Diskussionsforum
Menü

Was wäre wenn... ohne UMTS


17.08.2020 12:30 - Gestartet von iPhone
2x geändert, zuletzt am 17.08.2020 12:34
Hatte diesen Kommentar bereits im Mai geschrieben, und es passt hervorragend zu diesem Artikel.

Gedankenspiel. Wäre damals einer der damaligen vier GSM-Netzbetreiber bei der pervers teuren UMTS-Frequenzauktion ausgestiegen - ein Spiel auf Risiko, den man aber letztendlich gewonnen hätte (oder?).

Man hätte sich nicht nur 8 Milliarden Euro Lizenzkosten gespart, sondern auch den teuren Ausbau und Aufbau von UMTS. Für wenig Geld hätte man das 1800er GSM-Netz ruckzuck als bestes Netz ausgebaut, während sich die anderen Anbieter mit UMTS herumschlagen mussten. Denn bereits 2006 startete der GSM-Booster EDGE, mit dem man fast UMTS-Speed im GSM-Netz erreichen konnte. Das 2007 veröffentliche iPhone hatte nicht mal UMTS, sprich auch ein paar Jahre danach war UMTS gar nicht notwendig.

Nach 2010 hätte man sich dann komplett auf 4G/LTE konzentrieren können, somit 3G/UMTS übersprungen, da der Massenmarkt mit Smartphones und mobilem Surfen ja auch erst dann richtig begann. Zuvor hätte sich vielleicht Evolved EDGE noch etabliert..

Am ehesten hätte ich das E-Plus zugetraut, aufgrund des "schwächsten" Mutterkonzerns im Vergleich. Alles nur ein interessantes Gedankenspiel, aber letztendlich sind alle Netzbetreiber auf UMTS reingefallen. Eine "Killerapplikation" (diesen Begriff habe ich im Artikel schmerzlich vermisst :-) hat es bei UMTS nie gegeben - viel eher war UMTS für einige große Firmen der Killer selbst.
Menü
[1] hrgajek antwortet auf iPhone
18.08.2020 14:20
Hallo,

Benutzer iPhone schrieb:
>...aber letztendlich sind alle
Netzbetreiber auf UMTS reingefallen. Eine "Killerapplikation" (diesen Begriff habe ich im Artikel schmerzlich vermisst :-) hat es bei UMTS nie gegeben - viel eher war UMTS für einige große Firmen der Killer selbst.

Wahre Worte.