Diskussionsforum
Menü

Bei UKW kein Problem?


17.07.2020 14:58 - Gestartet von HabeHandy
Bei UKW wird die selbe Frequenz alle paar km mit UKW-Funzeln gesendet. mit DAB+ kann man dank Fehlerkorrektur viel besser wiederverwenden. Für lokale Muxe wäre das dann geringe Sendeleistung wie aktuell bei UKW und maximaler Fehlerschutz.

Aufgrund der höheren Frequenz gegenüber UKW + Fehlerschutz ist das Problem mit Überreichweite weniger dramatisch
Menü
[1] r o s s i n antwortet auf HabeHandy
17.07.2020 15:53
Bei UKW wird die selbe Frequenz alle paar km mit UKW-Funzeln gesendet
Das würde definitiv zu Überlagerung und Störungen der Frequenz führen, da hier nicht die Gleichwellentechnik angewendet werden kann.
Menü
[1.1] christian_koehler antwortet auf r o s s i n
17.07.2020 23:16
Doch, es gibt UKW- Radio Gleichwellennetze.

In Deutschland z.B. Antenne Frankfurt 95.1

Das würde definitiv zu Überlagerung und Störungen der Frequenz führen, da hier nicht die Gleichwellentechnik angewendet werden
kann.
Menü
[1.1.1] Pagerfan antwortet auf christian_koehler
18.07.2020 01:30
Benutzer christian_koehler schrieb:
Doch, es gibt UKW- Radio Gleichwellennetze.

In Deutschland z.B. Antenne Frankfurt 95.1

Ja es gibt auch Antenne Koblenz 98,0 mit je einem Sender in Koblenz und Neuwied im Gleichwellenbetrieb. In der Überlappungszone, etwa entlang der A48 sind die Interferenzen so stark, dass man sich mit einem weiteren Sender 98,9 MHz auf der Vierwindenhöhe bei Bendorf beholfen hat.
So richtig toll ist dieses Konstrukt nicht. Gleichwellennetze (SFN) im analogen Radio sind äußerst anspruchsvoll. Und dieses Gefunzel auf UKW macht einfach keinen Spaß.

Früher gab es Gleichwellennetze auch auf Mittelwelle, z. B. der HR auf 594 kHz mit zwei Sendern. Die Folge war ständiges nerviges Fading.

Zurück zum Thema: Bei DAB+ muss Kanal 13 her. In Norwegen benutzt man den schon ewig. In Deutschland klammert sich aber das Militär an diesen Frequenzbereich.