Diskussionsforum
Menü

Offenbarungseid


05.07.2020 10:03 - Gestartet von hotte321
Als ich das Editorial von Petzke gelesen habe, wäre ich auch fast vor lachen vom Stuhl gefallen. Aus einem vergleichsweise sachlichen und neutralen Bericht über einen Vorschlag der AfD macht er in seinem Editorial eine Pressemitteilung der ARD bzw. der Grünen. Dazu der übliche linke Framing-Sprech, (Populismus, schleifen etc.)

Ganz ehrlich, haben Sie Ihr "Editorial" vorher mit Tom Buhrow abgestimmt? Mal abgesehen davon, dass Sie mit diesem linken Pamphlet Ihrem eigenen Autor quasi völlig sinnlos in den Hintern treten, haben Sie sich damit bis auf die Knochen blamiert und der ganzen Welt deutlich gemacht, dass teltarif keinerlei kritische Distanz zum ÖRR zeigt. Aber ich denke mal, bei den linken Trollen hier im Forum haben Sie jetzt einen Stein im Brett. Herzlichen Glückwunsch.
Menü
[1] Zuschauer 1 antwortet auf hotte321
05.07.2020 12:14
Das war jetzt aber kein wirklich guter Trollbait - einfach zu offensichtlich. Versuchen Sie es doch mal mit einer Ihrer anderen Sockenpuppen. Zum Beispiel die gute alte Leier vom "ich habe seit drölfzig Jahren keinen Fernseher mehr, denn ich bin ja soooo unabhängig und durchschaue das finstere Treiben der Massenmedien" könnten Sie bringen. Das hatten wir in diesem Thread überhaupt noch nicht.
Menü
[1.1] hotte321 antwortet auf Zuschauer 1
05.07.2020 12:38
In der Schule würde man jetzt sagen: "Setzen, 6. Thema verfehlt"
Ob ich ARD und ZDF schaue, ist für die Debatte hier völlig belanglos und uninteressant. Es geht um den billigen Anbiederungsversuch an Links im Petzkes Editorial, mit dem er nicht nur sein illoyales Verhalten gegenüber einem seiner Autoren demonstriert, sondern darüber hinaus ganz offen kommuniziert, dass ihn bei Teltarif Distanz gegenüber dem ÖR-System genau NULL interessiert. Es reicht ein linker Shitstorm und schon knickt die Redaktion ein wie ein Fähnchen im Wind.

Benutzer Zuschauer 1 schrieb:
Versuchen Sie es doch mal mit einer Ihrer anderen Sockenpuppen. Zum Beispiel die gute alte Leier vom "ich habe seit drölfzig Jahren keinen Fernseher mehr, denn ich bin ja soooo unabhängig und durchschaue das finstere Treiben der
Massenmedien"
Menü
[1.1.1] Zuschauer 1 antwortet auf hotte321
05.07.2020 13:12
Eins müss'ma abzieh'n, des wa' doppelt: Die Verunglimpfung jeglicher Personen als "Linke", nur weil sie das unreflektierte Wiederkäuen von AfD-Propaganda nicht gutheißen, hatten Sie zuvor schon gebracht.
Menü
[1.1.1.1] hotte321 antwortet auf Zuschauer 1
05.07.2020 13:18
Jaja, AfD-Propaganda. Eigentlich ist alles und zwar absolut alles was die AfD macht oder jemals gemacht hat Propaganda und in keinster Weise jemals diskussionswürfig. So steht's im Framing-Handbuch. Und jetzt kriechen Sie bitte zurück unter Ihren Stein, Troll.

Benutzer Zuschauer 1 schrieb:
Eins müss'ma abzieh'n, des wa' doppelt: Die Verunglimpfung jeglicher Personen als "Linke", nur weil sie das unreflektierte Wiederkäuen von AfD-Propaganda nicht gutheißen, hatten Sie
zuvor schon gebracht.
Menü
[1.1.2] machtdochnichts antwortet auf hotte321
05.07.2020 13:25
Benutzer hotte321 schrieb:
In der Schule würde man jetzt sagen: "Setzen, 6. Thema verfehlt"

Laß gut sein, er wird es nicht verstehen.

..billigen Anbiederungsversuch an Links im Petzkes Editorial.... ..illoyales Verhalten gegenüber einem seiner Autoren...

Es reicht ein linker Shitstorm und schon knickt die Redaktion ein wie ein Fähnchen im Wind.

Wobei ich "Links" sehr distanziert sehe. "Links" und "Rechts" sind heute kaum noch auseinanderzuhalten. Beide verfolgen die gleichen Ziele und nutzen die gleichen Methoden:
Hass, Verleumdung, Denunzierung, Verunglimpfung, Gewalt.

Ersteres sieht man auch im Teltarifbeitrag vom Herrn Petzke und einigen Kommentaren.
Letzteres (Gewalt gegen Menschen, Tiere und Sachen) kann man fast täglich verfolgen. Brennende Autos und Häuser, Feuerwerksraketen und Steine werden auf Menschen gerichtet/geworfen, Schaufensterscheiben eingeschlagen, Geschäfte geplündert.... Der Mob zieht brandschatzend durch die Straßen....

- Und das sind "Linke"! -

Wo ist der Unterschied zu den "Rechten", wie sie uns in den Geschichtsbüchern und auch im ÖR gezeigt werden?


Aber ja, ich stimme dir absolut zu.
Die Redaktion dreht ihr Fähnchen mit dem Wind und versucht "politisch korrekt" zu sein.
Das sind die, die immer dafür oder immer dagegen sind. Je nach Windrichtung.

