Diskussionsforum
Menü

SD-Verlängerung auf Kosten der Qualität


14.07.2020 12:04 - Gestartet von thesoundman
"ARD und ZDF müssen die SD-Verlängerung deshalb laut dem Digital-Fernsehen-Bericht "querfinanzieren", das heißt aus Rücklagen, EINSPARUNG BEI INHALTEN oder mit weniger Technik-Investitionen. "

Ich lese alles andere, aber darüber redet niemand!

LEUTE, ihr meckert ständig über die ÖR! Keine Filme! Langweilige Sendungen usw.! Und jetzt will man das ohnehin "langweiige" Programm noch langweiliger machen!

HAAALLOOOOO! Regt euch mal lieber an der richtigen Stelle auf! Ich verzichte gern auf SD, wenn ich dafür mehr Blockbuster oder aktuellere Dokus oder eine Musiksendung bekommen kann.

*kopfschüttel*
Menü
[1] Lars antwortet auf thesoundman
14.07.2020 16:30
Benutzer thesoundman schrieb:
Ich verzichte gern auf SD, wenn ich dafür mehr Blockbuster oder aktuellere Dokus oder eine Musiksendung bekommen kann.

Weder teure Ami-Lizenzware noch Live-Fussball (außer Partien von überragendem öffentlichen Interesse) haben in gebührenfinanzierten öffentlichen Medien was zu suchen.
Musik fällt in den kulturellen Bereich - das schon eher.
Menü
[1.1] thesoundman antwortet auf Lars
15.07.2020 10:19
Benutzer Lars schrieb:
[...] Weder teure Ami-Lizenzware noch Live-Fussball (außer Partien von überragendem öffentlichen Interesse) haben in gebührenfinanzierten öffentlichen Medien was zu suchen.

Wieso? In welchem Gesetz steht das?
Menü
[1.1.1] Lars antwortet auf thesoundman
15.07.2020 10:37
Benutzer thesoundman schrieb:
Wieso? In welchem Gesetz steht das?

"Das Gutachten Öffentlich-rechtliche Medien Aufgabe und Finanzierung für das deutsche Bundesministerium der Finanzen vom Oktober 2014 (nicht nur in Deutschland anwendbar) empfiehlt, dem Subsidiaritätsprinzip mehr Gewicht zu geben (den Privatsendern dasjenige ganz zu überlassen, was sie allein können, darunter Sport und Unterhaltung)."

Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentlich-rechtlicher_Rundfunk#Kritik_am_%C3%B6ffentlich-rechtlichen_Rundfunk

Wenn man mal nach Dänemark und Großbritannien schaut, da wird das strenger gehandhabt als bei uns. Dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk wird dort das Budget gekürzt und die Beschränkung auf bestimmte Sachen auferlegt.
Menü
[1.1.1.1] thesoundman antwortet auf Lars
15.07.2020 11:19
Benutzer Lars schrieb:
Benutzer thesoundman schrieb:
Wieso? In welchem Gesetz steht das?

"Das Gutachten Öffentlich-rechtliche Medien Aufgabe und Finanzierung für das deutsche Bundesministerium der Finanzen vom Oktober 2014 (nicht nur in Deutschland anwendbar) empfiehlt, [...]

Zwei Worte:

1. Gutachten
2. "empfiehlt"

Somit kein muss. Die können noch so viel kritisieren, solange es keine Vorgabe oder ein Gesetz ist. Und solange kann ich für mein Geld auch vernünftige Sendungen verlangen. Demnach sind mir bei den ÖR zuwenig gute Filme, zuwenig Musik und zuwenig AKTUELLE Dokus on air. zdf_info in allen Ehren, aber was da läuft ist zwar gut, aber zu schwere Kost und teils zu monoton. Ich merke irgendwie keine Abwechslung oder Neuigkeiten.