Diskussionsforum
Menü

Die Inkompetenz, Gier der Sender und Netzbetreiber macht DAB+ kaputt


25.08.2020 11:46 - Gestartet von thesoundman
einmal geändert am 25.08.2020 11:48
DAB+ hatte wirklich gute Chancen als Nachfolger von UKW ein Renner zu werden. Die Technik ist ja nicht das Problem, wenn Sie steht. Das merke ich jeden Tag aufs Neue. Die Stabilität ist echt beeindruckend. Wieder vorletztes Wochenende festgestellt als ich aus dem WDR-Sendegebiet nach Frankfurt gefahren bin. Overspill ohne Ende. Ab Hilden den SWR und den HR bereits schon kurz hinter Montabaur.

Wenn aber die Sender zu niedrige Bitraten fahren UND das Soundprocessing bis ans Limit drehen, dann wird das nix! Ich war echt froh als ich den SWR und dann den HR hören konnte, da der WDR aktuell den Bock abgeschossen hat mit 72 kBits zu senden. Als ich dann den SWR und HR mit mindestens 96 kBits aufs Ohr bekam, habe ich echt aufgeatmet. Von den Privaten, bis auf eine Ausnahme, rede ich erst garnicht.

Vom 2. Bundesmux rede ich auch garnicht erst, da dort Programme auftauchen wo ich mich frage, was die Leute da geraucht haben.

Liebe Leute, so wird das nix! An wen kann ich meine Schadenersatzklage richten, wenn in Kürze DAB+ eingestampft wird...?
Menü
[1] mirdochegal antwortet auf thesoundman
25.08.2020 18:22
Benutzer thesoundman schrieb:
Wenn aber die Sender zu niedrige Bitraten fahren UND das Soundprocessing bis ans Limit drehen, dann wird das nix!

Ist ja leider ab und zu so. In anderen Ländern wird etwas ganz gut gemacht, in Deutschland heißt es entweder "das geht hier nicht" oder es wird so extrem ausgeschlachtet, dass es für die Nutzer nicht mehr viel Spaß macht.
Menü
[2] industrieclub antwortet auf thesoundman
26.08.2020 21:26
Benutzer thesoundman schrieb:
Vom 2. Bundesmux rede ich auch garnicht erst, da dort Programme auftauchen wo ich mich frage, was die Leute da geraucht haben.

Liebe Leute, so wird das nix! An wen kann ich meine Schadenersatzklage richten, wenn in Kürze DAB+ eingestampft wird...?

Tja, als UKW (und auch als Stereophonie) eingeführt wurden, gab's noch keine Privaten...Unter den HEUTIGEN Rahmenbedingungen MIT den Privaten (d.h. also unter privatkapitalistischen Rundfunk-Bedingungen) ist die Gefahr von "Qäck-Radio" (in puncto Datenrate) und "Baumarkt-Radio" <DAS soll ja tatsächlich kommen, keine Ironie !!> in puncto Programm-Inhalte natürlich groß...Was wills'te da machen?!
Das einzige, was wir da machen können, ist: es NICHT hören, sondern bei 'Kulturpro-
grammen' bleiben. -- Tja, irgendwie kriegen die das mit dem Radio in D'land nicht hin, wenn man mal z.B. mit Ballungsräumen in den USA, Kanada, Brasilien etc. ver-
gleicht, obwohl das da ja auch privatwirtschaftlich läuft.
Menü
[3] Eumelsen antwortet auf thesoundman
27.08.2020 09:09
Benutzer thesoundman schrieb:
DAB+ hatte wirklich gute Chancen als Nachfolger von UKW ein Renner zu werden. Die Technik ist ja nicht das Problem, wenn Sie steht. Das merke ich jeden Tag aufs Neue. Die Stabilität ist echt beeindruckend.

Tja, entweder hast du einen ganz ausgezeichneten Empfänger oder meine Wahrnehmung ist eine andere.
Selbst auf BAB gibts Funklöcher, auf Nebenstraßen oder gar in Tälern ganz zu schweigen. Wenn ich ( moderner BMW mit DAB+ Radio) hier in Taunusstein von einem Ortsende zum andern fahre, setzt permanent der Empfang aus. Und das in der Nähe einer Großstadt im Rhein-Main-Gebiet. Folge: Ich höre UKW. Da gibt es allerhöchstens mal einen kurzen Rauscheinbruch. Digital - wie bekannt - ist halt entweder was da oder gar nix. Nach Murphy immer gerade dann, wenns interessant wird.
Menü
[3.1] helmut-wk antwortet auf Eumelsen
28.08.2020 13:11
Benutzer Eumelsen schrieb:
Tja, entweder hast du einen ganz ausgezeichneten Empfänger oder meine Wahrnehmung ist eine andere.

Hier kam doch mal auf teltarif die Meldung, dass gerade bei den Autoradios viele Empfänger "vorsorglich" abschalten, obwohl das Signal noch gut genug für störungsfreien Digitalempfang ist.

Vielleicht hat thesoundman ja ein älteres (!) Modell, bei dem das nicht der Fall ist? Oder sich den DAB+-Empfänger nicht vom Autohersteller reinsetzen lassen, sondern selbst ausgesucht?

PS: Die Meldung war schon älter, ob sich inzwischen was geändert hat, weiß ich nicht. Jedenfalls tippe ich auf die "kundenfreundliche" Abschaltung, sobald das Signal etwas schwächelt (was man als Hörer natürlich nicht bemerken würde, ist ja digital).