Nr.3 die Nr.1 werden.

Es ist keine Aufholjagd, um mit Telekom gleichzuziehen oder sie gar zu überholen. Das werden sie nicht schaffen. Es ist eine Aufholjagd ihre Stärken weiter auszubauen, um den Massenmarkt weiter mit etwas günstigeren Preisen zu versorgen als die anderen beiden Vertreter, denn wenn der Unterschied zu groß wird, hilft auch "günstiger" nicht - dann kann man nur noch verramschen. Diese Gefahr bestand 2016-9 während der "Netzkonsolidierung" und scheint gebannt zu sein.
Darum sieht Telefonica auch den Markteintritt von Drillisch 1&1 so kritisch und behindert ihn, wo es nur geht. Drillisch muss über Ramschpreise kommen d.h. die Kunden kommen dann hauptsächlich von o2.