Diskussionsforum
Menü

Relativ teuer


13.07.2020 15:40 - Gestartet von SeeC
Es immer noch traurig wie viel man hierzulande für eine "echte" Datenflatrate ausgeben muss. Staffelungen bei der Geschwindigkeit wären für viele sicherlich sinnvoll - wenn es daran liegt, das die Anbieter denken es wird dann unendlich über die Leitung gesaugt. Für Laubenbesitzer, Ferienwohnungen etc wäre das eine ideale Alternative, oder einfach für Menschen die viel innerdeutsch unterwegs sind ob freiwillig oder beruflich.
Menü
[1] Felixkruemel antwortet auf SeeC
13.07.2020 16:00
Ich denke die Telekom wird dieses Jahr auf geschwindigkeitsbasierte Tarife wechseln.

Im O2 Netz gibt es unlimited Flats mit LTE Max bereits für 29,70€ mtl. (bzw. jetzt weniger), da werden Vodafone und Telekom nachziehen.
Menü
[1.1] wolfbln antwortet auf Felixkruemel
13.07.2020 17:58

einmal geändert am 13.07.2020 18:00
Benutzer Felixkruemel schrieb:
Ich denke die Telekom wird dieses Jahr auf geschwindigkeitsbasierte Tarife wechseln.

Im O2 Netz gibt es unlimited Flats mit LTE Max bereits für 29,70€ mtl. (bzw. jetzt weniger), da werden Vodafone und Telekom nachziehen.

Das sehe ich so noch nicht. Gerade nicht bei der Telekom. Sie will jetzt erstmal 5G vermarkten. Dazu passen keine Geschwindigkeitsstufen. Außerdem sieht sie sich als Premiumanbieter. Vielleicht bei Congstar, nur da haben nach 10 Jahren erst gerade die letzten Tarife LTE bekommen.

Ich erwarte das Preismodell eher bei Vodafone. Immerhin nutzen sie es selbst in ihren anderen Hauptmärkten GB, ESP und ITA. Davon hat es o2 ja "geklaut". Aber es bleibt ihr Geheimnis, warum sie es bei uns (bislang) nicht einführen.

Das Problem ist nicht das Fehlen von günstigen Flats, sondern das parallele Fehlen günstiger Großtarife von 50-100 GB. Auch Frankreich hat kein unlimited, aber 80-100GB für 10-15€. Dort ist es dann zu verschmerzen, dass kein unlimited für £18 (20€) wie gerade in England angeboten wird.
Menü
[1.1.1] Felixkruemel antwortet auf wolfbln
13.07.2020 19:42
Benutzer wolfbln schrieb:
Das sehe ich so noch nicht. Gerade nicht bei der Telekom. Sie will jetzt erstmal 5G vermarkten. Dazu passen keine Geschwindigkeitsstufen. Außerdem sieht sie sich als Premiumanbieter. Vielleicht bei Congstar, nur da haben nach 10 Jahren erst gerade die letzten Tarife LTE bekommen.
Ich denke die Telekom wird da irgendwas in der Richtung machen, immerhin gibt es die MagentaZuhause Beta Tarife mit 50Mbit/s Unlimited (Festnetz + Mobil(!)) für 40€ mtl. für einige Kunden. Da wird es auch bald für andere was ähnliches geben.

Das Problem ist nicht das Fehlen von günstigen Flats, sondern das parallele Fehlen günstiger Großtarife von 50-100 GB. Auch Frankreich hat kein unlimited, aber 80-100GB für 10-15€. Dort ist es dann zu verschmerzen, dass kein unlimited für £18 (20€) wie gerade in England angeboten wird.
In Frankreich gibt es für 20€ bzw. 16€ (mit Festnetz) unlimited.
https://mobile.free.fr/fiche-forfait-free.html
Keine Ahnung wie du darauf kommst das es d nur 100GB gibt. Die 100GB sind nur für "Prepaid" Kunden wenn man den nur mtl. ohne Laufzeit laufen lässt.
Menü
[1.1.2] hans91 antwortet auf wolfbln
13.07.2020 20:10
Sehe ich auch so, in die Richtung wird sich direkt bei der Telekom erst mal nichts tun. Vielleicht bei den Prepaid-Tarifen, aber auf keinen Fall bei den Vertragstarifen. Bei Congstar macht man das so, aber sicherlich nicht bei den Originaltarifen. Der Fokus liegt auf 5G, wie du schon richtig schreibst. O2 muss auf solche kreativen Tricks zurückgreifen, weil sie kein 5G haben und wohl noch jahrelang keine nennenswerte Abdeckung liefern werden können.
Menü
[2] little-endian antwortet auf SeeC
13.07.2020 20:03
Benutzer SeeC schrieb:
Es immer noch traurig wie viel man hierzulande für eine "echte" Datenflatrate ausgeben muss.

Hier tendenziell, wenn es das Netz von Telekom oder Vodafone sein muss. Doch auch bei der Telekom lässt sich der Preis ja mit ein wenig Phantasie (Multi-SIM teilen) sowie Auszahlungsangeboten noch ganz gut drücken.

