Diskussionsforum
Menü

Genauso unsinnig wie in der Fußgängerzone


26.08.2020 22:02 - Gestartet von jos
Es gibt ja immer noch Städte, die der Meinung sind, unbedingt in der Innenstadt öffentliches WLAN aufbauen zu müssen (für ein Heidengeld + enorme Betriebskosten). Das würde dem Tourismus zu Gute kommen etc.
Wie das?
Wenn ich in der Stadt stehe und ein Restaurant suche (=Google/Maps) oder am Bahnsteig stehe und eine Bahnverbindung brauche, dann schaue ich doch nicht, ob es da gerade ein WLAN gibt, das auch tatsächlich funktioniert und nicke irgendwelche AGB um dann festzustellen, dass doch irgendwas nicht klappt.

In der Zwischenzeit bin ich über Mobilfunk schon längst am Ziel.

Mein LTE-Vertrag hat x GB (weiß gerade gar nicht, wie viel genau - immer genug jedenfalls) und da sind mir die paar kB für solche Kleinigkeiten nun wirklich egal.

Auch für Ausländer sind offene WLANs doch seit EU-Roaming auch kein Thema mehr.
(Und wer von außerhalb der EU einreist, wird sich ohnehin eine Prepaid-Karte besorgen oder es ist ihm schlicht egal, was es kostet und dann interessiert er sich auch nicht für offenes WLAN).