Diskussionsforum
Menü

Wird dann wohl ein ganzes Ende teurer...


28.07.2020 15:15 - Gestartet von fe rnwe h
2x geändert, zuletzt am 28.07.2020 15:19
denn oft sind es nur marginale Beträge für den monodirektionalen Anschluss, d.h. für den Fernseh- und Radio-Empfang freier Kanäle.
So kostet Kabel immer um €10-20 im Einzelvertrag (auch ohne bidirektionale Nutzung, wie Internet oder VoCable)), oft aber in Hausgemeinschaften nur €2-3 im Monat.
Menü
[1] Supaka antwortet auf fe rnwe h
30.07.2020 12:05

einmal geändert am 30.07.2020 12:05
Benutzer fe rnwe h schrieb:
denn oft sind es nur marginale Beträge für den monodirektionalen Anschluss, d.h. für den Fernseh- und Radio-Empfang freier Kanäle.
So kostet Kabel immer um €10-20 im Einzelvertrag (auch ohne bidirektionale Nutzung, wie Internet oder VoCable)), oft aber in Hausgemeinschaften nur €2-3 im Monat.
Ja das wird die Konsequenz sein. Dafür das ein paar dann lieber IPTV oder gar nix nutzen, darf dann der Rest 18 EURO statt 4,5 EUR für den Kabelanschluss zahlen.
Menü
[1.1] olivermantel antwortet auf Supaka
31.07.2020 13:36
Ich vermute mal, "€2-3 im Monat" und "4,5 EUR für den Kabelanschluss" sind aus dem Bauch heraus geschätzte Beträge. Hier mal eine KONKRETE und TATSÄCHLICHE Zahl aus meiner Nebenkostenabrechnung 2019:

Für "Kabelgebühren" zahle ich 11,74 Euro pro Monat.

Und mit 140,88 Euro Jahreskosten ist das auf meiner Abrechnung tatsächlich auch der größte Einzelposten noch vor Entwässerung und Grundsteuer.


Benutzer Supaka schrieb:
Benutzer fe rnwe h schrieb:
denn oft sind es nur marginale Beträge für den monodirektionalen Anschluss, d.h. für den Fernseh- und Radio-Empfang freier Kanäle.
So kostet Kabel immer um €10-20 im Einzelvertrag (auch ohne bidirektionale Nutzung, wie Internet oder VoCable)), oft aber in Hausgemeinschaften nur €2-3 im Monat.
Ja das wird die Konsequenz sein. Dafür das ein paar dann lieber IPTV oder gar nix nutzen, darf dann der Rest 18 EURO statt 4,5
EUR für den Kabelanschluss zahlen.
Menü
[1.1.1] Supaka antwortet auf olivermantel
31.07.2020 16:30
Benutzer olivermantel schrieb:
Ich vermute mal, "€2-3 im Monat" und "4,5 EUR für den Kabelanschluss" sind aus dem Bauch heraus geschätzte Beträge.


Zuletzt waren es in meiner letzten Wohnung 4,88 EUR. Kommt natürlich auf die Größe der Wohnanlage und des Vermieters an
Menü
[1.1.2] DcPS antwortet auf olivermantel
19.08.2020 11:57
Benutzer olivermantel schrieb:
Ich vermute mal, "€2-3 im Monat" und "4,5 EUR für den Kabelanschluss" sind aus dem Bauch heraus geschätzte Beträge. Hier mal eine KONKRETE und TATSÄCHLICHE Zahl aus meiner Nebenkostenabrechnung 2019:

Für "Kabelgebühren" zahle ich 11,74 Euro pro Monat.

Und mit 140,88 Euro Jahreskosten ist das auf meiner Abrechnung tatsächlich auch der größte Einzelposten noch vor Entwässerung und Grundsteuer.


Benutzer Supaka schrieb:
Benutzer fe rnwe h schrieb:
denn oft sind es nur marginale Beträge für den monodirektionalen Anschluss, d.h. für den Fernseh- und Radio-Empfang freier Kanäle.
So kostet Kabel immer um €10-20 im Einzelvertrag (auch ohne bidirektionale Nutzung, wie Internet oder VoCable)), oft aber in Hausgemeinschaften nur €2-3 im Monat.
Ja das wird die Konsequenz sein. Dafür das ein paar dann lieber IPTV oder gar nix nutzen, darf dann der Rest 18 EURO statt 4,5 EUR für den Kabelanschluss zahlen.

Der Kabelanbirter will von jedem Kunden Geld. Wenn einer den Anschluß hat, undlke teilgaben läßt, kann man das natürlich aufteilen, insbesondere bei Untermieterverhältnissen. Das bei Mißbrauch gehaftet wird, ist ein Problem, durch das diese Lösung selten permanent praktiziert wird (rechtlich zulässig dürfte sie nicht sein, der Anschluß erfolgt haushaltsweise - mehr Einnahmen für den Anbieter).
Satellitenfernsehen ist faktisch kostenfrei, DVB-T2 auch. Warum dann noch zusätzlich zahlen?
Wenn ein Anschluß von vielen benutzt wird, geht die Übertragungsgeschwindigkeit nach unten, bei 4,88€ hat man dann auch andere Probleme.
Legal ist der Kabelanschluß für den Betreiber die lukrativste Variante, "Beamtenstatus" sozusagen. Aufgezwungen durch den Monopolstatus. Es kann -legale Einrichtung vorausgesetzt- nur billiger werden.
Menü
[1.2] nudel antwortet auf Supaka
19.08.2020 16:34
Benutzer Supaka schrieb:
Ja das wird die Konsequenz sein. Dafür das ein paar dann lieber IPTV oder gar nix nutzen, darf dann der Rest 18 EURO statt 4,5 EUR für den Kabelanschluss zahlen.
Ja danke und ich muss dann für euch für irgendetwas bezahlen, was ich seit 5 Jahren nicht mehr nutze? Klasse.
Menü
[2] helmut-wk antwortet auf fe rnwe h
31.07.2020 14:18
Benutzer fe rnwe h schrieb:
denn oft sind es nur marginale Beträge für den monodirektionalen Anschluss, d.h. für den Fernseh- und Radio-Empfang freier Kanäle.
So kostet Kabel immer um €10-20 im Einzelvertrag (auch ohne bidirektionale Nutzung, wie Internet oder VoCable)), oft aber in Hausgemeinschaften nur €2-3 im Monat.

Schön wärs, wenns immer so ist. Ich zahle für so was 121,95 im Jahr, also 10,1625 € im Monat.

Im Mietvertrag steht drin, dass dafür gezahlt werden muss. Stand sogar schon drin, bevor der Kabelanschluss realisiert wurde.