Diskussionsforum
Menü

keine Alternative


01.07.2020 15:47 - Gestartet von voltaire
Die AfD bejubelt all die Autokraten, die den öffentlichen Rundfunk autoritär umgestalten möchten. In ihren feuchten Träumen sehnen sie sich nach einen Rechtsfunk à la Orban, PIS und Putin, im besten Fall einen kastriert-handlungsunfähigen öffentlichen Restfunk, der AfD und Co nicht durch unangenehme Recherchen z.B. über Verbindungen ins N*zi-milieu belästigt. Ich bin etwas entsetzt, dass teltarif ein solches Elaborat als "Konzept" bezeichnet. Die Forderung nach "Neutralität" würde dann wohl auch beinhalten, dass N**IS nicht mehr als solche bezeichnet werden dürften. Eine falsch verstandene "Neutralität" (gerne auch als "unpolitisch" bezeichnet) der staatlichen Institutionen hat etwa in der Weimarer Republik dazu geführt, dass die Republik von Justiz und Verwaltung eben nicht offensiv und aktiv gegen die Anti-Demokraten verteidigt wurde. Zudem haben die Herren von der AfD das Grundgesetz nicht richtig gelesen. Selbstverständlich wirken die Parteien an der öffentlichen Meinungsbildung mit, ja es ist sogar deren Aufgabe. Entscheidend ist, dass sie eben in öffentlich-rechtlichen Gremien neben anderen Akteuren des öffentlichen Lebens (Religionsgemeinschaften, Gewerkschaften, Arbeitgeber, etc. etc.) präsent sind.
Menü
[1] Hofrat antwortet auf voltaire
01.07.2020 16:04

einmal geändert am 01.07.2020 16:06
Zudem haben die Herren von der AfD das Grundgesetz nicht
richtig gelesen. Selbstverständlich wirken die Parteien an der öffentlichen Meinungsbildung mit, ja es ist sogar deren Aufgabe. Entscheidend ist, dass sie eben in öffentlich-rechtlichen Gremien neben anderen Akteuren des öffentlichen Lebens (Religionsgemeinschaften, Gewerkschaften, Arbeitgeber, etc. etc.) präsent sind.

Man darf der AFD kein Forum bieten, daher hätte ich es begrüßt wenn Teltarif nicht über AFD Thesen oder wie man das nennen möchte berichtet hätte. Ich finde es falsch, dass Teltarif diesen Artikel verfasst hat. Lasst das bitte zukünftig sein.
Menü
[1.1] chrschn antwortet auf Hofrat
01.07.2020 16:54
Benutzer Hofrat schrieb:
Zudem haben die Herren von der AfD das Grundgesetz nicht
richtig gelesen. Selbstverständlich wirken die Parteien an der öffentlichen Meinungsbildung mit, ja es ist sogar deren Aufgabe. Entscheidend ist, dass sie eben in öffentlich-rechtlichen Gremien neben anderen Akteuren des öffentlichen Lebens (Religionsgemeinschaften, Gewerkschaften, Arbeitgeber, etc. etc.) präsent sind.

Man darf der AFD kein Forum bieten, daher hätte ich es begrüßt wenn Teltarif nicht über AFD Thesen oder wie man das nennen möchte berichtet hätte. Ich finde es falsch, dass Teltarif diesen Artikel verfasst hat. Lasst das bitte zukünftig sein.

Diskutieren und darüber berichten kann und muss man. Wegschweigen kann man die AfD leider nicht - aber man muss sie auch demaskieren. Oder - wenn einem das lieber ist - kritisch auch ihre Inhalte auseinander nehmen.

Hier im Artikel fehlt aber beinahe jede kritische Auseinandersetzung - bis auf die Frage wie realistisch eine Umsetzung sei.

Es fehlt z.B. der Hinweis, dass beim Wegfall von "Unterhaltung" u.a. auch Tatort und andere überaus beliebte und mit hohen Einschaltquoten versehenen Angebote entfallen würden.
Es ist völlig unkommentiert geblieben, dass bei einer Zusammenstreichung des Budgets auf nur noch 10% auch und v.a. der Informationsauftrag des ÖR unter die Räder kommen würde (was ganz im Interesse der AfD sein dürfte).
Ebenso undiskutiert bleibt der unaugegorene Ansatz, irgendwelche Konzerne zur Finanzierung heranzuziehen (im Zweifel müsste das über eine Steuer passieren, womit dann die Staatsferne des ÖR futsch wäre).

Hier im Detail: https://www.smartdroid.de/1798-euro-dafuer-wird-der-rundfunkbeitrag-verwendet/