Diskussionsforum
Menü

Marktkonsolidierung


13.07.2020 16:40 - Gestartet von bibiol
Meine Vermutung für die Marktkonsolidierung die wohl in den kommenden Jahren bevorsteht.
1. Quibie gibt auf oder wird geschluckt
2. TvNow und Joyn bilden ein Joint Venture um gegen die USPlayer bestehen zu können
3. Disney vereinigt seine streaming platformen

Ausschließen würde ich, was viele vermuten, eine Vereinigung zwischen Netflix, Amazon Prime Video und Disney in welcher Konstellation auch immer
Menü
[1] Bjoern_Koenig antwortet auf bibiol
13.07.2020 16:52

einmal geändert am 13.07.2020 16:57
Lieber bibiol,

eine Verschmelzung bzw. ein Joint Venture der Streaming-Plattformen von RTL und ProSiebenSat.1 wäre mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vor dem Bundeskartellamt nicht genehmigungsfähig. Es wäre aber vorstellbar, dass Inhalte der RTL Group z.B. über Joyn verbreitet werden, da es sich um eine "offene" Aggregator-Plattform handelt.

Gleiches gilt selbstverständlich auch für eine Verschmelzung von Netflix mit Amazon Prime Video bzw. Disney+. Zumal hier auch noch die US-Kartellbehörden zustimmen müssten.

Viele Grüße
Björn König (teltarif.de)

Benutzer bibiol schrieb:
Meine Vermutung für die Marktkonsolidierung die wohl in den kommenden Jahren bevorsteht.
1. Quibie gibt auf oder wird geschluckt 2. TvNow und Joyn bilden ein Joint Venture um gegen die USPlayer bestehen zu können 3. Disney vereinigt seine streaming platformen

Ausschließen würde ich, was viele vermuten, eine Vereinigung zwischen Netflix, Amazon Prime Video und Disney in welcher
Konstellation auch immer
Menü
[1.1] Otomo antwortet auf Bjoern_Koenig
13.07.2020 18:44
eine Verschmelzung bzw. ein Joint Venture der Streaming-Plattformen von RTL und ProSiebenSat.1 wäre mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vor dem Bundeskartellamt nicht genehmigungsfähig. Es wäre aber vorstellbar, dass Inhalte der RTL Group z.B. über Joyn verbreitet werden, da es sich um eine "offene" Aggregator-Plattform handelt.

ProSiebenSat1 fragte sogar während der Entwicklung von Joyn bei RTL, ob man denn kooperieren möchte. Man hätte die RTL-Sender in Joyn integrieren können. RTL lehnte scheinbar ab,
Menü
[1.1.1] Bjoern_Koenig antwortet auf Otomo
13.07.2020 18:58
Lieber Otomo,

wie bereits gesagt: Es ist durchaus vorstellbar, dass Programme der RTL-Gruppe auf die Joyn-Plattform aufgenommen werden. Eine rechtliche Verschmelzung von TVNOW und Joyn zu einem Unternehmen bzw. einer gemeinsamen Plattform würde aber Probleme mit dem Kartellamt verursachen. Stellen Sie sich zum Vergleich einfach vor, ALDI und LIDL würden fusionieren. Die Marktkonzentration und Einkaufsmacht wäre dann einfach so gigantisch groß, dass der Wettbewerb erheblich eingeschränkt wird.

Viele Grüße
Björn König (teltarif.de)

Benutzer Otomo schrieb:

ProSiebenSat1 fragte sogar während der Entwicklung von Joyn bei RTL, ob man denn kooperieren möchte. Man hätte die RTL-Sender
in Joyn integrieren können. RTL lehnte scheinbar ab,
Menü
[1.1.1.1] bibiol antwortet auf Bjoern_Koenig
14.07.2020 08:57
Benutzer Bjoern_Koenig schrieb:
Lieber Otomo,

wie bereits gesagt: Es ist durchaus vorstellbar, dass Programme der RTL-Gruppe auf die Joyn-Plattform aufgenommen werden. Eine rechtliche Verschmelzung von TVNOW und Joyn zu einem Unternehmen bzw. einer gemeinsamen Plattform würde aber Probleme mit dem Kartellamt verursachen. Stellen Sie sich zum Vergleich einfach vor, ALDI und LIDL würden fusionieren. Die Marktkonzentration und Einkaufsmacht wäre dann einfach so gigantisch groß, dass der Wettbewerb erheblich eingeschränkt wird.

Viele Grüße
Björn König (teltarif.de)

Benutzer Otomo schrieb:

ProSiebenSat1 fragte sogar während der Entwicklung von Joyn bei RTL, ob man denn kooperieren möchte. Man hätte die RTL-Sender in Joyn integrieren können. RTL lehnte scheinbar ab,


Also wenn Joyn und TVNow kooperieren würden, hätten sie mit Sicherheit auf dem SVod Markt keine Marktbeherschende Stellung (siehe dazu aktuelle Studien von Goldmedia). Insofern halte ich ein Verbot durch das Bundeskartellamt für nicht zwingend und den Aldi Lidl Vergleich für nicht zutreffend (wohl eher wenn Coop mit Norma joinen würden). Ich könnte mir vorstellen, das im AVoD Bereich Anpassungen notwendig sind, aber um gegen die grossen 3 amerikanischen Player bestehen zu können, sehe ich kaum eine andere Wahl für die dt. Marktteilnehmer.
Menü
[1.1.1.1.1] Bjoern_Koenig antwortet auf bibiol
14.07.2020 09:08

3x geändert, zuletzt am 14.07.2020 09:15
Lieber bibiol,

da liegen Sie falsch. RTL und ProSiebenSat.1 hatten bereits 2011 versucht, eine gemeinsame VoD-Plattform aufzubauen. Diese wurde bereits vom Bundeskartellamt verboten, da ein Duopol auf dem Werbemarkt entstanden wäre. RTL und ProSiebenSat.1 hätten auf dem Werbemarkt einen stabilen gemeinsamen Marktanteil von 80 bis 90 Prozent. Das OLG Düsseldorf hat eine weitere Rechtsbeschwerde abgewiesen. Das können Sie auch hier nachlesen:

https://www.wuv.de/medien/aus_fuer_amazonas_olg_verhindert_vod_ehe_von_rtl_und_prosiebensat_1

Viele Grüße
Björn König (teltarif.de)

Benutzer bibiol schrieb:
Also wenn Joyn und TVNow kooperieren würden, hätten sie mit Sicherheit auf dem SVod Markt keine Marktbeherschende Stellung (siehe dazu aktuelle Studien von Goldmedia). Insofern halte ich ein Verbot durch das Bundeskartellamt für nicht zwingend und den Aldi Lidl Vergleich für nicht zutreffend (wohl eher wenn Coop mit Norma joinen würden). Ich könnte mir vorstellen, das im AVoD Bereich Anpassungen notwendig sind, aber um gegen die grossen 3 amerikanischen Player bestehen zu können, sehe ich
kaum eine andere Wahl für die dt. Marktteilnehmer.