Diskussionsforum
Menü

Klangschrott!!!


06.07.2020 18:28 - Gestartet von thesoundman
Entweder sind die Ohren der Leute mittlerweile voller Ohrenschmalz, oder der Anspruch an VERNÜNFTIGE Klangqualität ist nach der "Geiz ist Geil!"-Mentalität aus anderen Bereichen vollkommen in den Keller gerutscht!

In den DAB-Papieren ist KLAR UND DEUTLICH formuliert, dass DAB+, also HE-AAC, eine MINIMUM-Bitrate von 96 kBps erfordert, um vernünftig, also ohne große Kompressionsartefakte, zu klingen. Vorausgesetzt es wird kein Hardcore-Soundprocessing gefahren, welches die Höhen faktisch zusammenpresst.

Gott sei Dank macht der WDR das nicht, aber selbst die Senkung bei WDR 2 von 96 kBps auf 80 kBps war deutlich hörbar. Nun ist es absolut nicht mehr hörbar, weil es einfach nur noch unnatürlich und matschig klingt. Somit ist kein Unterschied mehr zu den Privaten auf 5C, die nur Soundquetsche betreiben.

Ich fühle mich vom WDR vera****t, weil ich Geld für eine miserable Leistung zahle. Im normalen Handel gibt es eine Gewährleistung bzw. Werkverträge. Was gibt es bei der GEZ? Nichts! Hier muss etwas getan werden. Stimmt die Qualität nicht, muss der Rundfunkbeitrag vom Konsumenten gekürzt werden dürfen!

Bisher habe ich den Rundfunkbeitrag eisern verteidigt, nun aber rufe ich offiziell dazu auf, sich diese Frechheiten und Dreistigkeiten nicht mehr gefallen lassen. Beschwert euch! Leistet Widerstand! Steht auf und käpft für euer hart verdientes Geld, welches ihr der GEZ monatlich in den Rachen werft! Ist denn das deutsche Volk nicht in der Lage sich gegen Abzocke zu wehren...?!?

Guckt euch doch mal die "Bilanz" der KEF an! Was da für Gelder verpulvert werden, da wird mich echt schlecht! Ich habe mir das Ding zwar in Teilen durchgelesen, aber als Steuerfachangestellter stellen sich mir bei dieser Geldverschwendung die Nackenhaare auf! Und ich kann eine Bilanz lesen!

Ich jedenfalls werde mich wehren! Ich werde mich beschweren und eine Petition auf die Beine stellen, wenn es irgendwie machbar ist, dass der WDR der KEF einen Nachtrag für die kommenden Rechnungsperioden stellt, um DAB+ auf ein VERNÜNFTIGES Maß an Klangqualität wieder anzuheben!

Nicht dass wir uns falsch verstehen! Ich verlange keine 128 kBps, aber das absolute Minimum !MUSS! drin sein, was in den DAB-Papieren drin steht!

Der WDR kann noch so oft behaupten, dass sie sich der schlechten Klangqualität bewusst sind und sie es ändern wollen. Aber in meinem Heimatland gibt es eine Lebensweishet: "Der Wolf ändert sein Pelz, nicht aber seine Gewohnheiten.". Es wird sich NICHTS ändern! Daher ist der WDR für mich ab sofort GESTORBEN!
Menü
[1] radiofan antwortet auf thesoundman
06.07.2020 18:53
Ich empfehle dir mal in die Niederlande zu fahren. Qmusic nonstop - ein reines Musikprogramm - klingt ausgezeichnet mit 48 kbps. Sicher kann der WDR einen Hörer weniger verschmerzen.
Menü
[1.1] thesoundman antwortet auf radiofan
07.07.2020 10:04
Benutzer radiofan schrieb:
Ich empfehle dir mal in die Niederlande zu fahren. Qmusic nonstop - ein reines Musikprogramm - klingt ausgezeichnet mit 48 kbps. Sicher kann der WDR einen Hörer weniger verschmerzen.

Setzen, sechs! Sinn nicht verstanden!
Menü
[1.1.1] radiofan antwortet auf thesoundman
07.07.2020 10:59
Doch. Ich glaube, du hast nicht verstanden, was ich schrieb. Setzen - sechs!
Menü
[1.1.1.1] thesoundman antwortet auf radiofan
12.07.2020 10:00
Benutzer radiofan schrieb:
Doch. Ich glaube, du hast nicht verstanden, was ich schrieb. Setzen - sechs!

Da es hier immernoch sture Ignoranten gibt, muss ich leider deutlicher werden!

Ich habe an anderer Stelle in Bezug auf den MISERBALEN Klang von DAB folgendes gelesen:

"Und so macht man es heute also: fürs ästhetisch ungebildete und gehörmäßig versaute Volk reicht „akustischer Schweinetrog“, die anderen haben halt Pech gehabt."

Dieser Meinung schließemich mich voll und ganz an!
Menü
[1.1.1.1.1] radiofan antwortet auf thesoundman
12.07.2020 15:44
Viel Spaß in deinem "Schweinetrog". Eine Kinderstube hattest du offensichtlich nicht. Und von deiner Bildung merkt man auch nichts. Vielleicht solltest du mal öfter zum Ohrenarzt gehen - das hilft!