Diskussionsforum
Menü

Schlechtes Vorgehen von Vodafone


28.07.2020 18:48 - Gestartet von RK20
Keine Ahnung, warum Vodafone diesen Weg geht. 1800Mhz 4G auf 5G umzurüsten/teilen ist ziemlich naiv oder ich erkenne den Vorteil nicht.

Heute funkt auf 1800Mhz das LTE Netz, durch 5G steht LTE aber weniger Bandbreite zur Verfügung.

Ein deutlich besseres Vorgehen hat die Telekom. Dort werden die Frequenzen von 3G UMTS 2100Mhz (max 42Mbit) auf 4G und 5G aufgerüstet. Dadurch wird das Netz leistungsfähiger, weil LTE mehr Frequenzbänder erhält und dazu müssen noch nicht mal neue Frequenzen ersteigert werden. Jedes Handy mit 4G hat damit mehr Bandbreite.

Doch Vodafone reduziert mit diesem Schritt knallhart das LTE Netz, nur um Marketing-mäßig 5G rauszurollen. Für jeden Vodafone Kunden, der noch kein 5G Handy hat, ist das ein Rückschritt und muss unnötig auf Bandbreite verzichten.

Warum Vodafone seine 2100Mhz Frequenzen weiterhin für UMTS nutzt und die Premiumkunden mit 4G benachteiligt, das sollte Teltarif mal hinterfragen.
Menü
[1] nudel antwortet auf RK20
29.07.2020 08:53
Benutzer RK20 schrieb:
Keine Ahnung, warum Vodafone diesen Weg geht. 1800Mhz 4G auf 5G umzurüsten/teilen ist ziemlich naiv oder ich erkenne den Vorteil nicht.

Heute funkt auf 1800Mhz das LTE Netz, durch 5G steht LTE aber weniger Bandbreite zur Verfügung.
Nun: Schau Dir doch einmal bei Cellmapper die Versorgung im Band 3 von Vodafone an. Je nach Region unterschiedlich, wie so oft. Jedoch erkennt man deutlich, dass sie das Band 3 nur sehr sporadisch nutzen. Zur Kapazitätserweiterung bedient sich Vodafone dem Band 7 sehr häufig und mittlerweile dem Band 1. Aus welchen Gründen auch immer wird da wohl das Band 3 nun für 5G bevorzugt.
Ein deutlich besseres Vorgehen hat die Telekom. Dort werden die Frequenzen von 3G UMTS 2100Mhz (max 42Mbit) auf 4G und 5G aufgerüstet. Dadurch wird das Netz leistungsfähiger, weil LTE mehr Frequenzbänder erhält und dazu müssen noch nicht mal neue Frequenzen ersteigert werden. Jedes Handy mit 4G hat damit mehr Bandbreite.
4G Handys haben nur an Standorten mehr Bandbreite, wenn sich weit und breit keine Band 3 Station befindet. Im Netmonitor sehe ich NIE Band 1 im CA. Immer nur Intra-Band CA auf der 1800 MHz Frequenz. Selbst in einem Ortsteil von Ludwigshafen, wo lediglich eine Band 8 Station steht und Band 1 bei dem deutschlandweitem Rollout zugeschaltet wurde, blieb das Telekom Handy im sehr lahmen Band 8 eingebucht. Vielleicht gilt das für 5G Smartphones. Normale 4G Smartphones scheinen nicht ins Band 1 gerückt zu werden. Was allerdings sein kann (Mangels 3CA fähigem Smartphone noch nicht testbar), dass das Band 1 zusätzlich zu den 2xBand 3 CA geschaltet wird. Wenn dem so ist, dann gebe ich Dir Recht. Ich würde das gerne einmal sehen, würde mich interessieren. Also bei Möglichkeit ein Screenshot bitte :)
Doch Vodafone reduziert mit diesem Schritt knallhart das LTE Netz, nur um Marketing-mäßig 5G rauszurollen. Für jeden Vodafone Kunden, der noch kein 5G Handy hat, ist das ein Rückschritt und muss unnötig auf Bandbreite verzichten.
Vielleicht mag das für Frankfurt gelten, aber in der Rhein-Neckar Region ist das Band 3 Mangelware. Da würde gar nichts reduziert werden, da sie 3CA oft im Band 20+Band 7+Band 1 aktiviert haben. Telekom hat mehr Marketing an den Mann gebracht, da 4G Kunden vom Band 1 so gut wie nie Profitieren.
Warum Vodafone seine 2100Mhz Frequenzen weiterhin für UMTS nutzt und die Premiumkunden mit 4G benachteiligt, das sollte Teltarif mal hinterfragen.
Du bist absolut uninformiert. Band 1 wird (ähnlich wie bei o2) mittlerweile in sehr vielen Regionen Stück für Stück zugeschaltet. Anscheinend hast Du meinen Beitrag von gester überhaupt nicht gelesen mit deiner Telekom Manie. Ich schrieb gestern bereits, dass ich hier an meinem Arbeitsort noch viele UMTS only Stationen von Vodafone hatte. Erst im Mai und Juni wurde hier das Band 1 für LTE zugeschaltet. Weitere Stationen in der gesamten Umgebung, die nur Band 20 hatten, haben nun auch das Band 1 zur Verfügung. Allerdings auch nur 10 MHz, wie das Band 20.