Diskussionsforum
Menü

Nicht erschrecken? Kaum etwas mitbekommen...


10.09.2020 12:13 - Gestartet von michaelmess
Hier in Aachen-Hörn konnte ich nur ganz leise die Sirenen hören. Und auch nur, weil es leise war.
Andere haben (z. B. weil gerade ein Video lief) gar nichts mitbekommen.
Dies ist wohl die Folge davon, daß in der Vergangenheit Sirenen abgebaut wurden, um Geld zu sparen.

Und die Nina-App hat leider dieses Mal keinen Mucks von sich gegeben. Beim letzten Probealarm wurde man wenigstens davon gewarnt.

Ich frage micht, wie das zum Beispiel nachts funktionieren soll, da man dann von den nur leise wahrnehmbaren Sirenen ganz sicher nicht wach wird?
Und die NINA-App funktioniert natürlich auch nur, wenn das Handy eingeschaltet ist, genügend Akku hat und eine funktionierende Internet-Anbindung und es eine funktionierende Verbindung zum Warnserver gibt, also viele Points of Failures, die eine zuverlässige Warnung erschweren.
Eine regelmäßig gewartete Sirenenanlage sollte da deutlich zuverlässiger sein.

Gewisse Bedrohungsszenarien gibt es hier ja durchaus wegen der Nähe zum AKW Tihange, so daß eine funktionierende Warn-Infrastruktur hier besonders wichtig ist.
Menü
[1] machtdochnichts antwortet auf michaelmess
10.09.2020 12:31
Das geht mir genau so.

War da was... ;-)

Benutzer michaelmess schrieb:
Hier in Aachen-Hörn konnte ich nur ganz leise die Sirenen hören. Und auch nur, weil es leise war.

So hier auch. Wenn ich das Radio angehabt oder mich unterhalten hätte, hätte ich die eine (1) Sirene nicht gehört.
In meiner Jugend hatten wir 5 Sirenen im Ort. Die hat man gehört. Tag und Nacht.
Heute nur noch die eine. Irgendwas elektronisches.....

Dies ist wohl die Folge davon, daß in der Vergangenheit Sirenen abgebaut wurden, um Geld zu sparen.

Ja. die müssen gewartet werden, manchmal auch erneuert.
Obwohl "unsere" damalige Sirene in der Nachbarstraße bestimmt 20 Jahre funktionierte.


Und die Nina-App hat leider dieses Mal keinen Mucks von sich gegeben.

Hier ebenso.
NINA meldete nur immer, wenn irgendwas wegen Corona politisch beschlossen wurde.
Heute hat sie nichts gemeldet. Als ich sie aber testweise geöffnet habe, zeigte sie mir allerdings, dass es einen Probealarm gab. Warum hat sie ihn nicht gemeldet?

Ich habe die App gerade gelöscht.


Eine regelmäßig gewartete Sirenenanlage sollte da deutlich zuverlässiger sein.

Ist sie.
Und sie braucht eigentlich auch nicht wirklich viel Wartung.
Das ist simpelste Technik und hält ewig.
Hier ist eher das Problem der "Ansteuerung". Es ist niemand mehr da, der den Startknopf drückt.
Die normalen (älteren, dafür lauten) Sirenen funktionieren nicht "digital übers Netz".

Jetzt haben wir für den gesamten Ort und die umliegenden Dörfer eine einzige elektronische Sirene.
Die stört wenigstens die Nachtruhe nicht mehr.


Gewisse Bedrohungsszenarien gibt es hier ja durchaus wegen der Nähe zum AKW Tihange, so daß eine funktionierende Warn-Infrastruktur hier besonders wichtig ist.

:-O
Da ist Entfernung bestimmt wichtiger als eine App.
Je weiter je besser.
Bei großer Nähe hilft eine App da bestimmt nur sehr begrenzt, wenn etwas passiert.
Ich weiß dass diese meine Bemerkung dir nicht wirklich hilft. ;-)
Ich drücke dir die Daumen, dass nie etwas Ernsthaftes passiert!
Menü
[2] Uli1 antwortet auf michaelmess
11.09.2020 11:33

einmal geändert am 11.09.2020 11:34
Benutzer michaelmess schrieb:

Dies ist wohl die Folge davon, daß in der Vergangenheit Sirenen abgebaut wurden, um Geld zu sparen.
Vor dreißig Jahren war der ewige Frieden ausgebrochen. Das bundesweite Sirenennetz wurde den Ländern und Kommunen zur Weitervewendung angeboten. Brauchen wir nicht. Heute gibt es andere Bedrohungslagen, aber kaum noch Sirenen.
Und die Nina-App hat leider dieses Mal keinen Mucks von sich gegeben. Beim letzten Probealarm wurde man wenigstens davon gewarnt.
Es hat noch nie einen bundesweiten Alarm unter Einbeziehung aller Warnsysteme gegeben.
Eine regelmäßig gewartete Sirenenanlage sollte da deutlich zuverlässiger sein.
Und die müsste vielerorts erst einmal da sein.