Mein ehem. Chef hätte vom Verhalten nach ein guter Deutscher sein können, war aber 30 Jahre lang ein hervorragender Kommunist und SED-Mitglied. Er hat hat gegen den Kapitalismus und die Kirche gewettert, was das Zeug hielt und Kollegen angeschwärzt, um sich selber anzubiedern, war aber nie Stasi-Mitglied!

Nach der Wende ist er im öD weiter aufgestiegen und hat seinen Schwur zum Beamten mit "So wahr mir Gott helfe" abgeschlossen.
Er war natürlich schon immer gegen Partei und Sozialismus und auch schon immer ein bekennender Christ. Was hat der arme gelitten......


Ich denke, das liegt eben in der Natur des Menschen.
Man will im Mainstream mitschwimmen.

Für meinen Teil halte ich es so: Aus Teltarif ziehe ich technische Informationen, behalte aber im Hinterkopf, dass Teltarif nicht neutral berichtet.
Solch Vokabular wie "den ÖR schleifen" und weiteres zeigt mir deutlich die hetzende Haltung der Redaktion. Das möchte ich nicht.

Also nutze ich Teltarif zwar für meine Zwecke, würde aber nie und nimmer der Redaktion auch nur einen Cent zahlen und unterstütze diese Webseite auch nicht, wozu ich einen sehr harten Werbeblocker eingesetzt habe.

Damit kann ich leben.
Menü
[1.1.3] cbc123 antwortet auf hotte321
05.07.2020 13:37
Ja, lieber die ÖR abschaffen oder an US-Großkonzerne verscherbeln. Dann endlich hätte das deutsche Volk seinen ANSPRUCH auf freie Berichterstattung endgültig aus den Händen gegeben. Dass derzeit wir, die deutschen Bürger, die öffentlich-rechtlichen Medien finanzieren und dadurch letztlich WIR den Auftrag zur Programmgestaltung erteilen und Verbesserungen EINFORDERN können, sollte uns egal sein. Viel wichtiger ist, dass ausländische Privatunternehmen ordentlich ihre Gewinne maximieren - das sollte doch der einzig wahre Zweck von Journalismus sein, nicht wahr?
Der "geschäftstüchtige" Prof. Gerpott würde mir gewiss zustimmen wollen. xD
Menü
[1.1.3.1] hotte321 antwortet auf cbc123
05.07.2020 13:42
Allein für Ihre Annahme, dass sich der gebührenfinanzierte ÖR jetzt durch "freie Berichterstattung" auszeichnet, kann ich Sie bei bestem Willen nicht ernst nehmen.

Benutzer cbc123 schrieb:
Ja, lieber die ÖR abschaffen oder an US-Großkonzerne verscherbeln. Dann endlich hätte das deutsche Volk seinen ANSPRUCH auf freie Berichterstattung endgültig aus den Händen
gegeben.
Menü
[1.1.3.1.1] cbc123 antwortet auf hotte321
05.07.2020 13:55
Von einem von IHNEN finanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk mit öffentlichem Auftrag können Sie verlangen, IHREN ANSPRUCH auf freie Berichterstattung zu respektieren. Darum geht es mir. :-)
ARD, ZDF und Deutschlandradio sind keine von Steuergeldern abhängigen "Staatssender", die um die Gunst der Politiker buhlen MÜSSTEN, um entsprechende finanzielle Zuwendungen zu erhalten. Sie werden direkt finanziert durch SIE und MICH. Und sie müssen keine Gewinne erwirtschaften. Sie sind nur UNS verpflichtet. Und wenn diese Verpflichtung nicht immer respektiert werden sollte, müssen wir alles dafür tun, dass dies in Zukunft so wird! :-)
Ein Privatunternehmen oder ein gar ein ausländischer Investor ist nur seiner eigenen Profitmaximierung verpflichtet - und sonst NIEMANDEM! Deswegen ist meiner Ansicht nach ein starker öffentlich-rechtlicher Rundfunk grunsätzlich wichtig und richtig. Er ist eine Instanz, die tatsächlich in der PFLICHT steht, jeden einzelnen von uns zu repräsentieren. DAS müssen wir einfordern! :-)
Menü
[1.1.3.1.1.1] hotte321 antwortet auf cbc123
05.07.2020 14:04
Sie sind aber ziemlich naiv. Sie glauben ernsthaft, nur weil Sie, ich und andere Bürger jährlich Milliarden in den ÖRR pumpen, bekommen Sie freie Berichterstattung? Vor allem finanzieren Sie einen riesigen Selbstversorgungsapparat mit Politikern in den Rundfunkräten. Allein das sollte schon ernsthaft an jeglicher Unabhängigkeit zweifeln lassen.

Benutzer cbc123 schrieb:
Von einem von IHNEN finanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk mit öffentlichem Auftrag können Sie verlangen, IHREN
ANSPRUCH auf freie Berichterstattung zu respektieren.
Menü
[1.1.3.1.1.2] machtdochnichts antwortet auf cbc123
05.07.2020 14:13
Benutzer cbc123 schrieb:
ARD, ZDF und Deutschlandradio ....Sie sind nur UNS verpflichtet.

:-)
Das ist sozialistische/kommunistische Denkweise.

Nur weil "wir" die ÖR bezahlen, sind sie nicht "uns" verpflichtet.
Der Bürger/das Volk zahlt eh immer alles.


Wenn die ÖR nicht so handeln, wie von den Regierenden vorgegeben, werden sie "angepasst". Das war schon immer so.




Und wenn diese Verpflichtung nicht immer respektiert werden sollte, müssen wir alles dafür tun, dass dies in Zukunft so wird! :-)

Oh, oh!
Dafür müsste die Gesellschaftsordnung umgekrempelt werde.
Und eben das ist nicht gewünscht.
Gegen jeden der das will - in welche Richtung auch immer!! - wird gehetzt und er wird mundtot gemacht.

Willst du die Gesellschaft ändern?