Staffelungen bei der Geschwindigkeit wären für viele sicherlich sinnvoll - wenn es daran liegt, das die Anbieter denken es wird dann unendlich über die Leitung gesaugt.

Das bietet O2 und aus eigener Erfahrung steht man hier auch zum Begriff Flatrate - in den unlimitierten Tarifen sind auch mehrere TeraByte im Monat kein Problem (bei freenet Funk sollen sie da ja fallweise gezickt haben wie der Papst im Puff).

Für Laubenbesitzer, Ferienwohnungen etc wäre das eine ideale Alternative, oder einfach für Menschen die viel innerdeutsch unterwegs sind ob freiwillig oder beruflich.

Und auch für funkbegeisterte Großstädter, die mit LTE insbesondere im Uplink schneller unterwegs sind als mit den meisten DSL- und DOCSIS-Anschlüssen. :)
Menü
[3] tonyF antwortet auf SeeC
14.07.2020 10:53
Benutzer SeeC schrieb:
Es immer noch traurig wie viel man hierzulande für eine "echte" Datenflatrate ausgeben muss. Staffelungen bei der Geschwindigkeit wären für viele sicherlich sinnvoll - wenn es daran liegt, das die Anbieter denken es wird dann unendlich über die Leitung gesaugt. Für Laubenbesitzer, Ferienwohnungen etc wäre das eine ideale Alternative, oder einfach für Menschen die viel innerdeutsch unterwegs sind ob freiwillig oder beruflich.

Staffelungen nach Geschwindigkeit machen überhaupt keinen Sinn, denn dafür müsste man die Geschwindigkeit garantieren. Und, man kennt ja, wieviel Netto bei einem ankommt.
Menü
[4] EpsilonAlpha antwortet auf SeeC
16.07.2020 04:38

einmal geändert am 16.07.2020 04:39
Benutzer SeeC schrieb:
Es immer noch traurig wie viel man hierzulande für eine "echte" Datenflatrate ausgeben muss. Staffelungen bei der Geschwindigkeit wären für viele sicherlich sinnvoll - wenn es daran liegt, das die Anbieter denken es wird dann unendlich über die Leitung gesaugt. Für Laubenbesitzer, Ferienwohnungen etc wäre das eine ideale Alternative, oder einfach für Menschen die viel innerdeutsch unterwegs sind ob freiwillig oder beruflich.

Naja, man muss aber sagen: Das geht noch wesentlich teuerer. Mit dem Margenta XL Premium (oder wie die Telekom den genau auch immer nennt) da legt man gleich mal das Doppelte von dem Tarif auf den Tisch.

Gut, man hat dann noch im Ausland Flatrate, auch den Hotspot der Telekom inklusive und nicht zu unterschätzen: Gleich 3 (mit Apple Smartwatch: 4) Geräte unter dem gleichen Tarif.

Das ist übrigens ein Detail das bei den Tarifen weggelassen wird: Wieviel die Multi-SIMs kosten. Den bei den Tarifen der Telekom die glaube ich um die 80 Euro kosten, da kostet jede Multi-SIM nochmal 30 Euro extra, pro Monat! Da ist man also bei 2 Multi-SIMs auch schon bei 120 Euro. Ist halt wie bei den Billig-Flieger Tarifen: Irgendwo zahlt man dann doch wieder drauf.
Menü
[4.1] tosho antwortet auf EpsilonAlpha
16.07.2020 14:24
Benutzer EpsilonAlpha schrieb:

Das ist übrigens ein Detail das bei den Tarifen weggelassen wird: Wieviel die Multi-SIMs kosten. Den bei den Tarifen der Telekom die glaube ich um die 80 Euro kosten, da kostet jede Multi-SIM nochmal 30 Euro extra, pro Monat! Da ist man also bei 2 Multi-SIMs auch schon bei 120 Euro. Ist halt wie bei den Billig-Flieger Tarifen: Irgendwo zahlt man dann doch wieder drauf.

Nicht unbedingt.
Ich habe einen echten Billig-Tarif im O2 Netz: Telefon-Flat und 3 GB für 8€, und da kostet die zweite und dritte SIM-Karte ganze 2,95€. Der Vertrag ist auch noch monatlich kündbar.
Zumindest hier wird sogar ausgebaut. Mit meinem Zweithandy, einem alten OnePlus2, das leider kein Band 20 hat, habe ich jetzt immer öfter auch auf dem Land LTE.

Telekom ist für Leute, die sich auch einen Mercedes-SUV zum Einkaufen und für die Kita kaufen oder die bei der Telekom sind weil sie schon immer bei der Telekom waren (wie mein Mitbewohner: 90€/Monat)

Ich habe mit O2 übrigens nur beste Erfahrungen gemacht. Obwohl ich auf dem Land wohne habe ich praktisch überall Empfang und i.d.R. auch eine ganz passable Geschwindigkeit.