Diskussionsforum
Menü

Gleiches Problem nach "Wechsel" Vodafone Kabel -> Eazy


21.09.2020 08:50 - Gestartet von inkaine
einmal geändert am 21.09.2020 08:53
Ich habe im Juli einen Wechsel zu Eazy beauftragt. Laut Webseite muss man bei einem bestehenden Kabelvertrag mit Vodafone Kabel nicht kündigen.

Ergebnis: ich habe jetzt zwei Verträge, für die ich auch beide zahlen soll. Laut Kundenservice hätte ich ja schließlich beide abgeschlossen und es wäre mein Problem, dass ich nur eine Leitung nutzen können. Ich hätte mich ja wundern müssen, dass mir ein neues Gerät zugeschickt würde und hätte daraus schlussfolgern können, dass ich nun zwei parallele Verträge hätte.

Man hat dann "aus Kulanz" meinen alten Vertrag beendet - und mir kulanterweise trotzdem Vorfälligkeit für das nächste Jahr berechnet.

Bleibt mir auch keine Wahl als die Rückbuchung. Der nette Vodafone-Kundenservice hatte auf meine Androhung gemeint, sie hätten sowieso die besseren Anwälte und das würde teuer für mich. So nutzt man das Kabelmonopol aus. Kein Service, viel Arroganz.
Menü
[1] cebko antwortet auf inkaine
17.11.2020 01:36
"Laut Webseite muss man bei einem bestehenden Kabelvertrag mit Vodafone Kabel nicht kündigen."...

Also wenn ich es richtig verstehe, dann mußt Du den bestehenden Kabelvertrag mit Vodafone Kabel nicht kündigen, wenn Du einen bei Eazy abschließt. Aber dann ist doch klar, daß Du dann zwei Verträge bezahlst(?!).

Vielleicht hättest Du Deinen Vertrag mit Vodafone Kabel trotzdem kündigen sollen, auch wenn Du es nicht "mußt"...

Auf wessen Webseite stand das, Vodafone oder Eazy?


Benutzer inkaine schrieb:
Ich habe im Juli einen Wechsel zu Eazy beauftragt. Laut Webseite muss man bei einem bestehenden Kabelvertrag mit Vodafone Kabel nicht kündigen.

Ergebnis: ich habe jetzt zwei Verträge, für die ich auch beide zahlen soll. Laut Kundenservice hätte ich ja schließlich beide abgeschlossen und es wäre mein Problem, dass ich nur eine Leitung nutzen können. Ich hätte mich ja wundern müssen, dass mir ein neues Gerät zugeschickt würde und hätte daraus schlussfolgern können, dass ich nun zwei parallele Verträge hätte.

Man hat dann "aus Kulanz" meinen alten Vertrag beendet - und mir kulanterweise trotzdem Vorfälligkeit für das nächste Jahr berechnet.

Bleibt mir auch keine Wahl als die Rückbuchung. Der nette Vodafone-Kundenservice hatte auf meine Androhung gemeint, sie hätten sowieso die besseren Anwälte und das würde teuer für mich. So nutzt man das Kabelmonopol aus. Kein Service, viel
Arroganz.